Wie mache ich eine Fernbeziehung nicht mehr zu einem Problem und wie sieht sein Interesse bei mir aus ungefähr?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also mal langsam und ordentlich.

Du hast im Grunde genommen zwei Probleme:
1. Du weißt nicht, ob das zwischen euch überhaupt richtig ernst werden könnte.
2. Du hast ein kleines Toleranzproblem mit deinen Eltern.

Zu 1.
Das ist zunächst erstmal wichtig. Denn, wenn er überhaupt nicht ernsthaft interessiert ist, machst du dir diese ganze Mühe mit deinen Eltern, der Schule etc. gerade umsonst. An deiner Stelle würde ich ihn einfach mal fragen, wie er das mit euch beiden empfindet. (Wie alt seid ihr beide denn? - kannst ja im Kommentar antworten.)
Und eben ob er sich vorstellen kann, dass daraus etwas mehr wird. Dazu könnt ihr ja nochmal schreiben etc.

Dann sind Fernbeziehungen immer anstrengend. Sie sind nicht unmöglich aber eben auch bei Weitem nicht so sorglos wie "Nicht-Fernbeziehungen". Man vermisst sich, missversteht sich bei Streits, weil man den anderen nicht live sieht sondern nur liest oder die Stimme am Telefon hört etc. Das heißt, du solltest dir klar machen, wie sehr du verliebt bist, wie toll er ist ;) und eben ob sich diese Mühe lohnt. :)

Zu 2.
Natürlich machen sich deine Eltern Sorgen. Aber bei der Energie, die du in die Sache rein steckst, müsste ihnen klar sein, dass ein "Verbot" von der Dauer eines Jahres (vermutlich altersbedingt?) keinen Jugendlichen mit deinen Energieressourcen davon abhalten wird. Geschickter wäre es eigentlich mit dir "zusammen zu arbeiten".

Wenn du dir sicher bist, dass du ihn wirklich richtig magst und er dich auch, sprich deine Eltern noch einmal darauf an und mach ihnen klar, dass du sie momentan brauchst und dass das nichts schlimmes ist. Biete ihnen doch an, ihn mal besser kennen zu lernen.
Auf jeden Fall fängt man mit Honig bekanntlich mehr Fliegen als mit Essig :) Zeig ihnen, dass du ihre Situation und ihre Sorgen verstehst und mach ihnen einfach deutlich, wie wichtig dir das ist.

Was Klassenfahrten etc. angeht solltest du lieber nen Gang zurück schalten ;) Je impulsiver du mit solchen Ideen umgehst, desto eher halten deine Eltern das für eine vorübergehende Phase (vielleicht deshalb das eine Jahr warten?). Also spar dir deine Impulsivität lieber auf und geh überlegt, besonnen und vernünftig an die Sache ran - was bei Gefühlen für jeden schwer ist. Damit schützt du dich selbst und du "zwingst" die Erwachsenen geradezu, dich ernster zu nehmen.

Ich hatte mit 14 Jahren eine Fernbeziehung. Meine Mutter ist super damit umgegangen. Kam natürlich zum ersten (unbekannten) Treffen mit - hätte ja sonst wer sein können - und hat mich darin unterstützt. Das hatte immerhin anderthalb Jahre gehalten :)
Für sie war wichtig, dass ich sie nicht ausschließe. Ich habe offen mit ihr geredet und sie hat mir Verständnis entgegen gebracht. So hat das klasse funktioniert :)

Viel Glück :)

ClaraKlaro15 15.08.2016, 19:02

Ich bin 15 und Er ist 16. 

0

Was möchtest Du wissen?