Wie lange soll das mit meiner Mutter noch so gehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sie braucht externe Beratung und Hilfe. Z.B. von Diakonie, Caritas, usw. Das kann sie vielleicht von Fremben eher annehmen. Sie bekommt doch bestimmt auch Hilfe von der Pflegeversicherung.

Nirakeni 29.12.2014, 10:46

So ist es. Mein Mann hat Pflegestufe 2, Rollstuhl, ich mache die Pflege allein. Eine Bekannte hat Pflegestufe 1, obwohl sie relativ fit ist. Da kommt 2 x die Woche ein Pflegedienst zum Saubermachen und einkaufen. Das muss man sich mal vorstellen. Also sie sollte auf jeden Fall die KK ansprechen.

1
Byby63 01.01.2015, 11:06

Solche Hilfen würde sie alle ablehnen. Es geht ihr ja gut. Sie kann nur schlecht sehen. 10%. Ja von Fremden glaubt sie es ehr als von der Tochter. Ich hatte eine Pflegestufe beantragt. Sie kann noch zu viel alleine. Da ist sie ja auch stolz drauf.Wurde abgelehnt.

0

Bitte, stecke sie ihr Mutter in kein Altersheim oder sowas! Ich kenne ihre Mutter nicht, kenne aber nur sehr wenige Menschen, die in einem Altersheim länger leben, als zu Hause. Eher ist es oft umgekehrt. Wenn sie als Sohn ihre Mutter fragen, dann wird sie wahrscheinlich nicht nein sagen, da sie zu viel Respekt vor den eigenen Söhnen/Töchtern hat. Sollte aber ein Fremder Mann, welcher ganz ehrlich ist, und alte Menschen versteht, ihre Mutter Fragen, ob sie in ein Heim möchte, dann würde sie zu 98 % nein sagen. Also bitte, überlegen sie sich das noch einmal, wie es dort in den Heimen zugeht! 40 alte Menschen leben in einem Haus zusammen, auf 5 Menschen kommt eine Betreuerin oder ein Betreuer, alle unterhalten sich nur über die Krankheiten, die sie haben, und dabei muss man ja krank werden! Von außen betrachtet (vielleicht haben sie schon einmal ein Werbevideo von so einem Heim gesehen) sieht alles ganz sauber und zuverlässig aus. Leider kommt man in so ein Heim ohne Voranmeldung nicht hienein, wenn sie aber hineingehen würden, dann kommt einem da sicherlich der Schreck...

Byby63 01.01.2015, 11:04

Ich habe meine Mutter heute angerufen. Habe ihr auch gesagt, sie soll alleine entscheiden was sie möchte. Wenn sie dort bleiben will, dann muß sie auch ihre Geräte heilmachen lassen. Sie will nicht mehr investieren, weil sie ja irgendwann dann da raus geht, aber dann will sie wieder nicht und dann doch. Aber es geht alles kaputt. Ein Haus kostet ja auch Geld. Aber das sieht sie nicht. Sie sollte auch nicht in betreutes Wohnen sondern altersgerechtes Wohnen. Sie fährt jetzt einmal in der Woche in die große Stadt. Setzt sich dort in ein Cafe. Und klönt mit fremden Leuten. Dann sagt sie immer, ach wie schön ist es dort. Sie hat nur noch 10% Sehkraft. Das ist ja das Leid, wenn sie besser sehen könnte, dann hätte sie sich dort auch eine Wohnung nehmen können.

0

Du kannst bei ihrer Krankenkasse anrufen und um ein Gespräch bitten und die Situation erklären und fragen, ob der medizinische Dienst nicht mal zu einer Beurteilung bzgl. einer pflegstufe kommen kann. Dann sind die informiert und schätzen die Situation ein. Vielleicht bekommt sie Pflegestufe 1, das ist die niedrigste Pflegestufe, Dann kommt regelmäßig ein Pflegedienst. Die entscheiden auch, welche Art von Hilfe sie braucht. Saubermachen, einkaufen oder persönliche Pflege, wenn sie diese braucht. Dann hättest du den Druck erst einmal raus. Sage ihr NICHTS davon. Das würde sie nur aufregen und sie würde die evtl. nicht reinlassen. Bitte Du um einen Termin, damit du dabei bist. Außerdem kannst du eine "Blindenrente" für sie beantragen. Dabei unterstützen sie dich und beraten dich. Die Pflegestufenregelung ist gang und gäbe, das solltest du auf jeden Fall in Angriff nehmen.

Byby63 01.01.2015, 11:12

Ich hatte den medizinischen Dienst schon hier. War auch dabei. Sie hat nur 10% Sehkraft. Aber sie macht alles noch alleine. Ich hätte mir gewünscht, daß einmal die Woche jemand kommt zum Saubermachen. Aber das lehnt sie noch ab. Was soll sie denn tun. Die Pflegestufe wurde abgelehnt. Sie weiß nicht ob sie da bleiben soll oder ob sie in altersgerechtes Wohnen gehen soll. Sie ist da ja angemeldet und muß abwarten bis eine Wohnung frei wird.

0
Nirakeni 01.01.2015, 11:49
@Byby63

Das ist doch nicht zu fassen..... Ich würde es im Neuen Jahr wieder versuchen. Verlieren kannst du ja nicht, vielleicht sind es verständnissvollere Menschen. Mehr kannst du nicht machen, außer ab und zu telefonieren. Mach dir auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen. Alle Gute und ein GUTES Neues Jahr wünsche ich Dir!

0

Vielleicht holst du ihr so ein Mädchen ins Haus, aus Polen oder so! Und du solltest unbedingt auf deine Beziehung achten! Fahrt doch einfach mal für 2 Wochen in den Urlaub!!

ischdem 30.12.2014, 06:21

"so ein Mädchen" ????

