Wie lerne ich meinem Hund ohne Leine zu laufen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Kimi0602,

die Video Links welche Dir @ Ilsemarie empfohlen hat guckst Du Dir alle genau an!!! Das ist der Weg zu einem Hund welcher gerne kommt, wenn Du ihn rufst und welcher auch bleibt wenn Du das möchtest.

Du selbst brauchst die Sicherheit, dass Dein Hund immer gerne kommt und überhaupt. Dazu gibt es ein Spiel:

Nimm Deine Familie und Dich, sowie den Hund, geht auf eine Wiese. Jeder von Euch hat ein Spielzeug oder begehrtes Leckerchen in der Tasche ( die Tasche kann auch größer sein und mehr Leckereien enthalten)

Stellt euch auf der Wiese auf, weit von einander und nun wird Euer Hund vom jeweils anderen gelockt und gerufen, wie Du das im Video sehen kannst = ausgestreckte Hand - Leckerchen angeboten & "z.B. Lisaaaa schau mal her".......

Kommt der Hund wird er gelobt, bekommt das Leckerchen und man sagt "und weiter" dafür, dass er frei laufen darf....

Dann ruft der Nächste usw.....

So lernt ihr Menschen Vertrauen zu eurem Hund zu haben und der Hund lernt zu kommen wenn er gerufen wird.

Für die ersten Spaziergänge mit schleifender Schleppleine wählt man ein sicheres Gassigelände = zum Beispiel zwischen einem Flusslauf und einem Kanal (Wasserstrasse) oder in einer Flussschleife

Denk dran ein Goldie ist ein Jagdhundeli und du solltest ihn geistig unterwegs beschäftigen = zum Beispiel mit Kommunikativ Laufen, dazu findest Du unter @ Ilsemaries Tipp auch ein Video - guck es dir genau an und setze es um!

Viel Spaß! Das Video hänge ich Dir mit dran....

YarlungTsangpo 04.07.2014, 13:29

Danke für den Stern und ich hoffe Du traust Deinem Goldie in Zukunft so viel Lernen zu, wie er tatsächlich kann.

Du wirst staunen was Hunde für tolle Fähigkeiten haben und wieviel Erfolgserlebnisse die Beschäftigung mit ihnen bringen kann.

Was du auch unbedingt lesen solltest:

  • markertraining.de
  • williwollmatingen.blogspot.com
  • easydogs.net

Im I Net raussuchen - Und es gibt "newsletter" zum abonnieren. Damit Du immer auf dem Neuesten "Positiv Verstärken Erziehungsnenner" bleibst

0

Ohhh ein Goldi ich liebe Goldis ;-)

Ja auch ich würde eine Schleppe dran machen nach Möglichkeit so lang wie Du möchtest, dass der Hund in diesem Radius bleibt, dann markert man am besten immer kurz bevor die Leine zu Ende ist mit dem Clicker oder aber auch mit einem Markerwort, was man aber zuvor aufbaut.

  1. Clicker/Markerwort aufbauen (Markerwort z.B. Tip,Top, Click oder ähnliches)

  2. Kurz vor Ende der Leine ein Signal geben z.B. steh und Clicker/Markerwort und Lecker

Das widerholst Du einige Tage und schaust ob er schon von alleine kurz vor Ende der Leine stehen bleibt, tut er es wird er fürstlich gelobt und belohnt am besten mit etwas ganz besonderem was er so eben nicht immer bekommt.

Wenn er zu anderen Tieren möchte so müßte man da unterscheiden ob er Katzen oder kleinere Tiere jagen möchte oder aber eben wirklich einfach nur mal schnüffeln, mein damaliger Goldi hatte alle Tiere "zum kuscheln gern" aber eben nicht wirklich zum fressen sondern liebte er eben alles an Tieren und Menschen und jeder mußte begrüßt werden, so auch andere Tiere...zeigt Deiner eher jagdlich motiviertes Verhalten oder weißt Du, dass er nicht jagdlich motiviert ist?

