Wie lange waren Romeo und Julia zusammen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bis dass der Tod sie schied...schätzungsweise 4 Monate

Die Geschichte dauert 5 Tage:
Sonntag - erste Begegnung von Romeo und Julia
Montag - Trauund, Verbannung Romeos,
Dienstag - Julias Einnahme des Schlaftranks
Mittwoch - Entdeckung der scheintoten Julia
Donnerstag - Selbstmord von Romeo und Julia
Freitag - Versöhnung der Familien

(Vgl. Königs Erläuterungen; Interpretation zu William Shakespeare "Romeo und Julia")

Ich glaube es waren nur ein paar Tage. Romeo wurde ja kurz nach ihrem Kennenlernen verbannt und sie haben sich nicht mehr wiedergesehen.

Romeo und Julia- wahre Liebe oder mythos?

Wir haben das Thema gerade in deutsch und mich würde es interessieren was ihr so dazu sagt da wir viele verschiedene Meinung dazu gehört haben. Würdet ihr sagen bei der liebe zwischen Romeo und Julia handelt es sich um wahre Liebe oder ist das nur ein Mythos? Und wieso glaubt ihr das? Wir haben gelernt das beide Antworten korrekt sein können wenn man sie nur richtig begründet. Also folgt eurem Gefühl.

...zur Frage

Wie lange dauert Romeo und Julia? (Theaterstück)

Steht daa oben ! :DD

...zur Frage

Romeo und Julia Zitat bei Twilight

Welches Romeo und Julia Zitat sprach Edward im unterricht bei Twilight???

...zur Frage

Romeo und Julia - Frage zur Umsetzung einer Szene (Nachricht von Paris' Antrag)

Hallo.

Vor einigen Tagen spielten wir, in Vorbereitung auf ein größeres Stück, in der Schultheatergruppe ein Szene aus Romeo und Julia. In der Szene gibt es die Amme/Wärterin, Julias Mutter und Julia und es wird Julia die Botschaft überbracht, das Paris um sie wirbt.

Eine Freundin von mir übernahm nun die Mutter, eine andere die Amme und ich war die Julia. Wir haben die Szene so gespielt, dass die Amme Julia ruft (So, wie es im Text ist), Julia zu ihnen kommt und die Amme erst ihre gesamten Geschichten erzählt (Wer den Text kennt, weiß sicher, was ich meine). Als das Wort "Hochzeit" von der Amme fiel, sagte die Mutter etwas wie "Ach, genau die Hochzeit!" und drückte, zumindest in unserer Version, Julia leicht auf einen Stuhl. Sie Mutter setzte sich daneben und erzählte, die Amme sprach, die Mutter usw.. Julia, also ich, sah immer zwischen Amme und Mutter hinterher, eben zu dem, der sprach. Ich hatte auch nur ein paar wenige Sätze, die eigentlich nur aussagen, dass Julia noch nicht ans Heiraten dachte, aber bereit ist, zu sehen, ob sie für Paris Gefühle entwickeln kann. Dann kam der Bedienstete herein und wir brachen auf.

Ich bemühte mich, meine Sätze laut und ja... "fromm" zu sprechen, da Julia zu diesem Zeitpunkt doch die brave Tochter ist, die tut, was verlangt wird. Viel zu Gestikulieren hatte ich nicht und viel Mimik, bis auf fragende Blicke, ein höfliches Lächeln und einen Blick, den ich der Amme zuwarf, als ich ihr sagte, das sie aufhören solle zu reden, hatte ich nicht. Am Ende behauptete meine Lehrerin, ich habe mich zu viel an die Mutter gehalten.

Meine Frage nun, an Leute, die sich evlt. damit auskennen (Lehrerin hat das nicht studiert oder je gemacht oder sowas): War die Rolle nicht richtig gespielt? Meiner Meinung nach hält sich Julia wirklich nur an die Mutter, aber vielleicht habe ich das auch verstanden. Es ist jetzt schwer das zu beurteilen, ohne es gesehen zu haben, allerdings würde mich wirklich interessieren, ob die Rolle der Julia an dieser Stelle anders zu spielen ist oder nicht...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?