wie lautet das Löslichkeitsprodukt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ca5(OH)(PO4)3  <->  5Ca2+ + 3PO43- + OH- 

[] = Konzentration in mol/l

KL= [Ca2+]^5 * [PO4---]3 * [OH-] / [Ca5(OH)(PO4)3]

[Ca5(OH)(PO4)3] ist praktisch konstant also gilt

KL= [Ca2+]^5 * [PO4---]3 * [OH-]

Das Zeug ist praktisch wasserunlöslich (Glück für uns wg. Zähnen, Knochen...): pKL111

Alle anderen Ca-Phosphate sind wesentlich besser löslich, deswegen kann man das KL über eine Zerlegung in alle Ionen  bilden - die OH- Konz. gibt den direkten Zusammenhang mit dem pH und der Phosphatdynamik (Fällung/Resorption in Böden....)

Aus welchen Ionen(gruppen) setzt sich das Zeugs denn zusammen? Eine Summenformel ist das nämlich nicht!

Welche Ionen kriegt man bei dem Ammoniaknachweis?

Ich habe eine Probe(irgendein Salz), und führe den Ammoniaknachweis durch.. Das Indikatiorpapier färbt sich blau.. d.h. mit dem Ammoniaknachweis hat es geklappt.

Die frage ist.. welche Ionen sind hier vorhanden? (lt. Aufgabe sollen es 2 Anionen und 2 Kationen sein)

Ich habe nur "NH4+ und OH-" herausgefunden.. aber mir fehlen noch 2

...zur Frage

Chemie - Wie kann ich aus dem Löslichkeitsprodukt den pH-Wert berechnen?

Beispielsweise: Mg(OH) 2-unten pL:10,9 - wie komme ich auf den pH wert?

...zur Frage

In welche Ionen zerfällt CH3COOH?

CH3 + und COO-?

...zur Frage

Löslichkeitsprodukt/chemische Gleichgewichte

Ich hab schon gute Erfahrungen hier mit eurer Hilfe gemacht, drum bitte ich nochmal um ein paar Denkanstöße:

Das Löslichkeitsprodukt von Bariumsulfat beträgt Lp (BaSO4)=2,4*10-10 mol2/L2. Wie groß ist die Stoffmengenkonzentration der Barium-Ionen, nachdem zu einer Bariumnitratlösung

a.) Die äquivalente Menge an Natriumsulfat zugegeben wurde?

b.) Solange Natriumsulfat zugegeben wird, bis die Stoffmengenkonzentration an Sulfationen 10-3 mol/L beträgt.

c.) Welche Masse an Bariumionen (als Ba2+ in g) befinden sich in 1L dieser Lösung? M(Ba)=137 g/mol

zu a.)

solch eine ähnliche Aufgabe hatte ich mal gerechnet, allerdings kommt mir die Lösung M (BaN2O6) = 261 g/mol --> m (Ba2+) = 2,61 mg etwas zu oberflächlich vor?

zu b.)

Soll ich hier mit dem Massenwirkungsgesetz weitermachen, damit die gewünschte Konzentration erreicht wird?

zu c.)

ist hier die Bariumnitratlösung gemeint? Wenn ja, soll ich dann das Löslichkeitsprodukt davon bestimmen und dann auf 1L anwenden?

Vielen lieben Dank schon im Voraus !!!

...zur Frage

pH-Wert aus pKL- bzw KL-Wert berechnen (Löslichkeitsprodukt, Fällung)?

Moin zusammen,

meine Frage dreht sich um die pH-Wert abhängige Fällung, beispielsweise wie bei der H2S- oder Hydroxid-Fällung. Mal angenommen ich hätte folgende Reaktion:

Cd[OH]2 --> Cd2+ + 2OH-

Hier könnte ich ja dann das Löslichkeitsprodukt berechnen durch:

KL = [Cd2+] * [2*Cd2+]^2

KL = 4 * [Cd2+]^3

So, nun könnte man ja noch den pKL Wert mit pKL = -log(KL) ausrechnen. Wie kann ich jetzt genau den pH Wert ausrechnen, damit ich ermitteln kann ab welchem Wert sich das Cadmiumhydroxid löst?

...zur Frage

Wie berechne ich das Löslichkeitsprodukt einer Kupferhydroxidlösung, die 2x10^-3 Cu2+ Ionen enthält?

Hallo ich lerne grade Chemie und hänge an einer Aufgabe:

Eine Kupferhydroxidlösung enthält 2x10^(-3) mol/L an Cu2+ Ionen. Berechnen sie das Löslichkeitsprodukt.

Mein Ansatz:

KL = [Cu2+] x [OH-]^2

2[Cu2+] = [OH-]

KL = [Cu2+] x 2[Cu2+]^2

KL = 4[Cu2+]^3 = 3,2 x 10^-8

Wenn ich jetzt jedoch das Löslichkeitsprodukt von Cu(OH)2 google, kommen ganz andere Zahlen. Ich bin echt verwirrt, habe das mit dem Löslichkeitsprodukt generell nicht so gut verstanden... Kann mir jemand bei der Aufgabe helfen?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?