Wie lernen eigentlich Taubstumme Menschen die Gebärdensprachen?

6 Antworten

gebärdensprache ist entgegen der vorherigen kommentatoren NICHT in der schule erlernbar, also nicht im unterricht (!!!!!). wir werden meistens zum sprechen etc gezwungen!! gebärdensprache lernen die meisten nur über tauben vereine und auf dem schulhof von anderen tauben kindern die selber auch taube eltern haben und so von klein auf dgs können. und das ist leider die wahrheit!!!

Der Begriff taubstumm wird heute von den Gehörlosen als Beleidigung empfunden und sollte durch gehörlos ersetzt werden.

Wird ein Mensch gehörlos geboren, lernt er die Gebärdensprache, wie Hörende die Lautsprache: durch logische Verknüpfungen und unendliches Wiederholen.

Die Gebärdensprache besteht nicht aus Buchstaben sondern aus Gebärden, die nicht mit Buchstaben wiedergegeben werden können. Sie ist eine natürliche, dreidimensionale und rein optische Sprache ohne Schrift.

Es gibt keine Blindensprache: Blinde sprechen die jeweilige Landessprache zum Beispiel deutsch und haben nur eine andere Schrift, die Blindenschrift.

Helen Keller wurde nicht taubblind geboren sondern wurde durch eine Krankheit als Baby mit 19 Monaten taubblind. Und obwohl sie gehörlos und blind war, lernte sie als Erwachsene richtig sprechen.

 

Tipp: Wenn du die Gelegenheit hast, schau dir mal den Film: "Licht im Dunkel" an. Er ist von 1962 und hat einen Oscar bekommen (mit Anne Bancroft - Original: The Miracle Worker). In ihm wird die Geschichte von Helen Keller erzählt, die taubstumm und obendrein blind geboren wurde. An ihrer Geschichte kannst du ziemlich gut erkennen, wie eine solche Kommunikation zu Stande kommen kann.

Was möchtest Du wissen?