Wie lauft ein Studium in den USA ab 🇺🇸?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich komme aus Amerika und bin eigentlich derzeit in meinem Unterricht (ich habe die Informationen schon gelernt, deswegen muss ich nicht auf den Dozent konzentrieren)...Joa, ich studiere Marketing, aber eine Freundin von mir studiert Political Science.  Deshalb muss sie (für Pflichtfächern) Geschichte, Spanisch (irgendwelche Fremdsprache), Political Science natürlich, Mathe und irgendwelcher Naturwissenschaft Kurs (bio, Chemie, usw).  Wir haben ja credits hier, wie du schon weißt.  Man muss am Ende des Studiums eine bestimmte Zahl von Credits haben, um zu graduieren.  Wenn nicht, dann muss man noch länger an der Uni bleiben.  Zum Beispiel, in diesem Semester nehme ich 5 Kurse.  Wissenschaft (Economics = 4) Credits), Deutsch (3 credits), Rhetorik (3 credits), Mathe (3 credits) und Ernährungswissenschaft (3 credits).  Wenn ich alle meine Kurse bestehe, dann kriege ich insgesamt 16 credits.  Du, zum Beispiel, würdest nicht unbedingt Economics nehmen müssen, denn dein Hauptfach (politcal science)  ist anders als mein.  Am Ende meines Studiums, also nach 4 Jahren, muss ich wenigstens (glaube ich) 60 oder so Credits haben, um zu graduieren.  ABER! Die credits musste ich von den RICHTIGEN Kursen bekommen.  Sonst zahlen sie nicht.  Wenn du auch ein Nebenfach studierst, wie zum Beispiel Deutsch (das studiere ich gleichzeitig), dann wirst du mehrere Credits nehmen müssen.  Macht es überhaupt Sinn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steven736
25.04.2016, 20:18

Vielen, vielen Dank! Super Infos, total nett von dir - außerdem: perfektes deutsch :)

0

Ich habe Ende der 70er Jahre vor diesen Fragen gestanden. Was mir damals sehr geholfen hat, war eine kleine Broschüre der Fulbright-Kommission über das Studieren in den USA und die Lektüre der University Catalogues verschiedener Universitäten, bei denen ich mich dann zum Teil beworben habe. Und natürlich die guten Ratschläge der International Student Advisor, einer geborenen Deutschen, an der Uni, an der ich schließlich studiert habe.

Als ich bei der Fulbright-Kommission als Stipendienbewerber interviewt wurde, kannte ich mich schon ganz gut im US-Studiersystem aus, was wohl einen guten Eindruck gemacht hat. Ich habe das Stipendium für ein Master-Studium 1980-82 jedenfalls bekommen.

Du machst es jedenfalls richtig, wenn Du die Sache nicht auf die leichte Schulter nimmst. Es ist alles anders, ganz anders, als man angesichts der angeblichen Veramerikanisierung des deutschen Bildungssystems denken könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin selber ein Austauschschueler in den U.S.A., Maryland, Montgomery County. Ich bin hier seit dem 2. Semester und habe 21 Credits nach der 3rd Marking Period erhalten. Bin Sophomore (10. Schulstufe). Ist das viel? Und kann ich damit als Austauschschueler spaeter mal was an einem College anfangen? (Sollte ich vielleicht eine neue Frage erstellen?) :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?