Wie lange war man als deutscher Soldat im 2. Weltkrieg in Kriegsgefangenschaft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bis maximal 1955 in russischer Kriegsgefangenschaft. Bei den westlichen Aliierten kam man eher frei. Viel eher. Manche sind dann auch gar nicht mehr nach Hause zurückgekehrt, weil sie es in den USA schöner fanden und sich dort auch verheiraten wollten. Nicht oft, aber es kam vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vater war zwei Tage in russischer Gefangenschaft, dann ist er ausgebüchst und nach 6 Wochen Nachtmarsch und Fahrten auf Güterzügen kam er nach hause und musste sich dort ca. 1 Jahr lang wegen der franz. Besatzung verstecken, die Franzosen hätten ihn wieder gefangengenommen.

Unser Nachbar kam 1955 als Spätheimkehrer nach Hause - nach dem Adenauer-Besuch in Moskau - er war von den Russen wegen Zugehörigkeit zur Waffen-SS zu 20 Jahre Straflager verurteilt worden. Er wurde ganz normal als 18 jähriger 1944 als Soldat zur Waffen-SS einberufen, er hatte sich nicht freiwillig gemeldet.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange wie man drin war. Kriegsverbrecher, SS-Leute usw. blieben am längsten drin. Einfache Soldaten und Offiziere kamen oft glech nach Kriegsende frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?