Wie lange wird die Ukraine noch durchhalten?

5 Antworten

Sind jetzt alles nur Vermutungen, aber:

Den Donbas verlieren die vielleicht in 1-2 Monaten.

Danach kommt es darauf an ob Russland die Gunst der Stunde nutzt und nachtritt.

Sollte der Westen auch weiterhin darauf verzichten sich mehr in der Ukraine zu engagieren, wird es dann schnell Richtung Dnepr gehen.

Hier wird der Krieg erstmal lange pausieren. Vielleicht gibt es auch nie einen Friedensvertrag und es bleibt eine Art Status Quo.

Und wie sind deine persönlichen Einschätzungen, ob sich der Krieg weiter ausbreitet auf weitere Europa Länder?

1
@Christoph2080

Russland wird danach erstmal warten um die Lage zu deeskalieren und die neuen Gebiete zu integrieren.

Anschließend könnte es sehr wahrscheinlich in Richtung Moldavien, Georgien, Aserbaidschan zu kleineren anschließenden Operationen kommen (militärisch oder per Putsch, es handelt sich um kleine Länder, da sind die Möglichkeiten anders).

Weitere Länger in Europa werden sicher nicht betroffen sein.

0
@Deepspace69
Weitere Länger in Europa werden sicher nicht betroffen sein

Doch, die werden betroffen sein. In Form von:

  • Hacker-Attacken
  • Einmischen in demokratische Wahlen (siehe Le Pen in Frankreich -> 2027 neuer Versuch, Orban in Ungarn etc.)
  • Mordanschläge auf russische Dissidenten in Europa (UK, Spanien... ein paar gab's ja schon in letzter Zeit)
  • Fake News und Desinformationskampagnen. Wart erstmal ab, bis der Winter kommt, die Gasspeicher leer sind (=Energie in Europa noch teurer wird), Inflation etc.... dann werden die Putin-Trolls in deutschen Social Media Tango tanzen.

Vor allem wird Russland die Propaganda und Fake News in Drittländern hochfahren, z.B. Afrika, um dort "den Westen" für die Hungersnot verantwortlich zu machen. China wird dabei dankend mitmachen.

Russland befindet sich in einer Sackgasse, der KGB ist aber mit seinen dreckigen Methoden lange noch nicht am Ende (leider). Das kann noch sehr schmutzig werden.

0
@Deepspace69

Und eine letzte Frage hätte ich noch, glaubst du dass Putin wirklich Krebs hat und so nur noch angeblich 3 Jahre zu leben hat?

0
@abenhard17

Ich bezweifle, dass diese Folgen vergleichbar werden mit der aktuellen Eskalation in der Ukraine.

Russland hat sich schon vor dem krieg in Wahlen (zB USA mit Trump) eingemischt. Genau wie wir auch mal in Russland zu hacken versuchen. Dieser Ping-Pong wird sicher etwas mehr werden, aber ein Krieg in dem in einer vergleichbaren Dimension so viele Menschen unnötig sterben wie aktuell in der Ukraine, wird erstmal nur auf diese und die paar anderen kleinen Kandidaten beschränkt bleiben.

0
@Christoph2080

Das sind sehr viele Spekulationen, die nun besonders zu einer Zeit des Krieges im Rahmen von Propaganda hochkochen und nicht ganz hinreichend belegt sind.
Es ist denkbar, aber viele Indizien könnte man auch ganz anders werten (zB das Zittern von Putins Händen kann auch eher ein altersbedingter essentieller Tremor oder Alkohol-Entzugs-Symptomatik sein - in der russischen Obrigkeit nicht unüblich). Ich würde nicht darauf wetten.

0
@Deepspace69

Natürlich besteht ein Unterschied zwischen offener militärischer Aggression und Hacking/Mordanschlägen/Fake-News-Kampagnen. Mein Punkt war ja nur, dass Europa nicht "unbetroffen" sein wird.

Russlands Desinformationskampagnen führen nicht unmittelbar zu so viel Leid und Toten wie in der Ukraine.Die Spaltung der westlichen Gesellschaften, wie sie Russland seit vielen Jahren betreibt, haben aber das Potential, mittel- bis langfristig immensen Schaden anzurichten.

Putins Ziel ist, sozialen Unfrieden zu stiften. Vornehmlich in Europa & den USA, unter "Geiselhaft" anderer Länder z.B. in Afrika. Er möchte dort Flüchtlingsströme erzeugen und nach Europa lenken. Er möchte in islamischen Ländern Hass auf die USA schüren.

All das würde ich nicht als "Ping-Pong-Spiel" verharmlosen. Mir wäre nicht bekannt, dass sich der Westen in gleichem Maße in die internen Angelegenheiten Russlands einmischt, oder Russlands innere Verfasstheit in gleichem Maße bedroht.

Putin bleibt eine Gefahr für uns alle, auch für uns in Deutschland.

