Wie lernen Geld zu sparen und sinnvoll auszugeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du könntest jede Woche 2 € sparen, dann hättest Du 50 € für die Klassenfahrt.

Wenn Dir Dein Vater das Geld gibt, nimm gleich 2 € weg und lege die in eine Dose etc., die NICHT angerührt werden darf. Versuche, noch einen weiteren € pro Woche zu sparen. Wenn Du dann einen Monat Deine Spardose nicht angerührt hast, gönnst Du Dir etwas Schönes von den gesparten 4 €.

Mache mal eine Liste von Deinen Ausgaben, und sortiere die Ausgaben in Kategorien: Bspw. Essen unterwegs, besonderes Essen (Weihnachtsmarkt etc.), Hobbyausrüstung, Zeitvertreib, Ausgehen mit Freunden etc.

Dann überlege mal, wie viel Du für etwas ausgibst, das Dir hinterher nichts mehr bringt, bzw. Getränke oder Essen, das Du nur kaufst, weil Du mit Freunden unterwegs bist. Du kannst dann entweder genau dafür einen weiteren Betrag zurück legen oder versuchen, das zu umgehen, indem Du Dir z.B. zu Hause eine Packung Schokoriegel kaufst und die mitnimmst, wenn Du mit Freunden unterwegs bist (und dann gibt es einen Schokoriegel statt einer Kugel Eis). Oder etwas zu Essen und zu Trinken mitnimmst, wenn Du oft nur aus Hunger oder Durst etwas kaufst.

Jetzt ist zudem (bald) Fastenzeit. Du könntest versuchen, im November und Januar (im Dezember musst Du evtl. Weihnachtsgeschenke kaufen) gar kein Geld auszugeben oder nur 2 € und 28 € pro Monat zu sparen. Damit wärst Du schon bei 56 €, also einerseits motiviert zu sparen, andererseits hättest Du die 50 € für die Fahrt und 6 € übrig. Wenn Du dann noch im Februar nur jede 2. Woche Geld ausgibst, hättest Du schon wieder 21 € für etwas Besonderes.

Allg.: Mache Dir einen Plan. Wie viel Geld für was pro Monat? Wie viel Geld hast Du im Portemonnaie? Hast Du dort eine kleine Notfallreserve für Unvorhergesehenes (Busticket vergessen und Geld für ein neues Ticket etc.)?

Was gibst Du pro Woche wofür aus?

Was davon weißt Du später noch - was war Dir wichtig? Was hast Du nur für einen schnell vergessenen Genuss oder für etwas ausgegeben, das Dir später unwichtig war? Mache eine Liste von diesen Sachen und versuche, diese Dinge nicht mehr zu kaufen. Kannst Du mit Vorsorge Käufe umgehen, indem Du etwas mitnimmst, nichts kaufst, weil Du etwas vergessen hast oder Hunger hattest etc.?

Was möchtest Du im Monat sparen? Wofür wäre das sinnvoll? Wenn Du bspw. auf etwas Besonderes sparst, das 60 € kostet und Dir wirklich Freude machen würde, könntest Du viel entspannter pro Monat 10 oder 15 € sparen. 

Eine Möglichkeit sind auch "kauffreie" Tage oder Wochen. Z.B. nur an bestimmten Tagen darfst Du Geld ausgeben. Vorzugsweise sollten das Tage sein, an denen Du das Geldausgeben genießen kannst, also keine langen Schultage oder "Stresstage".

Für jeden kauffreien Tag legst Du eine kleine Summe zurück oder bewahrst das Kleingeld auf. An einem festgelegten Tag tauschst Du dann das Kleingeld ein oder nimmst das zurück gelegte Geld und belohnst Dich. Du dem freust Du Dich über das gesparte Geld, dass Dir Deinen größeren Wunsch immer näher bringt. 

Wenn es dann so weit ist, und Du die 60 € hättest, wartest Du grundsätzlich noch ein bis zwei Wochen mit dem Kauf, damit Du wieder einen kleinen Grundstock hast (z.B. 10 - 15 € als Grundstock).

Was für ein System Du nutzt, ist egal, wichtig ist nur, dass Du Dich eisern an die eigenen Regeln hältst. Ein praktikables System ist mMn, in der 2. Wochen eines Monats nichts auszugeben. Oft motiviert einen das, in der ersten Woche auch weniger auszugeben, und das dann in die 2. Woche zu verlegen. Du überlistest Dich dann selbst, hast in der 2. Woche noch den Rest der ersten Woche und 7,50 € wandern in den Spartopf.

Später kannst Du versuchen, auch in der ersten oder zweiten Hälfte der 3. Woche etwas zu sparen, so dass Du auf 10 € pro Monat kommst. In der vierten Woche darfst Du dann wieder alles (oder etwas) ausgeben, vorzugsweise an den letzten Tagen des Monats, damit Du nicht am Monatsende immer pleite bist. Das würde nämlich bedeuten, dass Du am Anfang des nächsten Monats "Nachholbedarf" hättest und alles verpulvern würdest.

Es gibt auch eine Drittelregel: 

1/3 verpulvern, 1/3 sparen, 1/3 nur nach sorgfältiger Überlegung ausgeben, ob man WIRKLICH etwas kaufen will. So würdest Du im Extrem 20 € pro Monat sparen. Setzte Dir dann eine Zeit, z.B. alle zwei bis drei Monate, in der Du das letzte Drittel der vorherigen Monate nach reiflicher Überlegung ausgeben dürftest, oder eben schon recht viel für eine größere Anschaffung gespart hättest. Wichtig ist, dass diese niemals die Spardose leeren darf, es muss immer ein Grundstock bleiben und vor jeder Ausgabe musst Du mindestens 1 Tag (besser 1 Woche) warten. Oft erledigt sich der Wunsch damit von selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmericanUnicorn
26.10.2015, 18:03

Ein ganz großes Dankeschön für die vielen Tipps :)

1

1. Nimm nicht mehr Geld mit, als Du ausgeben willst.

2. Führe doch mal ein Ausgabenbuch. Und am Ende einer Woche / eines Monats / eines Vierteljahres überlegst Du Dir mal, auf was Du hättest verzichten können.

3. Frage Dich doch mal, wie oft Du ein Einkehren durch Essen / Trinken zu Hause ersetzen kannst.

4. Ich würde mir auch überlegen, wie weit das sog. Shoppen eigentlich sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmericanUnicorn
26.10.2015, 17:52

Dankeschön :) 

Das mit dem Ausgabenbuch ist eine gute Idee

0

Was möchtest Du wissen?