Wie mache ich eine 5 jährige Hündin stubenrein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du wirst oder bist schon 21, hast du genug Zeit für so ein Projekt?

Du wirst die Hündin am Anfang keine Minute aus den Augen lassen können, geschweige denn frei laufen lassen können.

Man kann auch einen älteren Hund noch stubenrein bekommen und erziehen, aber dazu braucht man doppelt so viel Zeit, Geduld, Geduld und nochmal Geduld.

Ich befürchte, wenn die Hündin in Rumänien ständig draussen lebte, dann wird es sehr schwer werden, sie an eine Wohnung zu gewöhnen.

Könnte sein oder auch nicht, wenn sie nach Jahren auf einmal in einer Wohnung eingesperrt ist, dass sie anfängt zu heulen. Kann alles passieren.

Hast du bereits Erfahrungen mit Hunden die das Problem mitbringen?

Normalerweise müsste dir da die Tierschutzorganisation, von der du den Hund bekommst, mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Schaffen kann man alles, aber dazu muss man wirklich bereit sein. Bekannte von mir haben eine unmögliche Hündin aus dem Auslang aufgenommen und haben fast 3 Jahre gebraucht, bis sie soweit war wie sie heute ist. Die Frau hat sich längere Zeit freistellen lassen und sie und ihr Mann haben rund um die Uhr mit der Hündin gearbeitet. Wollten manchmal schon das Handtuch schmeissen.

Man kann mit jedem Hund Probleme bekommen, wenn man ihn falsch erzieht.

Du solltest dir nur zweihundertprozentig sicher sein, dass du soviel Geduld und Zeit aufwenden kannst und es unter Umständen sehr lange dauern kann, wo dir vielleicht manchmal das Nervenkostüm blankliegen könnte.

Hundehaltungs- Genehmigung vom Vermieter solltest du dir auf jeden Fall vorher schon enholen.

Hundeschule wäre angebracht. Tipps wird man dir von hier aus nicht geben können, weil man weder dich, noch den Hund kennt. Das müsste man direkt vor Ort sehen.

Wer würde sich denn um die Hündin kümmern, wenn du arbeitest und wer wäre anfangs die Hauptperson, die sie mit ihr abgibt?

Oder bist du im Moment ohne Arbeit (soll ja auch vorkommen), dann solltest du überlegen, was mit dem Hund ist, wenn du Arbeit hättest.

Deine Idee ist eine schöne Geste, aber bitte überlege dir ganz genau, ob du das hinbekommt, lasse dir Zeit beim überlegen Pro und Kontra.

Sicher haben auch ältere und ganz sicher auch diese Hündin ein tolles zuhause verdient, aber man muss sich ganz sicher sein, ansonsten wäre es eine größere Tierliebe, wenn man der Fellnase zuliebe, verzichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
froeschliundco 12.06.2016, 20:40

DH für deine antwort...kleine anmerkung hab ich noch, wo ganz oft der grösste fehler gemacht wird: Das alles mit dem "armen" hund von der strasse entschuldigt wird..mitleid im sinne des menschen ist echt kontraproduktiv u.verschlimmert jegliches (angst-)verhalten...ein "problem" nach dem andern angehn, nicht gleich alles aufeinmal wollen,das heisst mit gewissen sachen für den moment weiterleben müssen/können

3
Turbomann 12.06.2016, 23:07
@froeschliundco

Danke dir und ich gebe dir vollkommen recht.

Sicher sind das auf der einen Seite "arme" Hunde, aber dieses Elend im Ausland gibt es leider. (andere Länder, andere Sitten)

Deshalb muss man bei diesen Hunden trotzdem eine klare Linie reinbringen und Mitleid ist hier genauso wie bei allen Vierbeinern falsch am Platze.

Hunde muss man mit Liebe, Geduld und etwas Strenge erziehen. Strenge in dem Sinne von Konsequenz. Ich sehe das immer wieder, wenn Hunde gut erzogen werden, dann lieben sie ihre Herrchen oder Frauchen umso mehr.

