Wie mach ich einen DJ-Übergang bei Klassikern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei den 80er-Titeln gehen Intro/Outro-Fades meist recht gut. Und auch da sollte man ein wenig aufs Grundtempo achten. Und vorher mal ein wenig rumprobieren, bei welchen Titelkombos man auch mal mitten in einen Titel reingehen kann.

Es kommt halt bei den älteren Titeln mehr auf gute Kombinationsgabe an. Heute kannst Du - zumindest rhythmusmäßig - quasi alles hintereinander wegspielen, wenn der Beat einigermaßen passt. Bei den 80ern ist der individuelle Beat nicht so wichtig, wohl aber das Grundtempo (im Sinne eines Taktes). Und dann müssen die Stimmungen/Tonaliäten passen. Da ist das Spektrum wesentlich breiter als bei dem, was heute so produziert wird.

Worauf Du auch achten solltest, gerade bei den 80er-Titeln, wo ja schon einiges an Elektronik mit drin ist: unterschiedliches Mastering. Wenn Du erst einen Spät-80er-Titel spielst, wo die Bassline schon deutlicher komprimiert ist, und dann etwas rein akustisches hinterherschickst, dann geht der Beat unter. Lieber vorsichtig "vortasten" und noch 1, 2 Titel mit "mittelstarker" Bassline dazwischenschieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibts verschiedene Möglichkeiten. Nach der "Radio-Methode" ausblenden/einblenden (Crossover).
Oder Du kannst ein Break machen, wenn Du zum Beispiel von Rock (zB Queen) auf Schlager (Helene) umschwenkst. Einfach eine Sekunde Stille. Da reißt Dir keiner den Kopf für ab.
Eine weitere Möglichkeit ist Moderation, also eine kurze Ansage machen.
Oder mal kreativ werden. Als Beispiel fällt mir ein, dass man "Rama Lama Ding Dong" sehr gut in "Rocking all over the World" von Status Quo reinmixen kann. Bei den heutigen digitalen Möglichkeiten absolut keine Herausforderung mehr.
Ich nutze zB Traktor Pro mit einer S4-Konsole.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt unzählige Arten einen Übergang zu gestalten. Du musst für Dich erkennen, dass ein Übergang nicht automatisch bedeuten muss, dass die beiden Lieder in ihrer Geschwindigkeit angepasst werden.

Es gibt auch Musikstile, die sich rein gar nicht für diese sehr einfache Art des Mixens eignen, z.B. Rock. Manchmal ist es deshalb besser, die Lieder einfach hintereinander zu spielen, ohne großen Übergang.

Andernfalls musst Du Deine eigene Kreativität fordern, denn das, das bei dem einen Lied klappt, funktioniert dann bei einem anderen wieder gar nicht. Lösungen für jede Kombination zu haben, macht einen guten DJ nun mal aus.

Allgemeingültige Tipps kann es aber nicht geben. Auch wenn es abgedroschen klingt, aber: Übung macht den Meister. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meinste jetzt bei nem mashup?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miletin2000
30.09.2016, 21:04

Nein, einfach wenn ich von einem Lied ins nächste gehe, also ein ganz normaler Übergang von z.B. zwei Schlagern :D

0

Was möchtest Du wissen?