Wie lerne Ich einen Schrittüberschlag?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey :)

Ich finde den Schrittüberschlag auch nicht leicht, da gehört ne Menge zu damit er klappt und auch noch gut aussieht...

Ich würde sagen, der Großteil bei dem Überschlag ist Technik. Man kann ihn auch allein durch Kraft schaffen, aber dann wird er nie perfekt.

Zur Theorie: Zieh möglichst viel Schwung aus einem Anhüpfer und setze die Hände dann möglichst weit von dir weg, dass dein Körper gestreckt in den Überschlag geht. Drück dich mit deinem Standbein ab, sodass das andere Bein mit so viel Schwung wie möglich rumkommen kann. Spreiz deine Beine möglichst weit, dann wird es leichter. Sobald du in der Handstandposition bist musst du dich aus den Schultern abdrücken. SPANNUNG SPANNUNG SPANNUNG, bleib die ganze Zeit gestreckt und fest. Wenn du das schaffst, klappt es auch ohne den Rücken zu biegen. So viel zur Theorie.

Tipps zum Üben:

  • Handstandhüpfer: Schwing dich in den Handstand hoch und drück dich ab, sodass deine Hände kurz den Boden verlassen. Der Abdruck kommt dabei aus den Schultern, nicht aus den Armen! Genau diesen Abdruck brauchst du auch im Überschlag. Leichter ist es auch hierbei, wenn der Körper angespannt ist (stell dir einen Gymnastikstab vor, den du mit dem Ende auf den Boden wirst, auch wenn er sich nicht bewegen kann (ist ja nur ein Stab :-D) , wird er trotzdem hochspringen ;-))

  • Kastentreppe: Baut eine Treppe aus einem 4er-, 3er- und 2er- Kasten. DU stellst dich auf den ersten Kasten, Arme oben neben den Ohren, mit Spannung (vorallem Mittelkörperspannung!). Dann setzt du dein Stützbein auf den zweiten Kasten und schwingst in den Handstand, die Hände kommen auf den 2er Kasten (er muss so weit weg sein, dass dein Körper gestreckt bleibt). Es folgt die normale Überschlagbewegung. Mit zwei Haltern die dir Hilfestellung geben, ist das eine gute Methode erstmal die Technik zu lernen und dich nur auf einzelne Sachen zu konzentrieren. Dabei kannst du dir erstmal den Beinwechsel abtrainieren. Danach übt ihr, dass dein Körper gestreckt und angespannt bleibt, als wärst du ein Gymnastikstab. Konzentrier dich drauf, dass du dein Becken rausdrückst als würde jemand daran ziehen (dadurch erreichst du automatisch eine leicht gebogene Haltung). Schau am besten die ganze Zeit auf deine Hände, dass hilft. Zum Schluss der wichtige Abdruck von den Händen (nur aus den Schultern, die Arme bleiben immer gestreckt!). Erst wenn dort alles automatisch klappt, kommt der nächste Schritt.

  • Zwei Weichbodenmatten mit drei nebeneinanderstehenden Bänken davor, auf denen Matten liegen. Du wirst merken, dass es so ein bisschen federt. Dort übst du den Schrittüberschlag so wie auf dem Boden. Konzentrier dich auch hierbei auf eine korrekte Technik, d.h. gestreckter und fester Körper und Handabdruck. Lass dich zur Not wieder halten, sodass du dich gezielt auf einzelne Sachen konzentrieren kannst. Wenn dort alles klappt, kannst du zurück zum Boden gehen und es dort versuchen.

Ja, so üben wir den Schrittüberschlag/Handstützüberschlag. Es ist ein langer Weg und manche brauchen das alles nicht sondern können den einfach so. Aber ich denke bei dir wäre es sinnvoll um alles, was du dir falsch angewöhnt hast wieder rauszubekommen und dir die richtige Technik anzugewöhnen :)

Viel Glück :)