0
@Christoph2080

Russland war schon vor der Invasion wirtschaftlich nahe des Abgrunds, vor allem von den Sanktionen vor und während des Krieges.

Möglich daß sie Donbass komplett einnehmen wird, aber keine Chance das Heer dort zu halten. Nachschub fehlt, Kampfmoral der Russen steht bei kurz über Null, die meisten auch schweren Waffen sind schlecht oder garnicht gewartet. Viele Ortschaften werden schon jetzt von den Streitkräften zurück erobert, schon jetzt schafft es der Russe kaum noch, eroberten Land zu halten, fliehen schon jetzt.

Der Russe muß sich darauf vorbereiten, in der wenigen Zeit die ihm noch bleibt, von den Streitkräften nahezu überrannt zu werden. Ist Donbass befreit, geht die Befreiung in der Krim weiter und endet am Verhandlungstisch, wer für die russisch angerichtete Schäden aufkommen muß.

Das größte Armutszeugnis Putins und damit deutlichste Zeichen wie sehr Russland verpleitet ist, er rekrutiert jetzt minderjährige Russen bis runter zum Alter von 8 Jahren.

Ach hatten wir das nicht schon Mal?

0
@AriRosh

das ist leider etwas realitätsfernes Wunschdenken.

Die Lage im Donbass ist extrem kritisch, die Ukrainische Armee hat bereits alle Eisenbahn-Verbindungen und alle bis auf eine Hauptstraße verloren um die eigenen Truppen zu versorgen. Russland hat mit der Offensive bei Propaznan vor 2 Wochen gezeigt, dass sie weitaus dynamischer und treffsicherer agieren können als bislang angenommen, zudem lernfähig sind und auch Erfolge trotz ungünstigen Zahlenverhältnisses und eingegrabener Ukrainischer Verteidigung machen können, das ist mehr als bedenklich.

Wirtschaftlich ist die Ukraine aktuell ein Koma-Patient, der nur durch westliche Hilfe am Leben gehalten wird und bereits alles im Felde hat was geht, Russland hat bislang nichtmal teilmobilisiert.

Ohne weitere westliche Hilfe - sowohl militärisch als auch wirtschaftlich - wird die Sache sehr hässlich enden.

Ich finde es auch unpassend die Lage durch Übertreibungen der Ukrainischen Erfolge zu entschärfen. Dadurch gewinnt die Bevölkerung nur den Eindruck man müsse der Ukraine nicht helfen.

0
@Deepspace69

Waren nur die Berichte aus dem Osten, was dt Medien gerne verheimlichen. Mit der Wahrheit verdient man schlechter sein Geld, stimmt's?

0

Bis der letzte Russe die Ukraine fluchtartig verlassen hat oder tot ist.

Slava Ukraine!

Die Ukranischen Armeen schlagen sich gut, ich lese taeglich zaxid.net und bin immer auf dem Laufenden.

Nur mal so, nebenbei... :

-----------------------------------------------

Die gesamten Kampfverluste * der Russen seit Beginn der Invasion in der Ukraine laut Generalstab am Morgen des 30. Mai:

  • Personal - ca. 30.350 Personen (ca. +200 für den Vortag);
  • Panzer - 1.349 (+11);
  • gepanzerte Kampffahrzeuge (BBM) - 3.282 (+12);
  • Artilleriesysteme - 643 (+12);
  • Mehrfachraketenwerfer (MLRS) - 205 (+2);
  • Luftverteidigungsmittel - 93 (+0);
  • Flugzeuge - 207 (+0);
  • Hubschrauber - 174 (+0);
  • Kfz-Ausrüstung und Kraftstofftanks - 2.258 (+18);
  • leichte Schnellboote / Schiffe - 13 (+0);
  • Drohnen auf operativer und taktischer Ebene - 507 (+3);
  • Sonderausstattung - 48 (+0);
  • Marschflugkörper - 118 (+2).

* Daten werden geklärt, die Berechnung wird durch die hohe Intensität der Feindseligkeiten erschwert.

https://zaxid.net/vtrati_rosiyan_u_viyni_proti_ukrayini_n1537635

----------------------------------------------------
Kämpfer von ZSU haben Russen von Nikolaevka im Gebiet von Kherson, - der Allgemeine Personal vertrieben

DIE OFFENSIVAKTIONEN DER UKRAINER FÜHRTEN ZU PANIK UNTER DEN RUSSISCHEN MILITÄRS

Infolge des Angriffs von Verteidigungskräften haben sich die russischen Truppen mit Verlusten von Nikolaevka des Gebiets von Kherson zurückgezogen. Dies führte nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine zu Panik unter Soldaten anderer Einheiten der Streitkräfte der Russischen Föderation .

"Während der erfolgreichen Offensive der Verteidigungskräfte erlitt der Feind Verluste und zog sich aus dem Dorf Nikolaevka in der Region Cherson zurück, was zu Panik unter den Soldaten anderer Einheiten der Streitkräfte der Russischen Föderation führte", sagte der Generalstab.

