Wie löscht die Feuerwehr bei mir das Feuer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo b03hnch3n,

sofern ihr an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen seid, gibt es bei euch auch Hydranten. Denn diese werden auch zu Wartungsarbeiten des Wasserversorgers benötigt. Unter Umständen gibt es bei euch aber sogenannte "Unterflurhydranten". Diese sind für den Laien schwer zu erkennen, denn sichtbar ist lediglich ein gusseiserner, ovaler Schachtdeckel im Asphalt, Pflaster oder auch abseits der Straßen und Wege in Grünstreifen oder auf Privatgelände. In der Nähe müsste es dann auch ein entsprechendes Hydrantenschild (weiß mit rotem Rand) geben - aber gerade im Sommer sind diese leider bei mangelnder Pflege durch den Wasserversorger und die Anwohner zugewuchert... Allerdings ist es durchaus möglich, dass die öffentliche Wasserversorgung nicht leistungstark genug ist, um bei einem Brand genügend Löschwasser bereitzustellen. Vor allem dann nicht, wenn ihr etwas abgelegen lebt oder am Endstück einer Wasserleitung.

In dem Falle hat aber ebenfalls die Kommune für eine ausreichende Löschwasserversorgung zu sorgen. Das kann dann alternativ z.B. über vohandene Teiche und Seen, über Bohrbrunnen oder auch speziell angelegte Löschteiche geschehen. Ggfs. kann der Bauherr eines Neubaus in abgelegenem Gelände auch im Rahmen der Baugenehmigung dazu verpflichtet werden, selbst einen Löschwasserteich o.ä. anzulegen.

Und letztendlich kann die Wasserversorgung natürlich auch über mitgeführtes Wasser der Feuerwehren sichergestellt werden. Wobei selbst große, "nomale" Tanklöschfahrzeuge nur maximal 5000 Liter Wasser dabei haben, Größere Mengen sind selten und eher bei Flughafen- und Industriefeuerwehren zu finden. In dem Falle müssen dann eine große Anzahl an Feuerwehrfahrzeugen alarmiert werden, die dann im Pendelverkehr zwischen der nächsten Löschwasserentnahmestelle und der Einsatzstelle fahren. Das wird z.B. häufig bei Wald- oder Vegetationsbränden praktiziert.

Eigentlich gibt es überall in Deutschland da wo es eine normale Trinkwasserversorgung gibt auch entsprechende Hydranten für die Feuerwehr.

Die sind für Normalbürger aber nicht unbedingt immer gleich zu finden, weil es meist Unterflurhydranten sind. Wo die genau sitzen, erkennt man bloß an den Hinweisschildern oder eben den ovalen Deckeln im Gehweg oder in der Straße.

Da wo der nächste Hydrant ( egal ob Über-oder Unterflur ) tatsächlich weiter entfernt ist gibt es oftmals zusätzlich Saugstellen in Form von Bohrbrunnen oder Löschwasserzisternen. Auch die erkennt man nicht unbedingt so nebenbei, es sei denn man sucht direkt nach ihnen.

Aber natürlich gibt es auch Stellen wo die nächste Möglichkeit für Löschwasser tatsächlich eher weiter entfernt ist. Ein Brandeinsatz an solchen Stellen macht dann zwar mehr Aufwand, ist aber grundsätzlich auch kein Problem.

Der Großteil der Feuerwehren in Deutschland verfügt  ( insbesondere dort wo die Löschwasserversorgung mancherorts schwierig ist...) über mindestens ein wasserführendes Fahrzeug und da die Distanzen zur nächsten Nachbarwehr mit weiteren wasserführenden Fahrzeugen hierzulande meist eher gering sind bekommt man in relativ kurzer Zeit reichlich Fahrzeuge zusammen, die im Pendelverkehr Wasser zur Einsatzstelle schaffen können.

Zusätzlich stehen meist auch noch Fahrzeuge mit größeren Mengen Schlauchmaterial zur Verfügung, um Löschwasserleitungen über größere Entfernungen zu realisieren.

Deutschland hat eine enorme Dichte von Feuerwehren und deswegen kann man hierzulande in kürzester Zeit eine Menge an Fahrzeugen und Feuerwehrleuten an einer Einsatzstelle zusammenbekommen, von denen andere Länder nur träumen können.

Mal ein Beispiel.....: Tagsüber zu Zeiten wo die meisten Kameraden auf Arbeit sind werden bei uns hier in der Gemeinde grundsätzlich zwei Wehren alarmiert. Im Einsatz des folgenden Videos sind sogar vier Ortswehren eingebunden, weil der Einsatzort unklar war ( zwei ähnlich klingende Straßen in der Gemeinde ). Innerhalb von 15 Minuten waren 8 Fahrzeuge, davon 5 wasserführend mit ca. 35 Kameraden vor Ort, wobei das erste Fahrzeug ( wir ) sogar aus dem Nachbarort 8 Minuten nach alarmierung eintraf.


Du hast bestimmt irgendwo einen Hydranten, die Feuerwehr zieht sich sonnst das Wasser woanders und befördern das von Fahrzeug zu Fahrzeug. Beim Zimmerbrand verbraucht man eh kaum Wasser um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Hoffe für dich das es aber bei dir niemals brennt.

MfG Jan

Hast du kein fliessend Wasser im Haus? Dann sieht es wirklich schlecht aus. 

In Deutschland gibt es aber ein sehr gutes flächendeckendes Netz an Löschwasserentnahmestellen. Wenn die mal weiter Weg sind, hat die zuständige Feuerwehr mehrere Fahrzeuge mit größeren Wassertanks.

b03hnch3n 02.07.2017, 10:13

Doch hab ich, aber die können doch nicht erst bei mir rein, um Wasser zu holen, wenn es bei mir brennt.

0
Davidtheanswer 02.07.2017, 10:14
@b03hnch3n

Ne is klar, aber dann gibt es meistens auf der Strasse irgendwo so einen ovalen Deckel (Unterflurhydrant) oder eine Art Säule (Oberflurhydrant oder einen Löschwasserbrunnen wo man Wasser raus nehmen kann.

0

Wenn Ihr eine Wasserversorgung habt,dann gibt es dort auch Hydranten bzw. die Anschlüsse dafür.

Diese werden aber erst bei Bedarf aufgeschraubt.Jede Feuerwehr hat die dabei.

Davidtheanswer 02.07.2017, 10:10

Hydranten ist fest im Boden oder Oberflur an eine Wasserleitung angebaut. Die kann man nicht mitnehmen.

Hier ist ein Standrohr gemeint.

1
ratatoesk 05.07.2017, 22:29
@Davidtheanswer

Danke ,das ist natürlich richtig,aber ich dachte der Ausdruck fiehle unter die Richtlinien und würde gelöscht werden . ;O)

0

Was möchtest Du wissen?