Für das komplett freie laufen würde ich übrigens einen Rückruf aufbauen, auch diesen kann man am besten mit dem Clicker/Markerwort trainieren.

  1. Such Dir ein Wort aus, welches nicht ständig im täglichen Sprachgebrauch genutzt wird, z.B. ein ran, come on oder ähnliches...

  2. Zu erst immer unter minimalster Ablenkung trainieren, d.h. in der Wohnung. Hund schaut Dich an, Du sagst das Wort=Clicker/Markerwort=Lecker (auch hier würde ich etwas wählen was er eben nicht immer zufressen bekommt, sonst ist es ja langweilig) Ca. 3-4 Übungseinheiten über den Tag verteilt.

  3. Ablenkung steigern, z.B. trainierst Du dann im Hausflur oder auf dem Hof/der Wiese vor dem Haus oder so und am besten dann, wenn kaum Ablenkung da ist, also wieder Dein zuvor gewähltes Wort=Clicker/Markerwort=Lecker und eben auch hier etwas anderes als Belohnung wählen, es sollte auch nicht immer das gleiche sein, denn auch das würde ja mit der Zeit langweilig werden...

  4. Wieder die Ablenkung steigern, d.h. Du gehst dann z.B. auf eine Wiese im Park mit Menschen, wenn diese ihn stark ablenken so würde ich den Schritt zuvor richtig gut üben und erst dann in einen Park mit Menschen gehen...

  5. Andere Hunde und andere Tiere werden vermutlich die höchste Ablenkung darstellen, so würde ich vorhergehende Schritte lange und sorgfältig aufbauen, damit sich das richtig gut festig und erst dann mit ihm in Gegenden üben, wo eben diese starke Ablenkung stattfindet.

Bei jedem Trainingsschritt solltest Du bedenken, versuche immer nur dann Dein Rückrufwort zu nutzen, wenn Du Dir auch sicher bist, dass der Hund in diesem Moment und in dieser Situation auch wirklich zurückkommt und auf Dich reagiert, denn jedes mal wo Du rufst und der Hund es nicht schafft darauf zu hören weil eben die Ablenkung zu hoch ist heißt, dass Du die nächsten 10 mal beim selben Schritt bleibst und diese 10 mal sollten dann ohne Fehlverknüpfung stattfinden, sonst baust Du Dir während des Aufbaus schon so ein Wischi-Waschi-Signal auf und der Rückruf wird niemals sicher funktionieren.

Aus eigener erfahrung, er ist bestimmt sehr verfressen ??

Einfach mal los lassen und nicht weit weg von einem laufen lassen und dann gleich mit einem leckerlechen oder ein stück wurst rufen und in überschwänglich loben.wenn er dann zurückkommt beim ersten mal immer mal wieder weiter weg laufen lassen rufen und immer mit leckerchen rufen. Am besten auf einer wiese erstmal üben wo nicht viel menschen oder gar autos sind. wenn erst mal das klappt dann kommt er wenn er andere hunde sieht automatisch zurück wenn man ruft weil er dann weiss es gibt belohnung:) Viel erfolg:)

Das kannst Du mit ihm erst mal auf einer abgezäunten Freilaufwiese üben. Er sollte das zum Schluß ganz selbstverständlich auch dann machen, wenn er gerade mit etwas Interessantem beschäftigt ist. Das klappt aber nicht an einem Tag. Außerdem eignen sich danach Hundewiesen (ebenfalls eingezäunt). Da kann er außerdem ein paar soziale Hundekontakte knüpfen. Und dann kommen Übungen, wo er neben Dir laufen soll dazu - erstmal an der Leine und später auch ohne. Bei anderen Kleintieren würde ich ihn nicht von der Leine lassen - da müßte er erst lernen, daß sie nicht für ihn zum Jagen oder auch Spielen sind.

Die Übung macht`s - und immer mit ganz viel Lob arbeiten, wenn er es richtig macht.

