wie leise macht ein schalldämpfer die waffe wirlich?

1 Antwort

die frage ist sehr einfach beantworten - die antwort lautet knapp:

das kommt drauf an !

oder ausführlicher:

wenn es um eine feuerwaffe (also eine "normale" schusswaffe zum verschießen von patronen) handelt, ist ein schalldämpfer ein gegenstand, der den "mündungsknall" der waffe reduziert. im rechtlichen sinn ist dafür eine dämpfung von mindestens 10 dB erforderlich, damit es sich um einen (auch waffenrechtlich relevanten) schalldämpfer handelt. industriell angebotene schalldämpfer für pistolen (das was man aus filmen oder meinetwegen auch computerspielen kennt) haben dämpfungswerte von rund 20db aufwärts - eine reduktion bis in die 30er ist technisch durchaus machbar. irgendwo ist jedoch schluss und eine grenze erreicht, da dämpfer dann zu groß, unhantlich, wartungsaufwändig, etc. werden.

das maß db ist logarithmiert, d.h. sehr grob gerundet alle 3db ist der gemessene schalldruck doppelt so hoch (wie gesagt sehr vereinfacht ausgedrückt). auf das hörempfinden eines menschen ist das allerdings immer noch nicht direkt zu übertragen - das hören / die wahrnehmung der lautstärke eines menschen ist sehr individuell (auch in den unterschiedlichen frequenzen). versuche mit testpersonen haben allerdings gezeigt, dass im schnitt alle 6-10 db eine halbierung der lautstärke wahrgenommen wird. das ist wohlgemerkt nur, um eine grobe idee der lautstärke zu liefern. das thema ist hoch komplex und auch selbst in der fachpresse nicht immer sehr gut aufgearbeitet.

ich interpretiere deine eingangsfrage jetzt einfach mal in die richtung, ob die in filmen gezeigten lautstärken für schalldämpfer (gerade im großkaliberbereich realistisch sind). die antwort ist NEIN !!! wenn eine vollautomatische mp5 sd im film als flüsternde luftpumpe dargestellt wird, ist das unsinn. vor allem, wenn man sekunden vorher laut und deutlich das zuschnappen des verschlusses gehört hat (gehört zur dramatischen aufmachung im film ja dazu). die lautstärke der waffe im schuss muss also schon einmal mindestens so laut sein, wie das "ritschratsch" des verschlusses - selbst wenn der schalldämpfer in der lage wäre, das schussereignis komplett zu verschleiern (unmöglich).

um einen eindruck zu vermitteln von der von testpersonen (die bisher keine berührung mit dem thema hatten) empfundenen wirkungsgrad von schalldämpfern eine kleine geschichte:

personengruppe kommt auf schießstand und man erklärt schalldämpfer ein wenig. nach dem schießen mit der pistole und modernem schalldämpfer (distanz zur gruppe ca. 15 meter) kam folgende aussage: "oh, das ist aber doch noch laut - gar nicht wie im film - eher wie man eine sektflasche aufmacht und sogar noch lauter ..."

ähnliches szenario, allerdings noch bevor und während man die (etwas unruhige, sich unterhaltende gruppe, die noch gar keine idee hat, was ihnen gerade vorgestellt wird) einweist wird in ca. 20m entfernt mit einem schalldämpfer (selbe waffe/dämpferkombination) geschossen. bei der erklärung, dass es um das thema schalldämpfer geht und dass gerade einige wenige schuss damit gemacht wurden, kam die frage: "es wurde gerade geschossen? wann? ich hab nichts gehört ..."

zusammenfassend gesagt: der schalldämpfer hat nicht (nur) die aufgabe, einen schuss "lautlos" zu machen - was faktisch nicht möglich ist (wobei im kleinkaliberbereich tatsächlich waffenkombinationen existieren, die das schießen auf die lautstärke von händeklatschen reduzieren und damit im alltag faktisch unhörbar machen). das wesen eines schalldämpfers besteht ganz wesentlich auch darin, den schussknall soweit zu verfremden, dass man nicht als erstes an eine waffe denkt - selbst wenn einem der knall auffällt.

das ganze aus meiner warte etwas ausführlicher, weil die frage doch immer wieder auftaucht ...

4

danke super antwort

0

Was möchtest Du wissen?