Wie lange sollte man am Tag Bücher lesen um sein Wissen zu steigern und wie oft sollte man am Tag fernsehen?

5 Antworten

Das pure Lesen von Büchern reicht nicht, vor allem bei komplexeren Werken.

Man muss Fremdwörter nachschlagen oder ggf. eine Erklärung und Erläuterung benutzen, um zu verstehen, was der Schriftsteller damit aussagen will.

Fakt ist: Durch regelmäßiges Lesen steigerst du nicht nur dein Textverständnis, sondern du eignest dir auch ein ausführlicheres Vokabular an, wodurch du im Unterricht, auf der Arbeit, bei Diskussionen etc. wirklich punkten kannst. Du kannst dich besser ausdrücken und wirklich seriös aufzeigen, was du meinst.

Ein Beispiel: Ein Freund von mir kam letztens zu mir nach Hause, wir gingen in mein Zimmer und er sagte: "Ich hab eigentlich nur die Schullektüre zuhause, wenn ich mir die ganzen Bücher hier ansehe!" Es war ein Scherz, aber wenn ich daran denke, dass er fast nur drei verschiedene Sätze benutzt, wenn er einen Satz sagt, dann kann ich mir denken, woran das liegen kann. Natürlich kann das auch die Gewohnheit sein und man muss nicht immer das Rad neu erfinden, das ist in manchen Situationen gar nicht nötig, aber ich denke du weißt, worauf ich hinaus will.

Fernsehen hat für mich jetzt nicht die Wichtigkeit, wenn man seinen Horizont erweitern will. Höchsten Nachrichten, um immer auf dem neuesten politischen Stand zu sein.

LG

Muss dir beim Thema Fernsehen etwas widersprechen, da es auch genügend sehenswerte Dokumentationen gibt.

0

Das hängt total vom Inhalt ab. Wenn Du 5 Stunden gut gemachte, faktenbasierte, wissenschaftlich fundierte Dokus schaust, lernst Du mehr als wenn Du 10 Stunden Harry Potter liest.

Die Menge ist nicht entscheidend, sondern die Frage, WAS Du liest.

Und da kommt es darauf an, wie das Buch geschrieben ist, ob es leicht lesbar ist, eher Fakten präsentiert oder ob Du Dich in bestimmte Theorien einarbeiten willst.

Fernsehen: Da reicht einmal pro Tag die Tagesschau.

Lesen: Ist immer gut :-)

Was möchtest Du wissen?