Wie lebt ihr mit Colitis Ulcerosa?

7 Antworten

Ich habe die karankheit mit zwoelf bekommen. Es dauerte ein jahr bis ivh die diagnose bekam. 

In der schule konnte ich mich nicht mehr richtig konzentrieren , weil ich immer wieder schmerzen und stuhlgang hatte. Dann bin ich zum gastroenterologen gegangen und habe pentasa granulaye bekommen. Am anfang war ich sehr von der aussenwelt abgeschnitten. Habe mich nie mehr mit freunden getroffen und habe sogar mit dem gedanken gespielt mich umzubringen. Aber dank meines besten freundes und der medikamenye ging es wieder bergauf und heute kann ich endlich wieder lange draussen bleiben. 

Ich habe ungelogen 15 kg verloren. Aber Weinachten hatt mir wieder geholfen den verlorenen speck wieder anzufressen;-)(ich bin nicht fett) Das war meine geschichte.

Hallo :)! Ich leide seit Weihnachten 2010 an Colitis Ulcerosa. Ich (17 j.) erlitt schon 2 schubs ( die sehr lange dauerten , der jetztige ist noch nicht vorbei) Die Schübe hatten nur einen ca 1 monatigen abstand dann ging die Scheiße ( schludige für meiner Ausdrucksweise ) von vorne wieder los. Mein Artzt wollte mir das nicht glauben und lies mich ca fast 2 Monarte ohne Behandlung vor mich hinleiden. Er meinte ich leide sowieso an einer Essstörung ( es stimmt schon ich achte sehr auf mein Gewicht und habe richtig Angst zuzunehmen..., zudem habe ich richtige Panikatacken vorm Essen bekommen weil ich Angst vor den Schmerzen und den bevorstehenden langen Besuch auf dem WC hatte) : Bei meinen ersten schub nahm ich 10 kilo ab in nur 2 Wochen. Ich wog 46 Kilo bei einer Größe von 1,69 . Ich hatte 20 bis 30 mal am tag blutige Durchfälle. Ich nahm auch schnell zu ( 52 kilo) ,weil ich durch das cortison Heisshungeratacken erlitt. Ich fühlte mich als hätte ich ein Loch im Magen ich hatte immer Hunger. Als ich es dann abzetzten durfte, verlor ich wieder Gewicht ( 48/49 kilo) ich hatte noch Durchfälle ( nur 5 mal am Tag) Im Sommer 211 war ich für 3 wochen im Krankenhaus , weil ich nur noch 2,5 Liter Blut im Körper hatte dort behandelten sie mich nur 3Tage mit 60 mg Cortison und ich schien geheilt, nichts mehr war zusehen. Ich hatte dann ein Gewicht von 52 ( die Ärtze meinte dies sei noch sehr wenig aber ein Gewicht womit mein Körper gut leben konnte aber ich fühlte mich dick...-.-) Ich ernährte mich sehr gesund so wie mir geraten wurde. Aber dann im Septemper/ Oktober der Schock !! Es ging von vorne los!! Ich war verzweifet , mein Arzt wollte mir nicht glauben ( das war ein schreckliches Gefühl) er meinte im Kankenhausbericht stand ich sei geheilt... Erst als ich wieder abgemargert( 45 kilo) und kraftlos zu ihn hinmarschierte ( und nach gefühlten 100 anrufen von meiner Mum <3) ließ er sich auf ein Spielung ein! Es war alles entzünded!! Endlich hat er mir geglaubt! Er sagte ich dürfte kein Obst , vollkorn etc . Das war est ein Schock ich sollte Fastfood essen ( damit ich auch schnell zunehme) Ich konnte 1 woche nichts in mir behalten ich ebrach alles wiedr aus, doch dann ging es immer besser ich hatte langsam wieder spaß am essen. Ich wog 50 an Weihnachten. Ich hatte wenig beschwerden ( von den starken nebenwirkungen des Cortisons mal abgesehen wasserablagerungen im Gesicht , an den Rippen , herzschmerzen , schlechter Schlaf..) Doch dann bekam ich einen starke Grippe und musste Antibotika nehmen , es wurde wieder schlechter . Der Artz fand herraus das ich Viren im Darm hatte diese wurden behandelt und es wurden besser( 54 kilo) aber dann meldet sich mein arzt nicht mehr( ich rief oft an aber nichts...) ich fühle mich im Stich gelassen die Sprechhilfe meinte ich könnte das cortison langsam absetzen und ich fühlte mich immer besser keine schmerzen , aber seit 1 woch habe ich wieder ofters dürchfälle nachts.. und auch wieder blut aber kaum schmerzen ich wiege jetzt wieder 52 kilo. Könnt ihr mir helfen? ich haber richtig Angst nie gesund zu werden ( ich weiß auch das ich eine Macke mit dem Gewicht habe könnte das alles nur an meinem Kopf liegen?)

