Wie lange sollte ein Kind im 2.Schuljahr an den Hausaufgaben sitzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schule soll gerade in der Grundschule den Kindern Spaß machen und sie nicht entmutigen. Sie soll auch den Eltern nicht übermäßigen Stress bereiten, denn den haben sie ohnehin schon genug! Es gibt in NRW einen Erlass zu Hausaufgaben, ich vermute, das ist in anderen Bundesländern ähnlich. Für NRW gilt z. B., dass die Hausaufgaben für die Klassen 1 und 2 in 30 Minuten, für die Klassen 3 und 4 in 60 Minuten, für die Klassen 5 und 6 in 90 Minuten und für 7 bis 10 in 120 Minuten (für alle Fächer, also insgesamt!) erledigt werden können. Im Erlass ist auch klar geregelt, wozu Hausaufgaben dienen und dass eine selbständige Lösung möglich sein muss. Es kann doch nicht angehen, dass Eltern oder ältere Geschwister als "Hilfslehrer" fungieren müssen! Punkt 2.2.2 lautet: "Hausaufgaben müssen in ihrem Schwierigkeitsgrad und Umfang die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und von diesen selbständig, d.h. ohne fremde Hilfe, in angemessener Zeit gelöst werden können." Sie müssen -sinngemäß zitiert- eindeutig und klar, ggf. schriftlich formuliert werden; es müssen entsprechend der jeweiligen Altersstufe Ratschläge zur Durchführung gegeben werden, die Schül. müssen (!) mit den Arbeitstechniken und den zur Verfügungstehenden Hilfsmitteln vertraut gemacht werden. Also: es bedeutet auch für die Lehrperson ein Stück Arbeit, s i n n v o l l e Hausaufgaben zu stellen. Also: Das ist nicht zumutbar, 2- 3 Stunden für Rechnen, und dann kommen ja möglicherweise andere Fächer hinzu. Ich rate, mit der Lehrperson ein freundlich-nachfragendes Gespräch zu führen. Selbst wenn Dein Kind etwas "langsamer" sein sollte, dann hätte es Anspruch auf differenzierte Behandlung. Punkt 2.3.:"Es empfiehlt sich, die gestellten Aufgaben nach der Leistungsfähigkeit, der Belastbarkeit und den Neigungen der Schülerinnen und Schüler zu differenzieren." Wenn das Gespräch nicht möglich ist, mit anderen Eltern, die die gleichen Sorgen haben, eine Pflegschaftssitzung organisieren. Wenn mehr als die Hälfte der Eltern (jeweils e i n e Stimme pro Kind!) das fordern, muss die Schule diese durchführen. Dann solltest Du auf dieser Sitzung das Problem zur Sprache bringen, gemeinsam mit den Dich unterstützenden Eltern. Gegen faule Schül. ist nichts zu machen, aber eine solche Belastung halte ich aus menschlichen und pädagogischen Gründen für nicht vertrebar!!! Es ist total sinnlos, wenn der "Numerus clausus" schon in den Grundschulen "durchschlägt"! Leistung: Ja! Übermäßige Belastung, die letztlich zur Schulunlust führt und später zur Schulverweigerung führen kann: Niemals und "gar nie nicht"!

Herzlichen Dank für deine umfassende Antwort, die mir doch sehr hilfreich ist.Kann ich das irgendwo auf einer "offiziellen"Seite nachlesen?Wie du schon richtig erwähnst, verliert meine Tochter wirklich die Lust an der Schule.Bei uns gibts oft Tränen.Oft bleibt ihr keine Zeit mehr, sich zu verabreden.Habe gestern u. heute mal die Zeit gestoppt wie lange sie an den Hausaufgaben sitzt, obwohl sie zügig (ich habe mich dazugesetzt)durchgearbeitet hat:gestern brauchte sie z.B. für 1/2 DIN A 4 Blatt rechnen 30 Min.,danach habe ich sie damit aufhören lassen.Sie mußte danach noch einen Text abschreiben, ein Diktat üben u. im Übungsheft für Deutsch noch eine Seite u. auf einem Arbeitsblatt Lernwörter schreiben.Insgesamt hat sie 1,5 Std gebraucht. Heute musste sie dann die Rechenaufgaben, die sie gestern nicht gemacht hatte, nachholen,danach noch einen Aufsatz schreiben,eine DIN A4 Seite im Deutsch-Übungsheft schreiben u. einen kleinen Text ins Hausheft schreiben.Damit war sie relativ schnell fertig, nach einer guten Stunde.Das ging von der Zeit her-aber ich habe auch dabei gesessen. Das geht aber nicht jeden Tag u. ich frage mich, was machen Eltern die berufstätig sind?

