Wie löst man am besten absurde Schlussfolgerungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich empfehle dir den Testknacker der Hesse-Schrader-Reihe. Ein Auszug:

Manchen Menschen sind Europäer. Europäer haben 3 Beine.

a) Manche Menschen haben 3 Beine

Manche Menschen sind Europäer und die haben 3 Beine, also haben manche Menschen 3 Beine. Diese Aussage richtig.

b) Europäer, die Menschen sind, haben 3 Beine

Es gilt die gleiche Erklärung wie bei Aussage a, auch korrekt.

c) Menschen mit 2 Beinen sind keine Europäer

Alle Europäer, die ja nicht zwingend auch alle Menschen sein müssen, haben 3 Beine und nur MANCHE Menschen sind Europäer. Daher gibt es durchaus auch Menschen mit 2 Beinen, die folglich KEINE Europäer sein können. Aussage ist korrekt.

d) Europäer sind Menschen mit 3 Beinen

Es gibt keine Aussage, daß alle Europäer Meschen sind. Demnach kann es Europäer geben, die etwas anderes als Menschen sind. Die Aussage ist falsch.

e) Europäer mit 2 Beinen sind manchmal Menschen

Laut Aussagen gibt es keine Europäer mit 2 Beinen. Alles Europäer haben 3 Beine. Das ist also falsch

So gibt es im Buch einige Beispiele.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Modus ponens ist das Schlüsselwort, das du suchst.

Aussagenlogik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überlegen, was die Aussagen logisch bedeuten und was sie eben nicht bedeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lösung ist b.

Essen und Können ist nicht das gleiche. Nur, weil die Mäuse miauenden Fisch essen, können sie noch lange nicht selbst miauen.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?