Wie löst Bismarck das ''Problem'' Pickelhaube versus Raupenhelm?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diese Fragestellung ist reinster Unsinn! Irgendjemand wollte dich auf die Rolle nehmen! Insbesondere deshalb, weil irgendwelche Helmtypen der Soldaten für den ohnehin inhaltlich umfangreich reduzierten Geschichtsunterricht vollkommen belanglos sind und allenfalls die Spinnerei eines dummen und unfähigen Lehrers sein könnten. Kommt dein Lehrer aus Bayern? Mein Rat: vergiss es!

Übrigens gehörte die "Pickelhaube" auch noch zu Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 zur Standardausrüstung der Soldaten des Deutschen Reiches, wurde aber 1916 gegen den Stahlhelm ausgetauscht - wenn du das wissen musst.

MfG

Arnold

Hundefreak2001 24.11.2016, 19:50

Ich fand die Frage auch etwas absurd, konnte mir das aber bei dem Lehrer vorstellen, da er immer über ziemlich unnütze Sachen spricht...

Danke, ich habe nach über 1 Stunden langer Recherche keine Lust mehr, danach zu suchen....falls das aber wirklich rankommen sollte, ist es auch nicht so schlimm.

In Geschichte stehe ich ziemlich gut, weshalb ich bezweifle, dass eine versaute Hausaufgabenkontrolle stark etwas an der Note macht.

0
vitus64 25.11.2016, 08:25

Vielleicht sollte man das mit den Helmtypen auch nicht wörtlich nehmen. Es war möglicherweise der preußisch-bayerische Gegensatz gemeint.

1

Ludwig II. wehrte sich dagegen, nach dem Verlust der Souveränität Bayerns an Preußen auch noch die Uniformen der bayrischen Armee an die preußische anzugleichen. Laut zeitgenössischen Tageszeitungen war das wohl ein ziemliches Gezerre, und man hielt dann zumindest noch am bayrischen Raupenhelm fest. Erst nach dem Tod Ludwigs wurde der Raupenhelm durch die preußische Pickelhaube ersetzt. Ludwig starb 1886. Der Raupenhelm verschwand laut meinem 1931er Brockhaus im Jahre 1888. Ob Bismarck direkt etwas mit der Sache zu tun hatte, ist mir nicht bekannt.

Was möchtest Du wissen?