Wie lernt man allein zu leben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Glücklich und Unglücklich ist ein Gegensatz-Konzept, d.h. diese Beiden bedingen sich gegenseitig. zerstörst Du eines von beiden verschwindet auch das andere.

So wird z.B. ein Mensch, der nie das Glück kennengelernt hat, niemals unglücklich sein. - In Bangladesh, einem der ärmsten Länder dieser Welt, leben angeblich sehr glückliche Menschen!

Vielleicht hilft es Dir weniger über das Glück nachzugrübeln. Das macht meines Erachtens nämlich ziemlich unglücklich.

Ja, oder nimm z.B. einen anderen Fall. Viele Menschen wollen gerne schlauer werden. Und genau das macht sie dumm. Denn wer schlauer werden will muss erstmal dumm sein, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariechen11
31.07.2016, 16:06

Man kann immer dazulernen, das ist Quatsch, Erfahrungen machen. Wissen ist Macht.

Du redest von Dingen, die du nichts verstehst, aber jemand wie du, also Ahnungslose, das will ich nicht bestreiten, haben oft eine höhere Lebensqualität.

0
Kommentar von walteral
01.08.2016, 01:23

so ganz erschließt sich mir das nicht was du schreibst. und weil du bangladesh erwähnst kann ich nur sagen das es nicht um materielles geht. und die wirkliche not leiden sind bestimmt nicht sehr glücklich oder? 

lg

0

Was ich habe, nennt man allein zu leben und dabei (mehr oder weniger) glücklich zu sein, denn ich habe in der Vergangenheit einige Beziehungen gehabt, nur merkte ich immer wieder, dass meine Partnerinnen mit mir nicht glücklich waren, weil ich das, was sie für mich empfanden, so nicht erwidern konnte. Ich sehe mich nicht als emotional oder geistig eingeschränkt an, sondern nur als entsprechend emotional gebunden in Bezug auf eine Person, der ich in meinem Leben wohl nie (mehr) begegnen werde.

Einsamkeit ist schon ein anderes Kaliber, als allein zu sein, denn bei Einsamkeit ist man nicht nur allein, sondern vermisst den Umgang mit Anderen, sei es gesellschaftlich oder in einer Beziehung. Während man beim einfachen Alleinsein noch irgendwie mehr oder weniger glücklich werden kann, ist dies bei Einsamkeit, also dem Vermissen von entsprechenden Kontakten kaum noch möglich.

Ich würde auch dazu raten, eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen. Das wird nicht sofort nach der ersten Unterhaltung zum Erfolg führen, aber es kann im Laufe der Zeit neue Möglichkeiten aufzeigen, die Dir helfen, glücklicher zu werden und schließlich auch wieder (eine) Beziehung/en aufzubauen.

Wer glücklich ist, wirkt nun einmal attraktiver, ebenso wenn man selbstbewusst ist und auf sein äußeres Erscheiungsbild achtet, und eben dieses Glücklichsein und Selbstbewusstsein kommt nicht von ungefähr, sondern man muss daran arbeiten, wenn man es erst einmal hat schwach werden lassen. Was in Hinsicht auf das Glücklichsein helfen kann, sind noch so kleine positive Erlebnisse die einem im täglichen Leben begegnen, selbst ein Sonnenaufgang oder fröhliches Vogelgezwitscher, einen gesuchten Gegenstand wieder zu finden oder ähnliches zählt dazu, täglich auf einer Liste zu notieren und diese gewissermaßen über dem Schreibtisch zu hängen haben oder am Kühlschrank, irgendwo wo man häufiger am Tage ist und diese Liste sehen kann.

In Hinsicht auf Selbstvertrauen ist es wichtig, sich nicht zu übernehmen, sondern das zu tun, worin man sich sicher ist. Auch hier kann es helfen, positive Erlebnisse in einer Liste zu notieren und sich dann allmählich zu steigern, je nachdem wie sicher man sich selbst in dieser Steigerung ist. Wenn man mehrmals sich an gleichen Dingen erfolgreich versucht hat, kann man das in der Liste neben dem jeweiligen Stichpunkt auch als Strichliste machen. Hauptsache ist, dass auch auf dieser Liste Fortschritte zu erkennen sind, die einem beim Anblick helfen können, glücklicher zu werden und mehr Selbstvertrauen zu finden.