3

Ich kann dir pentasa xdent granulat und salofalk zaepfchen empfehlen. Die nehme ich immer noch und es geht mir bestens

0

du und deine Mutter solltet euch nicht auf das Essen und Verdauung konzentrieren, auch wenn deine Erkrankung euch auf diese (falsche) Fährte lockt...Die Ursache deiner Erkrankung liegt nicht in der Ernährung, sondern ganz woanders, glaub mir. Das ausführlich zu erklären, würde hier den Rahmen sprengen...aber denk mal drüber nach, woran du festhältst und dich innerlich sträubst, selbstständig zu werden.

Zusatzleistungen oder ähnliches bei der chronische Krankheit?

Hallo, ich brauche da mal ein Rat von den erfahrenen Leuten. Ich habe ein Partner mit der chronische Krankheit - Colitis ulcerosa. Dazu kommt noch eine Posttraumatischen Belastungsstörung. Er möchte gerne arbeiten, findet es aber gerade weniger möglich, da die Krankheiten ihm sehr zu schaffen machen. Deswegen haben wir mal überlegt sich eitwas damit ausender zu setzen. Mögliche Weise vielleicht auch die Fruhrente beantragen, oder was sagt ihr? Oder etwas anderes beantragen? Was braucht man alles dafür? Wenn jemand die Erfahrung mit dem Colitis ulcerosa hat, kann mir auch gerne berichten. Ich werde mich für jeden brauchbaren Rat sehr freuen!

...zur Frage

Colitis Ulcerosa - Dickdarmentzündung

kann es sein, wenn man bei Colitis Ulcerosa - Dickdarmentzündung einen Schub hat, dass die Leberwerte hochschießen oder spinnen ? Und was hilft bei Colitis Ulcerosa - Dickdarmentzündung, hat jemand Erfahrungen damit ?

...zur Frage

colitis ulcerosa und lange autofahrten

Da ich ja morgen auf die gamescom in köln möchte und ich da 5std hinfahrt habe und auch 5std zurück wollte ich fragen, wie man es schafft so lange nicht aufs klo gehen zu müssen? Ich habe zwar in foren für colitis ulcerosa gesucht aber nichts hilfreiches gefunden. Wie geht man da am besten vor? Habt ihr vielleicht auch sogar colitis ulcerosa und habt einen tipp für nich?

...zur Frage

Colitis Ulcerosa / Was essen bei Schub?

Hi ihr lieben.

Ich habe aktuell einen Schub und wollte mal fragen, was ihr so zu euch nehmt bei einem Schub?

Ich mache mir z.Zt. Kartoffelbrei selbst mit Salz und Wasser, gekochte Möhren, Bananen, Toast oder Brötchen mit Putenbrust, Hühnersuppe.

Habt ihr noch Ideen für mich? Es ist alles so einseitig irgendwie. Klar, ballaststoffarm muss es sein.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?