wie lerne ich meinem Pferd eine trabverstärkung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Trabverstärkungen an sich kannst du eigentlich gar nicht beibringen. Die beste Übung um Trabverstärkungen zu lernen ist Versammlung, klingt doof, ist aber auch so. Ich habe eine Zeit lang gedacht mein Pferd kann das gar nicht, bis ich gemerkt habe wie das ist die wirklich mal auf der Hinterhand und unter dem Hintern zu haben, dann reicht es nämlich wenn du die Hand öffnest und leicht vorwärts treibst und die machen das ganz von alleine. Vor allem wichtig ist dass sie sich danach auch ganz leicht wieder einfangen lassen, komplett ohne Handeinwirkung. Also scheuch nicht dein Pferd ewig durch die Bahn, das hat keinen Sinn, weil es dir dabei wahrscheinlich auseinander fällt, die Hinterhand hinten hinaus schaufelt und du es danach auch mit möglichst wenig Hand kaum eingefangen bekommst. Wie du es jetzt richtig versammelst ist wieder eine neue Geschichte, das geht durch Schulterherein, Traversalen, viele Übergänge... das erarbeitest du aber am besten mit einem Reitlehrer.

Seegurken 06.12.2013, 21:09

vielen Dank! Ja nur das Problem ist, dass sie erst 5 1/2 ist und ich nicht erwarten kann, dass sie sich schon richtig versammeln kann ;) ich hab mir nur gedacht, dass es nicht schlecht wäre ihr das gleich mal beizubringen, dass das jedoch so schwierig ist, hätte ich jedoch nicht erwartet^^

0
iwalein 06.12.2013, 21:13
@Seegurken

Klar, mit 5 1/2 kannst du noch nicht erwarten dass sie sich versammelt und auch nicht dass sie Trabverstärkungen geht ;) Beibringen musst du das gar nicht, das kommt von alleine. Wenn du sie sicher über den Rücken hast dann kannst du aber langsam mit versammelnder Arbeit beginnen, besonders mit den Seitengängen.

1

Hallo,

dir wurde ja schon ein guter Tipp gegeben, mit der Versammlung. Mit 5 1/2 Jahren kann man das wirklich noch nicht von einem Pferd verlangen, was du aber machen kannst, sind spezielle Übungen, durch die du das Pferd schon jetzt in Richtung Versammlung bringst.

Dabei kann dir die Ausbildungsskala helfen, wobei man sagen muss, dass man nicht jeden Punkt einzeln der Reihe nach einfach anstreben kann sondern das alles aufeinander aufbaut.

Takt , Losgelassenheit , Anlehnung , Schwung , Geraderichten , Versammlung.

Und um sie zu vervollständigen, wie sie aber nicht in der FN steht, füge ich noch den Begriff "Gleichgewicht" sehr weit vorne ein.

Meiner Meinung nach wäre sie erst dann vollständig. Das Prinzip kannst du überall nachlesen - jeder Punkt baut auf dem nächsten auf, ohne Takt keine Losgelassenheit, ohne Geraderichten keine Versammlung. Das Endziel der Skala ist Durchlässigkeit.

Das bedeutet, du kannst die Ausbuldung so auch überprüfen. Je nach dem, bei welchem Punkt ihr schon seit, kann man auf jeden Fall viele Übungen machen - neben abwechselnden Bahnfiguren (alle, v.a auf gebogenen Linien, tragen zur Versammlung bei) sind da gymnastizierende Übungen wichtig.

Also Schulterherein, Travers, Traversale, Renvers, Schenkelweichen, etc. Das (falls ihr das noch nicht macht) sollte dir ein guter Reitlehrer beibringen.

Nach und nach wird dein Pferd dann an die Trabverstärkung rangeführt- ganz wichtig dabei ist, dass das NIE durch mehr Treiben herbeigeführt wird! Der Takt bleibt gleich, wird nicht schneller. D.h bleibt das Pferd auch gleich schnell, obwohl es schneller aussieht.

Erzwungen kann sowas auch nicht werden, da das Pferd erst gut bemuskelt werden muss und eben eine höhere Ausbildung haben muss.

Glg

Manche Pferde bieten das von allein an, wenn du durch die ganze Bahn wechselst und dann ein bisschen stärker nach treibst. Wenn du dabei die Hände etwas lockerst, dem Pferd Luft gibts,ein bisschen Raum um sich zu bewegen,dann treten die meisten Pferde schon etwas weiter.

Seegurken 06.12.2013, 20:32

Genau das mache ixh, aber es funktioniert nicht, jetzt hab ich mir gedacht, ob ich sie vielleicht durch Longieren dazu bringe??

0

Was möchtest Du wissen?