0
@kiramarie

Mit Sicherheit haben die Kinder ein "Mitteilungsheft", das die Schule nutzt, um die Eltern zu informieren. Nutze den Weg auch umgekehrt und informiere die Lehrperson(en), dass Dein Kind die bestimmte Zeit für HAG benötigt hat oder mit der Zeit nicht auskommt. Der Hausaufgabenerlass dürfte auf der Seite des Schulministeriums zu finden sein. Ansonsten ist auch die Schule verpflichtet, auf Wunsch die Eltern bzw. die Mitwirkungsorgane umfassend zu informieren.- Danke für Deine Rückmeldung.- Berufstätige Eltern haben da fast keine Chance, und Alleinerziehende vielleicht noch weniger. Die Schule sollte schon die Lebensumstände der Kinder kennen und berücksichtigen. Für eine sinnvolle Aufteilung der Hausaufgaben und für das Augenmerk, darauf zu achten, dass die Kinder nicht überlastet werden, ist die Klassenleiterin zuständig und verpflichtet. Schule soll Freude bereiten, Lerneifer wecken und nicht (nur) Stress bereiten!

0

Ich habe mit meinem Sohn das gleiche Hausaufgabenproblem.Er geht in die 3. Klasse und kommt tägl.14.30 Uhr nach Hause. Da bin ich dann auch gerade von der Arbeit gekommen und muss sofort mit Ihm anfangen die Matheaufgaben zu machen. Daran sitzt er dann 1-2 Stunden. Zeit zm spielen hat er kaum noch. Seit der ersten Klasse hat er das Problem die Aufgaben in der vorgeschriebenen Zeit zu schaffen. Er kann sich dann einfach nicht mehr konzentrieren.Wie bei euch summieren sich dnn die nichtgeschafften Aufgaben.In den anderen Fächern gibt es keine Probleme,aber dafür bleibt uns auch keine Zeit mehr.Bei uns ist Mathe schon langsam zun Horrorbegriff geworden. Ich habe jetzt auch schon öfter einfach die Hausaufgaben abgebrochen. Tränen gibt es auch viele. Die Lehrerin zeigte sich bisher auch nicht Kompromissbereit die Hausaufgaben evtl.individueller zu gestalten. Gibt es nicht gesetzliche Regelungen zum Thema Hausaufgaben die man mal nachlesen kann? Wir kommen us Sachsen Anhalt.Und wie ist das mit Aufgaben über den Ferien? Da sind wir schon wieder vollgestopft.

Der Zeitraum, den sich Kinder durchgehend konzentrieren können, wird häufig überschätzt. Im Alter von 7-9 Jahren 20 Minuten Nach der entsprechenden Zeit wird die Konzentrationsfähikeit ausschließlich durch eine Pause von ca 10-15 Minuten wiederlangt. Bewegung in der Pause, auch kleine Schritte loben Beim Loben genau sagen, was gut war Kretik und Lob nicht miteinander vermischen vieleicht Testen lassen ob eine Rechenschwäche vorliegt wird leider offt zu späht erkannt.

In Niedersachsen gibt es den Hausaufgabenerlaß, demzufolge Kinder in der Grundschule täglich nicht länger als 45 Minuten an den Hausaufgaben sitzen dürfen. Die Aufgaben müssen auch selbständig zu schaffen sein, ohne Hilfe der Eltern. Gibt eine Lehrerin allein schon mehr auf, stimmt die Absprache der Lehrer untereinander nicht. Das müßten Sie mal auf einem Elternabend mit den Lehrern besprechen - Hausaufgaben sollen sich aus dem Unterricht ergeben und ihn ergänzen, sie sollen nicht nachholen, was die Lehrer im Unetrricht nicht schafften. in Niedersachsen ist es nicht zulässig, über die Ferien Hausaufgaben zu geben.

Da müssen Deine Tochter und Du durch. Bei meiner Tochter war es genauso. Während die anderen Kinder ihrer Klasse innerhalb einer halben Stunde mit den Hausaufgaben fertig waren, brauchte sie stundenlang. Natürlich mussten die Aufgaben trotzdem fertig gemacht werden. Auch mich hat das damals ziemlich wiel Nerven gekostet. Heute, in Klasse 5(Realschule), ist der Knoten geplatzt, sie arbeitet konzentriert und schnell. Also verlier nicht den Mut.

Der Nebeneffekt des "nach ner Zeit aufhören lassen" ist (hab´s bei meiner Schwester beobachtet), dass sie einfach nur die Seite eine Stunde mit ihrem leeren (so unfassbar leeren) Blick angestarrt hat, bis meine Mutter dem Kind gesagt hat, es kann aufhören und soll sich nicht überarbeiten. Info: sie hat diesen leeren - wirklich leeren...man kann es nicht in Worte fassen, man muss es selbst sehen - Blick immer noch. Prinzipiell würde ich der Lehrerin zustimmen, dass die Kinder die Aufgaben erledigen sollen, aber wenn das immer in 3 stündiger Qual endet, würde ich die Mütter der Klassenkameraden des Kindes ansprechen und fragen, wie lange die an den Aufgaben sitzen (Tip: nicht dem Kind sagen, es soll seine Freunde fragen. Das macht das Kind eh nicht und lügt dann á la "ja, brauchen auch so lange"). Wenn es überall so lange dauert, beim nächsten Elternabend genau das zur Sprache bringen.

