Wie lerne ich ein Mensch zu werden den man nicht hasst?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dass dich die anderen hassen, ist erträglich. Besser für das, was man ist, gehasst, als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden.

Aber wenn du dich selber nicht ausstehen kannst, dann wäre es vielleicht wirklich gut, wenn du an dir arbeitest. Bücher, die ich empfehlen kann: Die Kunst des Liebens von Erich Fromm (allerdings erst, wenn man schon etwas mit sich im Reinen ist, sonst kann das etwas frustrieren), komm ich erzähl dir eine Geschichte von Jorge Bucay (enthält die allerbeste Geschichte zum Thema Selbstablehnung, die ich kenne, und ist einfühlsam genug, um sie erst ganz am Ende aufzuführen), das Drama des begabten Kindes von Alice Miller (mag vllt erstmal etwas trocken wirken, ist aber sehr gut, um zu verstehen, wie wir zu dem Menschen wurden, der wir sind), Schmetterling und Taucherglocke (das Buch hat mir sehr geholfen, weil ich dadurch viel drüber nachgedacht habe, was einen Menschen im Inneren zusammenhält und liebenswert macht, wenn alles Äußere wegfällt), als Praxisübung Wer wäre ich ohne mein Drama und andere Bücher von Byron Katie und ein sehr schönes Gedicht ist Charlie Chaplins "Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann..."

Sarah010 31.10.2012, 19:47

Daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke ;*

0

Es kommt immer darauf an weswegen man gehasst wird. In den meisten Fällen ist die gehasste Person anders als ihr Umgebung. z.B. Christen werden wegen ihres Glaugens hasst (sollte diese Situation stimmen, solltest du die Bibel lesen und versuchen zu verstehen). Ein anderer Grund könnte a) die Hautfarbe, b) die Nationalität sein. (diese Gründe kann ich selber nicht verstehen) und ein weiterer Grund wäre dann die Persönlichkeit: Erscheinungsbild, eigene Meinungen bzw Äußerungen. Ich hoffe dir geholfen zu haben.

Es wird immer Jemanden geben, dem du nicht in den Kram passen wirst.

Sei einfach du selbst und lass dich nicht von den anderen einschüchtern oder gar nach ihren Vorstellungen und Wünschen 'formen'.

Höchstwahrscheinlich siehst du es nur so, da jeder Mensch in erster Linie genervt wirkt.

Ist meist nur Einbildung, ich will trotzdem nicht die frechheit besitzen, dein Leben zu beurteilen; dafür kenne ich dich zu wenig. Vielleicht kann dich wirklich keiner leiden, aber dann sind alle Leute in deinem Umfeld Idioten. Wenn du in Berlin-Neukölln lebst, kann ich deine Einstellung verstehen =P

Albatroesser 31.10.2012, 19:50

Es gibt einen schönen Spruch von Siegmund Freud:

Before you diagnose yourself with depression or low self-esteem, first make sure you're not, in fact, just surrounded by assholes.

0

Wie wärs mit nem neuanfang, also einem kompletten neustart? versuch heruaszufinden, was die anderen an dir stört und verbessere dieses, dann kann auch nichts schief gehn.

Was möchtest Du wissen?