Nach Angaben der Agentur führte das russische Militär keine aktiven Feindseligkeiten in der Region South Bug durch. Sie schossen auf die zivile Infrastruktur in den Gebieten Posad-Pokrovsky, Osokorivka, Novovorontsovka, Blagodatny und Partizansky.

Es wird auch berichtet, dass die Russen das Luftverteidigungssystem auf der vorübergehend besetzten Krim weiter verstärken. Insbesondere entsandten sie zusätzliche S-300-Flugabwehrraketendivisionen der 4. Armee des Südlichen Militärbezirks zu zwei Flugabwehrraketendivisionen.

Wir erinnern, dass am 28. Mai infolge des Angriffs der ukrainischen Truppen in den Gebietsrussen von Kherson Verluste erlitten haben und Verteidigung auf ungünstigen Grenzen genommen haben.

https://zaxid.net/biytsi_zsu_vibili_rosiyan_z_mikolayivki_na_hersonshhini__genshtab_n1543659

---------------------------------------------------------------

wie sehen die Verluste von ukrainischer Seite aus?

2
@Krader303702

Tatsächlich sind die Ukrainischen Verluste wohl ähnlich hoch. Durch die Generalmobilmachung wächst die Armee aber trotzdem immer noch an.

Gegen ende/Mitte Juni soll sie angeblich ihre volle Mannstärke erreichen

0
@Nooppower393

was schätzt du wer wird den krieg gewinnen? Also beide verlieren ist ja klar aber wer gewinnt den krieg. Ich finde man sollte seinen feind nie unterschätzen egal wie es jetzt gerade aussieht.

0
@Krader303702

Sehr hoch. Obwohl in gut ausgebauten Verteidigungsstellungen und eben in der Defensive. Russland verliert mehr in Personal Ukraine mehr in Artillerie.
Sollte der Donbass fallen verliert die Ukraine auch bei "erfolgreichem Rückzug" (der für sie nie im Leben zu bewerkstelligen ist" eine gigantische Masse an Material). Das wird noch sehr sehr hässlich...

0
@Krader303702

Ca 10.000 Soldaten. Zivilisten dagegen leider etwa bei 90.000 Getoeteten. Bekomme die Daten intern mit, in den Medien sickern ja keine realistischen Daten durch. Aber etwa 10.000 ist glaubwuerdig.

0
@Krader303702

Ich glaube die Krim ist Dauerhaft verloren für die Ukraine und letztlich der Donbass auch.

Alles andere kann sich Ukraine mit entsprechender Hilfe und Kriegsglück zurückholen. Einen echten "Gewinner" seh ich auf keiner Seite. Der Krieg ist so absolut Sinnlos und deprimiert.

1
@Nooppower393

Ich denke, bis etwa Ende des Jahres wird auch die Krim wieder befreit sein. Gehoert ja so oder so zur Ukraine.

0
@AriRosh

ob sie zur Ukraine gehört ist unwichtig die Krim wird sehr wahrscheinlich nicht mehr zur Ukraine zurückkehren

0
@Krader303702

Fakt ist, Krim gehört der Ukraine. Sie ist besetzt, OK, aber der jure gehört sie dennoch der Ukraine.

Angenommen du besitzt ein eigenes Haus. In dieses setzt sich irgendein anderer Mensch und behauptet, es sei jetzt seines.

Genauso verhält es sich mit Krim.

0
@AriRosh

wem was gehört ist egal die Ukraine kann ruhig rumnörgeln das die Krim ihnen gehört😣😭😡. Russland genauso ,,die Ukraine gehörte mal zu uns deshalb behalten wir die Krim und nehmen euch auch😣😭😡"

wie im Kindergarten. Ändern wird sich eh nicht viel

0
@Krader303702

"de Jure" ist ein Begriff für dich? Nimm Google, laß es dir erklären.

0
@Krader303702

0,8s von Google: de ju·re

/de júre/

von Rechts wegen, rechtlich betrachtet, formalrechtlich; der formellen Rechtslage zufolge, jedoch ohne Rücksicht auf tatsächliche Umstände

1

Wäre es nicht besser nicht mehr lange?Um so länger es noch geht deston schlimmer wird es doch.Wer weiss ob Deutschland die ganze Nato da noch mitkämpfen wird?Viele warten doch nur anscheinend darauf das Putin einen Fehler macht.Hoffe er macht es nicht.

Das kann momentan keiner sagen. Momentan kommen die Russen schneller vorwärts als es mir lieb ist, das kann sich, durch vermehrte Waffenlieferungen aus dem Weste, allerdings schnell wieder ändern.

Die Russen sind nicht so stark wie gedacht. Sie setzen inzwischen Uraltpanzer wie den T 72 ein. Ich denke, dass dies nicht das Bild ist, das der Irre aus dem Kremel der Welt zeigen wollte.

Es wird wohl ein Abnutzungskrieg werden.

Solange der Westen zahlt gehts weiter.

Was möchtest Du wissen?