Versuche es erst einmal mit einer Schleppleine und Rückruftraining. Will er die kleineren Tiere jagen oder ist es nur Neugier? Bitte nicht einfach von der Leine lassen! Dann übe im eingezäunten und gesicherten Gelände zusammen mit fremden Menschen und Hunden. Wenn dein Hund zu dir kommt (auch bei Ablenkung durch andere Hunde und andere Menschen, die ihn zu sich locken wollen etc.), dann ist das schon mal sehr gut! Dann versuchst du das weiterhin mit Katzen oder anderen Kleintieren. Mein Hund hat einen ziemlich starken Jagdtrieb, aber seitdem ich mit ihm intensiv trainiert habe, interessiert er sich nicht einmal mehr für Katzen! Er konzentriert sich zu 100% auf mich.

Übrigens könnt ihr es ja mal mit Apportieren versuchen.. Wenn er eine Katze sieht, könnt ihr ihn mit Spielzeug ablenken, damit er nicht hinläuft. Aber am Anfang immer an der Schleppleine behalten! Wenn er unkontrollierbar vor ein Auto rennt, zu fremden Hunden oder vor einen Radfahrer, wäre das fatal!

Immer viel und intensiv loben und , wenn Futter etwas bringt, auch mit Futter loben.

Arbeite erst mal an der Bindung und der Beziehung. Je inniger diese ist, desto sicherer kannst Du sein, dass Dein Hund kommt, wenn Du ihn rufst. Sei stets freundlich, gütig, gerecht, souverän, achtsam, mitfühlen, beständig und verlässlich.

Rufe den Hund immer fröhlich und motivierend. Kommt er ,dann gib ihm ein Leckerchen und lob ihn übertrieben fröhlich, kommt er nach 3 mal rufen nicht, dann gehe emotionslos hin und leine ihn wieder an. Dann seid Ihr eben noch nicht so weit. Das Offline Laufen beginnt man, in dem man sich vor den Hund stellt, ihn ableint, und freundlich beiseite tritt und ihm den Weg frei gibt. Bitte nicht anfeuern, damit schickt man ihn weg von sich. Sobald er ein paar Meter vor Dir ist, bleibe stehen. Dreht er sich gleich um, und schaut nach Dir, dann 100 Punkte für Dich und Deine tolle Beziehung zu Deinem Hund. Bitte ihn fröhlich zu Dir und Lobeshymnen ohne Ende. Wenn nicht, dann warte noch ein wenig und rufe ihn fröhlich. Auch da loben. Nimmt er Dich gar nicht wahr, dann leine ihn wieder an und probiere nach ein paar Metern des Miteinadner Gehens wieder das Gleiche. Das ist Euer Gradmesser.

Mach doch einfach mal ne Schleppleine an ihn dran, 10m oder so, und die lässt du über den Boden schleifen. Kannst das Ende aber auch in der Hand halten. So kannst du im Notfall eingreifen. Wenn es nicht 100%ig sicher ist, dass der Hund abrufbar ist, ist es ganz richtig, dass er nicht ohne Absicherung frei läuft ;)

Du lernst es ihn indem du ein Abrufkommando aufbaust und dass geht so!"

Sie dir auch vielleicht die anderen Videos an. Hier kannst du vielleicht viel für dich herausholen. Vlg. Ilsemarie

Es gibt Leinen für so ein Training, die sind 15m lang wenn du die mal kaufst kann er sehr weit weg und dann schaust du ob er wieder zu dir zurück kommt wenn du ihn beim Gassi gehen rufst. Am besten übst du das mit Leckerlies. Wenn du merkst, dass er gerne mal zu anderen Tieren rennen will bring ihm bei das er sich hinsetzt bis du bei ihm bist um ihn wieder anzuleinen. Viel Glück :)

Genau dafür gibt es Hundeschulen!

Sie haben eingezäunte Gelände, er ist unter Artgenossen und kann mit ihnen herumtollen, und alle müssen gemeinsam lernen...

Geh mit ihm zur Hundeschule, das ist der beste weg

Was möchtest Du wissen?