Wie lange spielen noch die Metal-Legenden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wir sind doch keine Hellseher.

Aber gerade im Metal-Bereich gibt es oft die Einstellung: weitermachen bis zum umfallen.

Lemmy hat mal gesagt "Ich spiele bis ich 70 bin - dann falle ich tot von der Bühne" ... leider hat das mit den 70 ja gepaßt  :-(

Und den meisten der Musiker würde doch was fehlen, wenn sie nicht mehr live spielen oder Alben aufnehmen würden.

Davon abgesehen: ich glaube (bin mir aber nicht sicher) daß Black Sabbath schon öfters gesagt haben, daß sie aufhören wollten. Man könnte sich auch vorstellen, daß nach und nach die alten Musiker durch andere, jüngere ersetzt werden. Ich meine so was mal in einem Kiss Interview gelesen zu haben, wonach Gene Simmons meinte, unter den Masken könnten auch andere Musiker spielen.

Hier mal sogar ein Beispiel: die Grindcore Legende Napalm Death wurde bereits 1981 gegründet. 1986 begannen die Aufnahmen zum ersten Album (genauergesagt die Aufnahmen der A-Seite). Aus diversen Gründen kam es zu einigen Besetzungswechseln, und als 1987 die B-Seite aufgenommen wurde, war keines der Gründungsmitglieder mehr dabei. Und auch von der damaligen Besetzung ist niemand mehr dabei. Das dienstälteste Mitglied ist erst seit 1987 (nach den Aufnahmen) bei der Band dabei. Seit 1997 ist das Lineup zwar relativ gleich geblieben. 2004 verließ zwar der 2. Gitarrist die Band (er starb 2 Jahre später) aber seitdem wurde der Posten nicht mehr besetzt.

Oder nur mal kurz auf Slayer gucken - manche Leute nennen die heute auch "die halben Slayer", weil 2 der Urmitglieder (Hanneman und Lombardo) nicht mehr dabei sind.

Also, man sieht, daß es Bands gibt, die trotz eines Wechsels von Bandmitgliedern trotzdem weitermachen. Klar, es gibt auch andere Fälle. Lemmy spielte nicht bei Motörhead, Lemmy WAR Motörhead. Als Lemmy starb war jedem (oder zumindest mir) klar, daß dies das Ende von Motörhead war.

Aber bei anderen Bands - Iron Maiden gab es auch mal ohne Dickinson, Black Sabbath ohne Ozzy, Judas Priest ohne Halford. Ich weiß, daß waren nicht die Bandleader, aber dennoch - Destruction haben Alben gemacht, ohne Bandleader Schmier.

Ich sag mir einfach: ich versuche live mitzunehmen, was ich kann, ich hab schon zu viel verpaßt. Motörhead hab ich erst 2 mal live gesehen (1991, 2010). Vor 2 Jahren wollte ich wieder hin, aber dann wurden die Konzerte abgesagt. Letztes Jahr hab ich gedacht, ich hol mir keine Karte, falls Lemmy wieder krank wird - lieber warten, bis er wieder ganz fit ist. Hätte ich gewußt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rokket
17.01.2016, 19:11

Super Antwort, genau auf so eine habe ich gehofft! Danke dafür.

Black Sabbath dürfte dieses Jahr aber tatsächlich ihre letzte Tour machen, schließlich heißt sie auch "The End" und so wird sie offiziell als die letzte Tour der Band verkauft.

Wie man bereits am Beispiel Motörhead gut erkennt, sind einige Bandmitglieder nicht austauschbar. Wichtig zu vermerken ist zudem, dass die Austauschbarkeit von Bandmitgliedern mit dem Bandalter abnimmt. Eine Band bestehend aus 20-jährigen Musikern, die am Anfang einer großen Karriere stehen kann man eher auf ein Mitglied verzichten, da das Potential und der Traum vom weltweiten Erfolg für jedes Mitglied vordergründig ist. Ist man jedoch eine Band, die bereits 40 Jahre existiert und sich in der Szene etabliert hat oder gar eine Legende geworden ist, musiziert man nicht mehr (so sehr) des Geldes, Ruhmes oder Erfolges wegen - da ist ohnehin nicht mehr viel zu holen. Man spielt für die Musik, für die Fans und für den Spaß auf der Bühne und man kann es ebenso gut tun, wie sein lassen. Wenn also ein langjähriges Mitglied stirbt (Bspw. Bruce Dickinson, Tom Araya oder Rob Halford), wird man sich wohl kaum darum bemühen, einen Ersatz zu finden, mit dem man dann mit der selben Inspiration weiterspielt.

Daher denke ich, dass die Formationen der jetzigen Metal-Legenden keine allzu großen Änderungen mehr durchlaufen werden. Fragt sich nur, wer bis zum Tod spielt und wer frühzeitig aufhört...

1

Der Antwort von Saturnknight ist eigentlich kaum noch etwas hinzuzufügen.

Ich möchte nur noch anmerken, dass man zumindest von Judas Priest wohl noch mindestens ein weiteres Album erwarten kann. Eigentlich sollte nach dem Ausstieg von K.K. Downing ja schon Schluss sein, aber es ist noch ein Album und eine Tour gekommen, die sogar verlängert wurde. Die Zusammenarbeit mit Richie Faulkner scheint Halford und Co. also Spaß zu machen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe, noch so lange wie möglich !

und ich bin mir sicher, daß die allermeisten Metalbands ihr Ding durchziehen - ohne wenn und aber ! denn Metal ist ihr Leben, ihre Leidenschaft !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?