Wie leiste ich mir eine Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du brauchst ein kleines Startkapital,zumindest für die Kaution der Unterkunft und für die Warmmiete für die ersten 2 Monate und musst natürlich einen Vermieter finden der dir als Azubi mit deinem Geld und ohne Bürgen eine Wohnung vermietet !

Wenn du ausgezogen bist,nicht mehr bei deinen Eltern gemeldet bist,eine eigene Meldeadresse nachweisen kannst und von deinen Eltern nicht min.Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes ( derzeit 192 € ) bekommst,dann steht dir zumindest dein Kindergeld zu.

Würden dir das deine Eltern nicht von selber zukommen lassen,dann kannst du bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Abzweigung stellen,den findest du auch im Internet zum ausdrucken.

Dann hättest du pro Monat schon mal um die 830 € pro Monat,wenn du dann eine Wohnung um die 330 € - 350 € finden und bekommen würdest könntest du dann zusätzlich erst einmal BAB - ( Berufsausbildungsbeihilfe ) bei der Agentur für Arbeit in der Erstausbildung beantragen,vorrangig wäre aber hier Elternunterhalt.

Deshalb solltest du dir aus dem Internet erst einmal einen kostenlosen Rechner für das BAB - suchen und einen evtl.Unterhaltsanspruch berechnen lassen.

Da dir als Azubi / Student der dann nicht mehr bei einem Eltern wohnt nach Düsseldorfer Tabelle ( Unterhalt ) in der Regel nur ein Unterhalt von derzeit 735 € zusteht,werden deine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig sein,weil du deinen Unterhaltsanspruch aus eigenem anrechenbarem Einkommen decken sollten könntest.

Von deinen 640 € Netto Vergütung kannst du zwar in der Regel eine Pauschale wegen Aufwendungen wegen deiner Ausbildung von 90 € abziehen,es blieben dann aber immer noch etwa 550 € und dazu käme das Kindergeld von 192 €,dass sind dann 742 €,somit würdest du über deinem Bedarf liegen.

Es sollte dir dann in der Regel weder Unterhalt noch BAB - zustehen und wenn dann nicht viel.

Wenn du dann eingezogen und gemeldet bist kannst du dann also gleich noch einen ALG - 2 Antrag beim dortigen Jobcenter stellen,deshalb solltest du gleich darauf achten das deine Unterkunft den Richtlinien des SGB - ll entspricht.

Dazu kannst du dir im Internet mal suchen ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU " und den Namen deiner Stadt in der du dann wohnst.

KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete

Bei 640 € Netto Vergütung solltest du min.um die 760 € an Brutto haben,denn davon werden dir vom Jobcenter dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berechnet,dass wären zunächst einmal 100 € Grundfreibetrag.

Ab 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto 10 % an Freibetrag dazu.

Diese Freibeträge werden addiert,theoretisch von deinem Netto abgezogen,dass ergibt dein anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu kommen dann alle sonstigen Einkommen wie z.B. deine 192 € Kindergeld.

Liegt dein gesamtes anrechenbares Einkommen dann unterhalb deines Bedarfes der dir nach dem SGB - ll zusteht,dann würde der Differenzbetrag als sogenannte Aufstockung gezahlt.

Dein Bedarf würde dann bei einem Single derzeit bei min. 409 € Regelsatz für den Lebensunterhalt liegen und deine angemessene KDU - angenommen mal 341 €,dann läge dein Bedarf bei min. 750 € pro Monat.

Bei 760 € Brutto stünden dir erst die 100 € Grundfreibetrag zu und von den übersteigenden 660 € ( 20 % ) kämen nochmal 132 € an Freibetrag dazu.

Der Freibetrag läge dann bei 232 €,zieht man die von deinen 640 € Netto ab blieben 408 € anrechenbares Erwerbseinkommen + 192 € Kindergeld = gesamt 600 € anrechenbares Einkommen.

Bedarf 750 € - 600 € anrechenbares Einkommen = min. 150 € Aufstockung pro Monat.

Wenn Du das Kindergeld bekommen würdest, hättest Du ca. 200 Euro mehr.

Vlt. kannst Du damit eine kleine Wohnung bezahlen. Möbel kaufts Du nach und nach. Evt. kannst Du auch welche von zu Hause mitnehmen.

Mit 640 Euro ausbezahltem Auszubildendenentgelt zuzüglich des Kindergeldes - 192 Euro - kann man zurechtkommen. ( Mehr Unterhalt stünde Dir als Volljähriger/m auch nach Düsseldorfer Tabelle nicht zu )

Eine zusätzliche staatliche Unterstützung hast Du nicht zu erwarten.

Naja evtl Wohngeld oder? Und BAFÖG ?

0
@cephalon116

Als Auszubildender besteht kein Anspruch auf Wohngeld und für BAB dürfte das Einkommen zu hoch liegen. Zudem wären dann vorrangig die Eltern unterhaltspflichtig.

0
@wilees

Wenn auf Grund zu hoher Vergütung kein Anspruch auf Unterhalt oder BAB - besteht,kann man beim Jobcenter einen ALG - 2 Antrag stellen !

0
@isomatte

Nur sind dann auch die angemessenen Kosten der Unterkunft einzuhalten. Desweiteren stellt sich mir die Frage, ob hier bei einem 18jährigen, der ohne zwingenden, für das JC anerkennbaren Grund aus dem elterlichen Haushalt auszieht, überhaupt ein Anspruch auf ergänzende Leistungen nach SGB II gegeben wäre.

0
@wilees

Das die angemessenen KDU - beachtet werden müssen habe ich in meiner Antwort schon geschrieben !

Es muss kein wichtiger Grund unter 25 vorliegen,wenn man seinen Grundbedarf nach dem SGB - ll aus eigenem Einkommen decken kann.

Mit 640 € Netto + 192 € Kindergeld hat FS - schon ca. 830 € pro Monat zur Verfügung,einem Single stehen derzeit 409 € Regelsatz zu,bleiben ca.420 € für die KDU - übrig und damit kann man seine angemessene KDU - zahlen.

Demnach gelten dann auch für unter 25 jährige diese SGB - ll Bedingungen nicht,wenn man seinen Bedarf nach dem SGB - ll aus eigenem Einkommen decken kann.

0

muß doch nicht sofort eine komplette Wohnung sein , oder ? wenn man die erforderlichen finanziellen Mittel (noch) nicht hat tut es doch auch für den Anfang ein WG Zimmer ..... dafür reicht das Geld dann sicher aus , das KG (192€) bekommst du ja dann auch noch wenn du ausziehst ....

Also das ist nicht einfach, aber machbar. Vor allem solltest du schauen ob eine WG für dich in Frage kommt. So würdest du auch die ersten Erfahrungen mit der neuen Wohnsituation sammeln.

das sieht sehr knapp aus, du kannst einen großen Gewinn im Lotto machen!

Eine WG wäre keine Option?

Was möchtest Du wissen?