Tatsächlich ist es in unserer Klasse so, dass sehr viele Kinder lange (mind.1,5 Stunden)an den Hausaufgaben sitzen. Nur eine Handvoll Kinder schafft es in weniger Zeit.Die Tochter einer Freundin geht an eine andere Grundschule u. hat im Gegensatz zu meiner Tochter ganz wenig auf, sie ist in 10 - 15 Min.fertig.Heute hab ich einfach mal zur Kontrolle einen Kurzzeitwecker auf 30 Min.gestellt.Meine Tochter hat wirklich heute zügig gearbeitet u.hatte nach dieser Zeit erst das halbe Blatt geschafft.Dazu kam noch Schreibhausaufgabe u.Diktat üben.Tja, und nächster Elternabend ist erst wieder im 3.Schuljahr.

0
@kiramarie

Wenn es Kinder gibt (auch wenn es nur die beschriebene handvoll ist), die es so in einer Stunde schaffen, muss ich leider sagen, dass man der Lehrerin keinen Vorwurf machen kann, da es ja zu schaffen ist. Da muss sie dann leider durch.

0

Du solltest ein wenig Kopfrechnen mit Deiner Tochter trainieren.

Es gibt z.B. Schüler die rechnen 7 + 8 immer noch durch Abzählen an der Hand aus.

Das sowas bei Hausaufgaben viel zu lange dauert ist klar.

Hier sollte man gezielt die Schwächen der Schüler analysieren und entsprechend fördern.

Es hilft also nichts nur Aufgaben zur Übung aufzugeben. Man muß den Schülern auch vermitteln wie man schnell und einfach solche Aufgaben erledigt.

Wenn die Lehrkraft dazu nicht imstande ist muß das leider ein Elternteil oder eine Nachhilfe übernehmen.

Ja das machen wir zwischendurch auch.Von seiten der Lehrerin gibt es da leider keine Unterstützung o.Lösungsvorschläge.Auf meine Fragen nach Rat bekomme ich nur ein Schulterzucken.Meiner Meinung nach geht sie auch viel zu schnell voran. Die beiden Paralellklassen sind bei weiten noch nicht soweit wie unsere Klasse.

0
@kiramarie

Was sagt denn der Elternrat/die Schulleitung zu dem Problem? Aus deinem Kommentar lese ich heraus, dass diese Lehrerin ohne Konzept ihren eigenen Ehrgeiz befriedigen möchte, die beste Klasse zu besitzen.

Als Mutter habe ich immer darauf geachtet, dass die Maßnahmen der Lehrer auch gerechtfertigt sind. Z.B. sollte mein Sohn mal als Strafarbeit fünf Seiten aus dem Schulbuch abschreiben, weil er eine Mitschülerin geschlagen hat. Das habe ich abgelehnt und ihn statt dessen einen Aufsatz darüber schreiben lassen, warum er das Mädchen geschlagen hat. Durch tumbes Abschreiben hat noch nie jemand was gelernt, nur durch sich Gedanken machen.

Ich würde das Problem noch mal mit der Leherin besprechen und - sollte dies nicht helfen - das Problem der Schulleitung und/oder dem Elternrat vorstellen.

0
@Wieselchen1

Ganz recht. Grundsätzlich habe ich auch nichts gegen Hausaufgaben.Aber gegen diese Menge, die meine Tochter fast täglich zu bewältigen hat, schon.Der Elternrat ist das zweite Problem, zum einen wollen sie sich nur profilieren, zum anderen sind deren Kinder die absoluten Lieblingskinder der Lehrerin.Da würde ich mich garnicht so gerne dran wenden, da es halt auch Eltern sind, die über andere gerne die Nase rümpfen.Ich sehe das ähnlich wie die du, die Lehrerin arbeitet meiner Meinung nach ohne festes Konzept,da wird heute das geübt u.morgen etwas ganz anderes,kein Thema wird mal richtig vertieft, wie z.B. Groß-u.Kleinschreibung,Silbentrennung etc.Sie zieht nur die "Guten" mit, der Rest der Kinder bleibt irgendwo auf der Strecke.Aber wie das oft so ist, alle schimpfen aber keiner sagt was.Wir haben bald Elternsprechtag,dann werde ich mit der Lehrerin mal eingehend sprechen.Danke für deine Antwort.

0
@kiramarie

Zusätzlich zu meiner Antwort und meinem Kommentar rate ich Dir zu "sensiblem" Vorgehen. Konzeptionslosigkeit kannst Du einer Lehrperson nicht so schnell und "einfach" vorwerfen, da rate ich dann doch zur Vorsicht. "mal eingehend sprechen" hört sich etwas aggressiv an; vertrauensvoller Umgang von beiden (!) Seiten her ist erfolgversprechender!

0
@oldpaed

Ja danke, werd ich auch machen.Liegt mir sowieso nicht, mit der Tür ins Haus zu fallen.Überleg mir eh immer dreimal,ob ich überhaupt was sagen soll.

0

Was möchtest Du wissen?