wie lange wird es dauern bis wir die Katze 'verkauft' haben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schön, dass du dich um das Katzenviech kümmerst. In vielen anderen Ländern werden Tiere im Allgemeinen nicht so wertgeschätzt wie hier in D, Katzen schon gar nicht.  Niemand fühlt sich für sie verantwortlich, sie sind halt da, so wie Ratten und Krähen. Lästige Streuner werden erschossen, erschlagen, vergiftet oder gefangen und eingeschläfert.

Da hat diese Katze mal Glück gehabt. Allerdings - verkaufen werdet ihr sie kaum, auch in D, höchstens vermitteln. Sofern sie euch bis dahin nicht ans Herz gewachsen ist.

Dass euer Kater nicht begeistert ist, liegt in der kätzischen Natur. Fremde Artgenossen werden als Eindringling betrachtet und möglichst vertrieben. Besonders im Kernrevier, also in der Wohnung. Es dauert Wochen oder gar Monate, bis Frieden einkehrt. Meist gibt es später eine Art gegenseitiges Toleranzabkommen. Katzen haben keine klar ausgeprägte Rangordnung wie Hunde, sondern komplexe Beziehungen und "Berechtigungen", die situationsabhängig sind. Beispiel: Morgens gehört das Sofa Katze1, am Nachmittag Katze 2.

Ein paar wichtige Regeln:

- Jedes Tier braucht einen eigenen Zufluchtsort, ohne Sichtkontakt zum Artgenossen.

- Absolutes Muss: Pro Katze ein Katzenklo, am besten noch ein drittes, falls die Katzen nicht rausgehen.

- Auch beim Füttern sollte es zumindest in der ersten Zeit getrennte Näpfe geben.

- Unter Katzen gilt: wer zuerst da war, dem gehört das Revier und der hat Vorrang. Behandelt euren Kater immer bevorzugt. Er soll keinen Grund zur Eifersucht haben. Bestraft ihn nicht, wenn er sein Revier verteidigt. Das versteht er nicht.

- Es ist ganz normal, dass es anfangs zu Kebbeleien kommt. Menschen sollten sich raushalten. Keine Sorge, die Katze kann sich normalerweise selbst wehren. Greift nur ein, wenn Blut fließt, oder wenn eins der Tiere so verängstigt ist, dass es sich nicht mehr frei bewegen kann.

Übrigens - wie schon jemand anders schreibt, wird die Katze ihr Leben lang Freigang brauchen.

Viel Glück!

 

 


 

Wenn du die Katzen mit nach Deutschland nehmen willst, brauchen sie eine Bescheinigung vom Tierarzt dass sie gesund sind, sie müssen geimpft und entwurmt sein, möglichst noch kastriert / sterilisiert und gechipt, und sie müssen in Quarantäne. 

Wenn du eines der Tiere hier abgeben willst,  musst du froh sein, wenn es dir jemand abnimmt. Geld bekommst du dafür sicher nicht. 

Das stimmt so nicht.

Zur Einfuhr nach Deutschkland benötigt die Katze zunächst erst mal eine Tollwutimpfung.Die muss (die Türkei wird hier als Drittland betrachtet) mindestens 28 Tage alt und von einem ANERKANNTEN Labor (ich kenne nur 2, eines in Istanbul, eines in Ankara) bestätigt worden sein. Dazu musst Du zu eiinem Tierarzt, die Katze gegen TW impfen lassen, nach 1 Monat Blut abnehmen, an das Labor schicken. Vorher benötigt die Katze einen Microchip, damit man auch immer zweifelsfrei beweisen kann, dass es sich um DIESES Tier handelt.

Max. 8 oder 10 Tage VOR der Ausreise muss man dann zu einem Amtsveterinär, der bestätigt, dass die Katze gesund ist, die Anforderungen erfüllt sind und einer Ausfuhr nichts im Weg steht. DU musst ein Formblatt ausfüllen (hat der Amtsvet), wonach es DEINE Katze ist und sie nicht weiterverkauft werden soll.

Dann beötigst Du die Genehmigung der Fluggesellschaft für den Transport, denn nicht jede Airline nimmt Tiere mit, und wenn, dann nur im Frachtraum. Also vernünftige Boxen kaufen.

Eine Kastration ist nicht notwendig, und wenn Du alles befolgst, kommt die Katze auch nicht in Quarantäne. Wenn Du das nicht machst, wird das Tier beschlagnahmt und auf auf Deine Kosten in einem Tierheim untergebracht. Noch Fragen?

0

Gebt sie im Tierheim ab oder an eine Tierschutzorganisation, da werdet ihr sie sofort los und die kümmern sich um ein neues Zuhause. 

bis wir die Katze 'verkauft' haben?

Ich hoffe nicht dass ihr Geld für die Katze haben wollt...

für was verkaufst du denn dinge?

muscheln?

1
@BellumGallicum

Naja verkaufen wird auf jeden Fall schwierig, sein wir mal ehrlich für eine "normale" Hauskatze wird kaum jemand was bezahlen,wieso auch? Die Tierheime etc sind voll

2
@nooppower15

Sie haben für die Katze auch nichts bezahlt und es geht um das Wohl des Tieres, im Tierheim ist sie immernoch besser aufgehoben als auf der Straße oder mit einem "prügelnden" Kater... 

4
@pingu72

also ich will eins mal klarstellen; Ich will damit ganz bestimmt keinen Gewinn oder ähnliches machen, ich habe bis vor kurzem noch gedacht, dass man in Deutschland Geld 'verlangen' muss. Mir geht es vor allem darum, dass die Katze ein schönes Zuhause bekommt, denn genau das verdient jedes Lebewesen. 

0

Lass sie dort wo sie ist. Um sie nach Deutschland mitzunehmen musst du schon so viel Papierkram erledigen, wenn es auf legaler Weise sein soll.

Da können auch Strafen anfallen wenn du sie mitnimmst, weil man nicht weiß ob sie irgendwelche Krankheiten hat.

Ich werde ganz bestimmt nicht einfach wieder loslassen und sie rausschmeißen, nur weil viel Arbeit auf mich bzw auf uns zukommen wird. 

0

Meine Katze... reinrassige Bauernkatze... hat damals 20 Euro gekostet, weil sie schon kastriert war.

Ansonsten schmeißt ein Bauer eine Katze in einen Sack gegen die Wand oder erseuft sie.

Wenn Du etwas Gutes für sie tun willst, dann sorge dafür, das sie Tag und Nacht raus kann. Mein Stubenfenster ist immer auf, meine Katze gerade unterwegs... Vögel beobachten.

Gebe sie nicht zu jemanden, der sie in der Wohnung einsperrt.

Mario

Was möchtest Du wissen?