Wie legt man Widerspruch bei Strafzettel aus dem Ausland ein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

(Ich muss gestehen, dass dies mir nicht bewusst war, bzw. weiterhin ist)

dann sollte man sich vorher besser informieren, das ist auch in Dland verboten und man zahlt. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

deine Eltern könnten Einspruch einlegen, da Sie den Wagen nachweislich nicht gefahren haben. Sie müssten dich als Fahrer angeben. In Dland gibt es keine Halterhaftung. 

Um die Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben, sollte man besser zahlen, das wird in Italien nicht gerade billig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den beschränkten Zonen ist recht häufig. Als Nichteinheimischer übersieht man häufig die Hinweisschilder und wenn man sie sieht, gibt es i.d.R. Sprachschwierigkeiten, die Hinweise zu lesen. Die Überwachung wird oft mit Videokameras gemacht. 

War vermutlich in Norditalien, der Vorfall. Wie hoch ist das Bußgeld (multa, ammenda) und wann war der Vorfall?

ich vermute, dass das Bußgeld im Vergleich zu D ziemlich hoch ist. 

In Italien sind die Verjährungszeiten im Vergleich zu D recht lang, nach Art. 209 des Codice della strada 5 Jahre. 

Wenn ihr Widerspruch gegen das Bußgeld einlegen wollt (ein "ricorso"), dann müsst ihr bedenken, dass sich das Bußgeld mit der Ablehnung (ist fast sicher) verdoppelt. 

Den Widerspruch richtet ihr an den Erlasser des Bußgeldes, die Commune oder den Prefetto. Nach Ablehnung des ricorso kann man sich noch an den Giudice di pace (Friedensrichter) wenden. 

Wenn ihr mit einem Anwalt gegen das Bußgeld vorgehen wollen, es gibt italienisch-deutsch Sozietäten in Deutschland.

Über eins könnt ihr sicher sein, wenn sich die italienische Behörde an euch festgebissen hat, lässt sie nicht locker. Der chronisch klamme italienische Staat braucht jeden Cent. Wollt ihr demnächst nochmal nach I, wäre es tatsächlich günstiger zu zahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo micholee,

ich befürchte mal, diese Frage, die speziell italienisches Recht betrifft, wird Dir hier keiner beantworten können.

Hier werden vermutlich nur Sprüche kommen, wie dass Du so oder so zahlen musst. Glaube kaum, dass Dir die kommenden Antworten weiterhelfen.

Der richtige Ansprechpartner für diese Frage wäre die:

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von micholee
25.02.2016, 23:59

Danke

0

Im Oktober 2010 trat in Deutschland, wie in vielen europäischen Staaten zuvor, ein gesetz zur Umsetzung des rahmenbeschlusses der EU über die Anwendung des Grundsatzes zur Umsetzung eines Rahmenbeschlusses von Geldstrafen und Geldbußen in Kraft.

Danach ist die grenzübberschreitende Anerkennung und Vollstreckung von Gelstrafen und Geldbußen innerhalb der EU nun auch in Deutchland grundsätzlich gültig.

In den Verfahrensablauf soll dabei regelmäßig das deutsche Bundesamt für Justiz mit Sitz in Bonn einbezogen werden. Ab 70.- EURO (incl. Verwaltungskosten) wird das Bundesamt tätig und vollstreckt auch.

Aber: das Bundesamt hat das ausländische Ersuchen zurück zu weisen, wenn gegen die betroffene Person eine Strafe vollstreckt werden soll, ohne dass es auf das Verschulden ankommt. Der Halter kann deshalb auch nur sanktioniert werden, wenn er den Verstoß begangen hat.

Die Zurückweisung der Zahlungsaufforderung ist möglich, der Fahrzeughalter hat sich allerdings in der Anhörung darauf zu berufen, dass er nicht der verantwortliche Fahrer ist bzw. sein kann.

Dann sind die Italiener in der Pflicht, nachzuweisen, wer den Verstoß begangen hat.

Der Halter sollte also Widerspruch einlegen, denn Halterhaftung gibt es hier nicht und vielleicht auch gleich belegen, dass er gar nicht in Italien gewesen sein kann.

Ansprechpartner ist auch das Bundesamt für Justiz (siehe Kontakt auf Homepage).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von micholee
07.03.2016, 22:33

Hab bereits das Geld doch gleich überwiesen, bevor man sich mit den Behörden herumschlägt

0

Da wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als zu Zahl . Sonst brauchst Du wohl einen Anwalt, der sich mit der Rechtslage in dem Land genau auskennt. Das Kostet richtig.

Nicht in jedem Land, kann man Widerspruch einlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch unbewußte Verstöße sind Verstöße. Was soll ein Widerspruch da bringen? Nach 60 Tagen verdoppelt sich das Bußgeld :-O

In Italien gilt eine Halterhaftung, hierzulande nicht. Meint: Das Bußgeld würde in D nicht vollstreckt, wenn der Halter ein Alibi vorweist.

Ob das klug wäre, scheint zweifelhaft: Innerhalb der ital. Verjährungsfrist sollte der Halter nicht einreisen, würde er erwischt, zahlt er richtiges Geld :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf mal die kostenlose Hotline der EU an.

0080067891011

Die können ggf darüber Auskunft geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Den Widerspruch kriegt ihr eh nicht durch. Also zahlt einfach und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fehlendes Bewusstsein im Straßenverkehr als Grund angeben...klingt nicht gerade sinnbringend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von micholee
25.02.2016, 23:44

Ja klar. Aber in einem anderen Land kann man ja auch alles mögliche behaupten. Da ist ein Beweisfoto vom Kennzeichen dabei. Weiß Gott aber wo das aufgenommen wurde. Man sieht da nicht viel vom Rest auf dem Foto.

1

Was möchtest Du wissen?