Danke, danke, danke für deine Tipps, die haben mir mega weiter geholfen :) Ich hab jetzt gestern die ganze Zeit geübt, indem ich zuerst immer in den Handstand gegangen bin und dann in die einbeinige Brücke gegangen bin. das hab ich solange gemacht, bis ich es ganz gut konnte, dann hab ich angefangen zu versuchen, mich aus den Schultern abzudrücken, um aus der Brücke hoch zu kommen und dann hatte ich also den Bewegungsablauf: Handstand, einbeinige Brücke und hochdrücken. Das alles natürlich mit Spotter :) So und als das alles gut funktioniert hat, bin ich dann zum überschlag gegangen und hab gemerkt, dass ich - je mehr ich mich anspanne - leichter und "schwungvoller" rüber komme. Als ich dann nach und nach noch mein Schwungbein mehr rumgezogen hab, wurde es dann noch leichter. Mein Spotter musste am Ende sogar gar nicht mehr so viel machen ^^ Ich hab jetzt nur das Problem, dass ich häufig in der Hocke lande. Muss man denn erst das erste Bein aufsetzen, bevor man hochkommt, oder kann man sich auch mehr abdrücken, sodass man einen kurzen Flugmoment hat?

Ganz Liebe Grüße :)

0
@LovetoCheer

Einen gelenkigen Rücken hast du ja anscheinend, das macht das viel leichter! :)

Das du in der Hocke landest kann mehrere Gründe haben, aber zeigt auch, dass irgendwas an der Technik noch falsch ist.

Meistens fehlt das Abprellen, dafür würde ich dir echt die Handstandhüpfer empfehlen. Mach das einfach jedes mal bevor du einen Schrittüberschalg machst 5 mal, irgendwann hat sich dein Körper an die Bewegung gewöhnt und schafft es evtl. die Bewegung automatisch beim Überschlag zu machen (beim Rondat ist der z.B. auch wichtig) Im besten Fall hast du dann eine kurze (sehr kurze) Fluphase, niemals eine Brücke-Position. Ich schicke mal ein Bild, da kann man das kurz erkennen.

Ein anderer Grund für das landen könnte sein, dass du noch nicht ganz gestreckt bist. In dem Moment, in dem sich dein Sprungbein vom Boden abdrückt sollte dein Körper komplett gestreckt sein und danach auch bleiben.

Am besten ihr dreht mal ein Video von deinem Überschlag und analysiert es danach ob alle wichtigen Punkte erfüllt sind, und vielleicht findet ihr ja noch einen Fehler. Falls du dann noch fragen hast, frag ruhig, ich geb mein bestes :D

0

Im Gegensatz zum Handstützüberschlag kannst du bei einem Schrittüberschlag viel aus dem Rücken arbeiten, wenn du es schaffst, dein erstes Bein beim landen näher an deinen Körper ranzusetzen und dann hochzukommen wie bei einem Bogengang vorwärts. Weil der Überschlag aber immernoch ein Tempo-Element ist, solltest du dich nicht nur darauf verlassen und auch an deinem Abdruck arbeiten :)

So und jetzt zu dem Bild: Wie du sehen kannst, ist der Körper der Figur gestreckt wenn sie die Hände aufsetzt. Zwischen dem 3. und 4. Bild stehst du gerade im Handstand mit gespreizten Beinen, spätestens dort muss der Abdruck erfolgen, wie du siehst, fliegt die Figur danach. Früher oder später setzt das erste Bein auf dem Boden auf, je nachdem, wie doll du deinen Rücken biegen kannst. Der Körper bleibt aber weiter gestreckt und angespannt, bis dein anderes Bein den Boden berührt. Wenn du es schaffst, halt das zweite Bein bewusst kurz in der Luft und setz es dann erstmal etwas weiter von dir weg auf (später sollen die Beine nebeneinander sein)

Vielleicht hilft es auch, wenn du danach direkt ein Rad turnst, das bringt einen dazu, sich mehr Mühe zu geben zu stehen :)

Und noch etwas...ich weiß nicht ob das vorher verwirrend war. Immer wenn ich gestreckt sagen meine ich komplett angespannt ohne z.B. in den Schulter, der Hüfte oder den Knien einen Winkel zu haben. Ich meine nicht, dass du gerade wie ein Strich bleiben musst (siehe Bild 4 auf dem Bild, die Figur ist komplett gestreckt )

Sorry falls das alles etwas verwirrend ist :D

Handstützüberschlag - (turnen, Überschlag, Schrittüberschlag)

Omg Danke, dass du dir die Zeit nimmst und dir die Mühe machst, mir so ausführlich zu antworten. Ich werde morgen auf jeden Fall versuchen, deine Tipps umzusetzen :) Ich hoffe Ich bekomm es hin :D

Daaaanke! :)

0

Tut mir Leid wegen diesem Balken, in dem das mit dem Beinwechsel steht. Ich weiß auch nicht wieso das so komisch ist :D

Was möchtest Du wissen?