Es gibt nichts schlimmeres, als wenn Hunde verhätschelt und vermenschlicht werden. Ich sage immer: schaut man die Halter an, dann weis man, wie der Hund erzogen ist und schaut man sich den Hund an, dann sieht man auch, ob der Halter auch mal durchgreifen kann.

1

Wie einen Welpen. Alle zwei Stunden mit ihr rausgehen, warten bis sie ihr Geschäft verrichtet hat und loben. Nicht meckern oder bestrafen, wenn sie ins Haus gemacht hat!

Möglicherweise ist sie auch schon stubenrein, erwachsene Hunde haben ihre Blase meistens besser unter Kontrolle. Manchmal im höheren Alter nimmt die Stubenreinheit wieder ab, aber das ist beim Menschen ja ähnlich.

Liebe Grüße und super, dass du einen Hund aus Rumänien adoptierst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Actingthings 12.06.2016, 19:52

vielen lieben dank!!! :D 

und da sie nie mit leine ging, und ihr ganzes leben einfach in einem garten verbrachte, muss ich ihr auch das an der leine gehen in der stadt beibringen, da also auch wie bei welpen vorgehen, oder könnte sie das dann nicht verstehen, oder böse werden oder ähnliches?

0

Turbomann hat eigentlich schon alles gesagt. Man kann alle Hunde stubenrein bekommen, es ist nur eine Frage der Geduld. Ich habe viele Hunde aus dem Ausland gehabt und vermittelt, bei dem einen dauert es eben länger als bei dem anderen.

Wichtig ist, daß Du lobst. Und wenn Du Dich vor Freude auf die Oberschenkel schlägst, wichtig ist, daß der Hund merkt, daß er seinem Rudelchef sozusagen einen Gefallen tut. Macht er/oder sie draußen, bekommt er ein Leckerli und Du freust Dich halt. Macht er/sie das nicht, gibt es nichts und Du räumst es kommentarlos weg, auch wenn es Dich nervt. Strafen nützen gar nichts, der Hund weiß ja nicht, daß er etwas falsch macht. Er ist es vielleicht gar nicht anders gewöhnt, war nie im Haus, wer kennt schon die Vorgeschichte eines Straßenhundes?

Geh einfach davon aus, daß er im schlimmsten Fall gar nichts kennt. Kauf ihm ein Geschirr, manche Hunde haben Angst vor einem Halsband oder sind an der Kette gehalten worden. Ziehst Du dann an der Leine bzw. am Halsband, fallen manche regelrecht "in Ohnmacht". Laß ihn vorläufig nicht von der Leine und bleib in Kontakt mit der Orga, die ihn Dir vermittelt. Die sollten eigentlich für jedes Problem da sein und Dir helfen. Ich hoffe, es ist eine einigermaßen seriöse Gruppe, denn auch da gibt es schwarze Schafe, wie überall. Und sonst gibt es ja zur Not noch GF. Viel Glück mit dem neuen Hausgenossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dringend vor der Ankunft dieses Hundes aus Rumänien folgendes Buch gelesen haben:

http://www.tierheim-kronach.de/nachrichten/buchtipp-einwanderer-auf-vier-pfoten-hunde-aus-dem-auslaendischen-tierschutz/

Es kann Dir passieren, daß dieser Hund sich erst einmal "draußen" in der beunruhigenden Umgebung gar nicht lösen kann. Dann wäre eine ruhige Ecke in einem Garten, welchen der Hund selbstständig aufsuchen kann, sehr hilfreich.

Das Buch:

Angsthunde, Autor: Bettina Specht

ist ebenfalls lesenswert und enthält sehr viele Gedankenanstöße gerade für Hunde die aus prekären Verhältnissen kommen. Auch dem Thema - Stubenreinheit, Eingewöhnung, Stressabbau und Vertrauenaufbau von Auslandstiersvhutzhunden sind Kapitel gewidmet.

Wichtig ist für Dich die vorab allerbeste Imformation zu haben. Dann kann der Hund kommen und Du hast alle Chancen, daß er alle Chamcen bei Dir vorfindet so bald als möglich stubenrein zu werden.

Der Hund muß nur lernen dürfen wo bei Dir die Toilette für Hunde ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?