Wie mache ich einen ängstlichen Hund mutiger?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich möchte deiner Hündin gerne helfen. Das kann man homöopathisch sehr gut behandeln, wenn man das richtige Mittel finden kann. Dazu müsste ich aber nähere Angaben haben. Läßt sie Wasser bei Angst/Freude? Macht sie in die Wohnung? Kann sie gut alleine bleiben oder "klebt" sie an dir? Wann genau hat sie Angst (im Freien, Fremde, Hunde...) und wie verhält sie sich dabei (Zittern, verstecken...)? Zeigt sie noch andere Besonderheiten? Ist sie schmuselig, aggressiv oder will ihre Ruhe? Wann fühlt sie sich besonders wohl/ schlechter? Bitte bald antworten, fahre übermorgen in Urlaub. LG, Philo

Hubertt 10.11.2010, 04:51

§ 87

Und so läßt sich der Arzt die nähere Bestimmung von jeder einzelnen Angabe noch dazu sagen, ohne jedoch jemals dem Kranken bei der Frage schon die Antwort zugleich mit in den Mund zu legen 1) 1) Der Arzt darf z. B. nicht fragen: „war nicht etwa auch dieser oder jener Umstand da?" Dergleichen, zu einer falschen Antwort und Angabe verführende Suggestionen, darf sich der Arzt nie zu Schulden kommen lassen. oder so daß der Kranke dann bloß mit Ja oder Nein darauf zu antworten hätte; sonst wird dieser verleitet, etwas Unwahres, Halbwahres oder wirklich Vorhandnes, aus Bequemlichkeit oder dem Fragenden zu gefallen, zu bejahen oder zu verneinen, wodurch ein falsches Bild der Krankheit und eine unpassende Curart entstehen muß.

0

Also ich würde von Medikamenten, auch wenn es pflanzliche medikamente sind, erstmal die Finger lassen. Es ist eig. ganz einfach einem Hund wieder sicherheit zu bieten. das wichtigste ist erstmals, den hund in einer "Gefahrensituation" auf den Hund bezogen, niemals auf den arm nehmen. wenn er hinter die person geht der ihn führt, ist das okay, dann bietet bitte auch den schutz, aber niemals auf den arm nehmen. Um die angst wieder verschwinden zu lassen, ist es ganz wichtig viel kontakt mit vielen anderen hunden zu haben und viel draußen zu sein. dabei ist es ebenfalls wichtig, den hund dabei abzulenken. D.h. mit ihrem oder seinem Lieblingsspielzeug unterwegs spielen. oder einen fressbeutel, das ist ein beutel mit dem der hund spielt, aber auch leckerlies, oder futter drin ist. und jedes mal wenn er der sie nicht ängslich reagiert und sein fressbeutel holt. einmal kurz die nase reinstecken lassen damit sie sich belohnt fühlt und sich etwas rausnehmen kann.

JessTim 05.10.2010, 21:29

was ich noch vergessen habe, es ist sehr wichtig, dass du dem hund zeigst, dass du das alphatier bist und nicht er...du musst immer ruhig und souverän wirken... und nicht zeigen dass du evtl. angst hast vor dem was auf dich bzw. eher auf den hund zukommt und wie er reagiert.

0

ich würde es mit bachblüten versuchen. bei derartigen hunden würde ich mimulus geben. das ist gegen unklare ängste. im wechsel mit star of bethlehem. das ist der seelentröster. ich hoffe, das hilft dir. wenn nicht, kannst du dich gerne nochmal bei mir melden.

wenn sie übergroße ängste zeigt (aber keine akute gefahr droht) weg sehen, wenn sie sich mutig zeigt ausgiebig loben und streicheln. wenn du das richtig machst kann es aber am ende sein daß sie das herrchen sein möchte ;DDD

Was möchtest Du wissen?