Wie lenke ich mein Pferd richtg?

3 Antworten

"lenken" grins bitte nimm reitunterricht! das problem ist, dass sooo viele pferde schon "verritten" sind. ich glaube dir, wenn du sagst, du reisst nicht am zügel, aber wie du geschrieben hast, war das bisher deine einzige "lenk"einwirkung. wenn du dir ein turnier ansiehst, siehst du niemanden an den zügeln zerren ;) das erfolgt und darin liegt die kunst über verschiedene Hilfen (die Kunst ist sie unsichtbar dem Pferd zu vermitteln, daher denkt auch jeder der einen reiter sieht, es sei kein Sport tztz anderes thema ;) ) schenkelhilfen (verwahrender schenkel und schenkelhilfe) und gewichstverlagerung (leichte körperdrehung erfolgt automatisch, da du den kopf und blick dahin richtest, wohin du reiten möchtst) mit leicher anlehnung der zügel sowie ggf. einer parade je nachdem wie dein pferd ausgebildet ist.

Du machst das grundsätzlich schon richtig,laß dich nicht verunsichern, die Geschichte mit den Schenkel-und Gewichtshilfen kommt mit der Zeit dazu, keiner kann das von einem Anfänger erwarten, du reitest ja noch keine Turniere. Mach da keine verspannten Verrenkungen, ein klein bisschen "in die Kurve legen" wie beim Radfahren kannst du ja probieren, reicht erst mal. Ansonsten solltest Du die Zügeln immer halten daß eine Spannung wie bei einem Gummiband drauf ist und wenn du links reiten willst, dann verstärke die Spannung soweit mit der linken Hand/Arm-- wobei die rechte Hand nachgibt-- bis das Pferd nach links geht, das eine Pferd braucht mehr, das andere weniger "Zug", muß man ausprobieren. Entsprechend rechts. Ich denke, du hast zu zaghaft die Spannung in eine Richtung erhöht , zu sanft "gezogen" und das Pferd versucht rauszufinden wie weit es bei dir gehen kann. Nächstes mal vllt. mit etwas mehr Spannung einerseits und mehr nachgeben mit der anderen Hand andererseits, du bist noch jung und musst für deine Verhältnisse vielleicht ganz schön "kräftig ziehen".

Ehrlich gesagt, ich weiß grad net ob du uns veräppeln möchtest, oder das ernst meinst?! Wenn du das ernst meinst, würd ich dir dringend ans Herz legen die Reitschule zu wechseln... Je eher desto besser! Weil das was du da lernst, das hat nichts mit reiten zu tun!!!

Du lenks ein Pferd nicht durch am Zügel ziehn. Weder ganz leicht noch etwas mehr. Ein Pferd wird "gelenkt" mit Gewichtshilfen und Schenkelhilfen. Sprich: Möchtest du geradeaus, so bleibt dein Gesäß (deine Sitzhöcker) in gerader Position, sie werden gleich schwer belastet, das Bein bleibt am Pferd und treibt den Schritt heraus, die Hüfte schiebt die Pferdeschritte leicht nach vorne lang durch.

Nach links: Deinlinker Sitzbeinhöcker wird belastet. Dein inneres Bein gibt einen leichten Druck das äußere Bein verlagert sich leicht nach hinten. Der Oberkörper samt Schultern dreht nach links (leicht). Die Hände sind parallel zu den Schultern (wie immer)

Nach rechts: Dein rechter Sitzbeinhöcker wird mehr belastet. Das erreichst du wieder mit einer drehung des gesamten oberkörpers nach rechts, incl. Schultern. Die HÄnde sind parallel der Schultern. Dein inneres (in dem Fall rechtes Bein) gibt einen leichten Druck, das äußere Bein verlagert sich leicht nach hinten. Die Blickrichtung ist immer nach da, wo du hin möchtest.

Die Belastung deiner Sitzbeinhöcker kannst du mal erfühlen, in dem du dich gerade auf einen Stuhl setzt. Dann nimmst du die Handflächen unter deine Sitzbeinhöcker (ich geh davon aus, dass du weißt wo sich diese befinden) und fühlst mal wie die unterschiedlichen Druck ausüben wenn du den Oberkörper in eine Richtung drehst. Das sind die Gewichtshilfen, die auch das Pferd merkt!

Ich hoffe ich habe das jetzt richtig erklärt habe.

Was möchtest Du wissen?