Was Beziehungen angeht, insbesondere eine romantische Beziehung betreffend, sollte man sich  durch eine Abfuhr nicht allgemein entmutigen lassen. Nicht jeder ist entsprechend dem Charakter des Anderen und jeder hat seine persönliche Entscheidungsfreiheit. Man erkennt nicht direkt beim ersten Eindruck, ob jemand als Partner in Ordnung oder gar super ist, aber sehr oft ist der erste Eindruck am wichtigsten um erst einmal "das Eis zu brechen", also einander die Chance zu geben, sich besser kennen zu lernen. Nur weil jemand an gesellschaftlichen Ereignissen teilnimmt und vielleicht auch allein unterwegs ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass eine solche Person daran interessiert ist, eine/n Partner/in zu finden, aus welchen Gründen auch immer.

Daher kann man nur versuchen, mit entsprechendem Aussehen und entsprechend glücklicher und selbstbewusster Ausstrahlung, wenn man dies möchte, eine/n Partner/in zu finden, der/die aber ebenfalls interessiert sein sollte. Wenn dieses Interesse nicht beiderseitig besteht, baut es weder das Selbstbewusstsein auf, noch bessert es den eigenen Ruf. Daher ist es auch wichtig, auf Kleinigkeiten zu achten - zum Beispiel ob die betreffende Person einen Ring trägt, welcher auf eine bestehende Beziehung schließen lässt, zwischen Flirten und Freundlichkeit zu unterscheiden und so weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von walteral
31.07.2016, 09:05

vielen dank:)

Ja leide unter einsamkeit. Es gibt fast keine kontakte mehr nach außen. Es gab eine zeit in der ich das alles hatte und ich vermisse es sehr. Es beschäftigt mich rund um die uhr und es hält mich von eigentlich allem anderen ab.

Welchen ansatz hat der psychologe denn? Ich meine wenn es darauf hinauslaufen soll dass ich dann wieder zum teilnehmer in meiner umwelt werden soll oder gar eine beziehung führen soll dann ist das in meinen augen ein weg in die völlig falsche richtung. wird er das bemerken wenn ich versuche ihm das zu erklären? Und hat er dann das zeug mir zu zeigen, wie ich es schaffe nicht so sehr unter der einsamkeit zu leiden? Das muss ich wissen bevor ich mir diesen ganzen stress damit gebe. Ich traue dem standart-psychologen das irgendwie nicht zu.

ich bin nicht attraktiv weder außen noch innen und dass ich das sage liegt nicht an mangelndem selbstbewusstsein. ich weiß schon welche attribute gefragt sind und welche ich davon besitze oder auch nicht besitze. du hast schon recht mit dem was du sagst über das attraktiv wirken.

ich vermeide so gut es geht jegliche aktivität. wenn ich einen Sonnenaufgang sehe dann bringt mir das nur die erinnerung daran wie es mal gewesen ist oder wie es eigentlich sein könnte. 

sowas bringt mich regelmäßig zum losheulen. je mehr das was mich eigentlich glücklich machen sollte auf mich einwirkt desto schlechter geht es mir. verrückt. wie kann ich das durchbrechen wenn ich es nicht schaffe die situation so zu ändern dass ich das was ich vermisse nicht mehr vermissen muss weil es nicht fehl? das ist eine sackgasse und der weiche ich lieber aus sonst gehts mir noch schlechter. 

wegen dem selbstvertrauen mache ich mir keine sorgen. das problem was ich habe ist nicht das ich es mir nicht zutraue etwas erfogreich zu machen. es ist eher so das ich ganz und garnicht auf den kopf gefallen bin aber mein kopf es nicht schafft den fokus von dem zu nehmen was mir fehlt. also irgendwie so dass ich immer nur über das nachdenke (oder besser gesagt nachgrüble) was mir fehlt und den umstand das ich nicht bekomme was ich so sehr möchte. riesenproblem und sehr ärgerlich dazu weils nicht nur eine üble Zeit ist sondern auch eine Verschwendete Zeit.

eine partnerschaft ist sicherlich eines der dinge nach denen ich mich am meisten sehne. meine längste beziehung habe ich nach 9 jahren beendet und danach kam nur noch eine einzige und die hat nichtmal 12 wochen überdauert. das ist ein paar jahre her. ich leide so sehr darunter das es mich regelrecht fertig macht. 

wie schaffen denn andere das? sehe genug menschen die damit klarkommen also muss es doch irgendwie auch für mich gehn oder?. ich will das einfach akzetieren das es nicht geht. und ich wünschte das wäre einfacher aber seit jahren schon beschaftigt es mich rund um die uhr.

