Wie lebten die Mönche und Nonnen im Augustinerkloster zu Luthers Zeiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Am besten suchst du einmal eine Grundinformation zum "Augustinerorden". http://de.wikipedia.org/wiki/Augustinerorden

Die Augustiner lebten nach der Regel des Augustinus. siehe bei wiki "Augustinerregel".

Martin Luther gehörte zu den Mönchen des Augustinerordens von der strengen Observanz, befolgte die Regel des Augustinus also besonders sorgfältig.

Weitere Literatur bieten die Artikel A. Proles und Staupitz.

Danke für den Stern!

0

Ora et labora ! Wenn ich in's Kloster gehe, geht man abends nach dem Essen und selbstverständlich dem Abwasch noch einmal in den Gottesdienst, dann früh in's Bett, denn um 4 Uhr morgens geht jemand mit dem silberhellen kleinen Glöckchen herum und weckt zur Morgenandacht.

Außer der Beleuchtung für die Sänger glüht nur ein winziges rotes Öllämpchen und Du hast den Eindruck, DU und die Mönchsgemeinschaft wacht jetzt verantwortlich über die Welt - zusammen mit all den anderen Klostergemeinschaften der verschiedenen Glaubensrichtungen. Die nächsten 2 1/2 Stunden erlebst Du dann bei Gesängen u. rituellen Handlungen das allmähliche Erwachen der Welt - des Vogelgesanges - das Morgengrauen. Danach gemeinsames Frühstüch mit dem Erzbischof mit Vorlesen aus dem heiligen Buch - was mit einem trockenen Brotkanten belohnt wird. Dabei wird SONST nicht gesprochen !!

Dann die div. Arbeiten: Kerzen gießen, Übersetzungen, Bücherlayout, Küchendienste, Reinigungsdienste, Vorbereitungen zu Gottesdiensten in der weiter gelegenen Kirche, Reisevorbereitungen, Einstudieren von Texten, Verwaltungsarbeiten, Empfang von Besuchern. (Eine Arbeit erwähne ich nicht, wenngleich ich meine ERSTE Nacht in der entsprechenden Werkstatt verbringen durfte - der Abt sagte nämlich, kein Bett sei frei - hatte aber nicht mit Philippe gerechnet !)

Im großen und ganzen so, wie heute auch.

Da müsstest Du jemanden fragen, der dabei war. Hier weiss das keiner.

Was möchtest Du wissen?