Ich versuche erst garnicht frauen als potenzielle partner zu betrachten. die latte liegt einfach deutlich zu hoch für mich.

ich hoffe was ich geschrieben habe kann man irgendwie entdruseln

grüße

0

Alleine und glücklich sein kann funktionieren. Allerdings musst du dafür geschaffen sein.

Was du beschreibst, läuft aber nicht auf Alleinsein, sondern auf Einsamkeit hinaus. Und einsam und gleichzeitig glücklich zu sein, kann nicht klappen.

Du musst etwas gegen die negativen Erlebnisse tun und an den Ursachen arbeiten. Daher kann ich dir auch nur dazu raten, dir professionelle Hilfe zu suchen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von walteral
31.07.2016, 07:24

danke für den beitrag

ich verstehe deine antwort leider nicht. das meine ich leider ganz ernst.

wenn ich allein glücklich sein kann verstehe ich nicht wieso ich mich dann noch einsam fühlen sollte.

und könntest du noch kurz konkretisieren was du mit professioneller hilfe meinst

danke

0

Zuerst einmal musst Du unterscheiden zwischen "allein" und "einsam". 

Das eine ist ein physikalischer Zustand, das andere ein mentaler. 

Allein kannst Du ändern, indem Du unter die Leute gehst, Die einen Verein suchst etc. Und warum ist der Kontakt mit anderen Leuten negativ? 

Dann der Einsam-Aspekt. Warum ist das so? Was ist der Grund hinter den Gründen? Da kann eine psychologische Beratung helfen. 

Seit dem Tod meiner Frau vor neun Jahren lebe ich alleine, weil es schwierig ist, gleichwertigen "Ersatz" zu finden, aber ich fühle mich nicht einsam. 

Deshalb bin ich auch ein guter Teamplayer: Ich bin Individualist, aber mit Selbstdisziplin, der auch im Team arbeiten kann. 

Also mach einen Termin mit einem Psychologen aus. Deine Krankenkasse kann Dich da beraten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von walteral
31.07.2016, 07:57

Ja  das stimmt wohl ich muss das mal besser unterscheiden.

Mittlerweile ist es bei mir so dass ich diesen Physikalischen Zustand eigentlich gar nicht ändern will. oder besser gesagt es ist mir zu anstrengend und es ist halt auch sehr aussichtslos das ich dort menschen finde die mir was bringen. das liegtauch daran dass ich mich über die jahre sicherlich ein ganzes stück verändert und ich bemerke oft das ich nicht mehr so Gesellschaftskompatibel bin. ich kann mit meiner umwelt irgendwie nichts anfangen und meine umwelt nichts mit mir. das meiste von dem was in meiner umwelt passiert lehne ich ab und ich rege mich sogar darüber auf weil ich es nicht mehr verstehe. und dahin zurück will ich halt auch nicht.

dann kommt hinzu das ich extrem stark schwitze und ich dadurch eigentlich immer negativ auffalle. das erschwert es mir nochmals mich zu integrieren und teilzuhaben. leider lässt sich daran nicht mal eben etwas ändern. wie auch an einigen anderen Dingen lässt sich nur sehr schwer etwas oder auch einfach nichts ändern.

jetzt könnte man sagen ich will ja garnix ändern und ich hätte aufgegeben. wenn ich meine lage betrachte weiß ich nicht ob ich die kraft dafür überhaupt aufbringen kann. zudem ist selbst selbst wenn ich mich auf den kopf stelle ein erfolg äußerst zweifelhaft. in der summe läuft bei mir schon lange sehr vieles nicht richtig und ich sehe keine realistische chance.

ich brauche eine lösung die ich bewältigen kann und die größeren erfolg verspricht.

0

Da bist du ja hier richtig! ?

Mit 37 solltest du wissen, dass du dir professionelle Hilfe suchen musst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von walteral
31.07.2016, 07:03

schon klar..

vermutlich wird ein Psychologe vorgeschlagen. 

kann der das? kann mir schwer vorstellen, dass ein Psychologe mit mir darauf hinarbeitet... wenn jemand mit Erfahrung etwas dazu sagen könnte wäre das toll.

danke

0

Was möchtest Du wissen?