0
miezepussi 30.12.2014, 08:32

aha. Dir ist schon klar, dass so "ein Mädchen" aus Polen auch bezahlt werden will?!

1
Byby63 01.01.2015, 10:57

Danke für die Antwort. Sie würde garkeinen haben wollen, der sauber macht. Mein Bruder hat ja gesagt, er holt jemand. Da zickt sie dann rum. Sie macht hier sauber. Jedesmal wenn ich mit ihr telefoniere, rede ich oft auch Klartext mit ihr. Dann ist sie zickig. Sie hat jetzt den Hund von meinem Neffen im Flur. Die Hundehütte und herum ist alles so motterig. Jetzt kommt man garnicht in das Haus rein. Man muß an dem Hund vorbei. Es ist jetzt richtig ekelig. So muß ich das sagen. Ich mag nicht mehr gern dort hin. Wir wohnen 150km auseinander.

0

Hallo, Menschen im Alter sind ihr Leben gewohnt wollen und können sich nur schwer umstellen, vielleicht sollte man ihr eine neutrale Person zur Seite stellen, die mit ihr ganz ohne Zwang sondern mit viel Geduld unter die Arme greift. Alte Bäume verpflanzt man nicht, seit für Sie da man weis nur wie lange man sie noch hat.

Nirakeni 29.12.2014, 18:34

Du hast gut reden, versetz dich mal in die Situation der Tochter, die sich mit Recht Sorgen macht. Mit deinem Ratschlag ist weder ihr noch der Mutter geholfen. Wer soll denn diese Person sein und bezahlen, die ihr "!unter die Arme greift"? Die Kinder haben einen Beruf und arbeiten und suchen nach einer Lösung. Da ist dein Kommentar mit Sprichwörtern meiner Meinung nach, wenig hilfreich.

0
ischdem 30.12.2014, 06:20

eine gute Ideeeee

0

Eine Patentlösung gibt es hierfür nicht.
Ich kenne diese Zerrissenheit von vielen Bekannten. Einmal ja, einmal nein.
Jeder "alte Mensch" möchte doch in seiner Umgebung bleiben. Hier bei uns in der
Straße wohnt eine Frau mit Makula ganz alleine...das Haus sieht entsprechend aus.
Keine Kinder nur viele Verwandte...Sicher möchte man als Verwandter/Bekannter
immer das Beste für andere. Hat viele Ideen, aber man stößt oft auf taube Ohren.
Da kann man sich eigentlich nur ein dickes Fell wachsen lassen und muss das hinnehmen.
So schlimm das auch ist. Vielleicht auch nach dem Motto...es muss etwas pasieren, damit etwas passiert.
Eine Idee habe ich noch dazu. Fast jeder Ort hat schon Einrichtungen (z.B. vom Roten Kreuz) wo sich sehbehinderte Menschen treffen können. Diese Gruppen tauschen sich auch aus, was möglich ist, stützt sich vielleicht seelisch auch etwas. Mach Dich schlau, ob es sowas bei euch gibt.

Byby63 01.01.2015, 11:18

Genau, einmal ja einmal nein. Ich möchte nicht, daß jemand sagt, bei der sah es ja aus. Sie hat eine Katze. Da steht natürlich schon in der Küche die Eßschale. Jetzt ist von meinem Neffen der Hund in den Flur gekommen. Der Hund ist nicht gerade klein. Da stehen jetzt auch 2 Napfe. Auch alles ein bißchen dreckig. Und es riecht sicherlich auch. Genau es muß etwas passieren, damit etwas passiert. Ich warte nur oder wünsche mir, daß mein älterer Bruder das mal sieht. Ich wohne 150km weg. Er wohnt 5 Minuten entfernt.

0
Koifrau 01.01.2015, 11:21
@Byby63

Ich kann Dir nur einen Tipp geben, sonst wirst Du immer Probleme haben....
Beziehe Probleme, die andere haben nicht auf Dich. Es sind die Probleme der anderen, nicht Deine. Egal, auch wenn man verwandt ist. Verurteilt Dich irgendjemand dafür was Deine Mutter macht, ist er ein dummer Mensch und Du solltest Dich auch von solchen Menschen fern halten. Dafür muss sich NIEMAND rechtfertigen. ...
und von "Brüdern" brauchst Du mir nichts zu erzählen/schreiben. Die wissen eh immer alles besser, obwohl sie gar nichts wissen.

0
Byby63 04.01.2015, 09:46
@Koifrau

Ich habe gerade mit meiner Mutter telefoniert. Jetzt möchte sie, daß ihr Enkel oben einzieht. Er wohnte ja schonmal dort. Ich habe zu ihr gesagt, daß wir eine Erbengemeinschaft sind und alle damit einverstanden sein müssen. Sie erzählt immer alles nur mir. Und nur ich mache mir die Gedanken und ich habe die Sorgen. Mein einer Bruder lädt sie zum Essen ein, aber kein Wort über diese Sachen. Der andere lädt sie heute ein. Mal sehen, was dann dabei rauskommt. Ich mußte jedenfalls das Gespräch abbrechen, weil sie nicht mehr wollte und wohl auch nicht mehr konnte. Ich sage ihr die Wahrheit ins Gesicht. Aber anständig. Ich sage ihr das Schlimmste zuerst. Sie kann das ja auch nicht mit mir alleine ausmachen oder vielleicht noch mit meinem Neffen. Wir sind eine Erbengemeinschaft. Dann muß sie das doch erst klären, daß wir keine mehr sind. Wenn es ihr Haus ist, dann zahlt sie auch alles alleine und dann soll sie auch machen. Ich habe jetzt gesagt, sie soll erstmal zu meinem Bruder fahren und mit ihm reden. Mal sehen, wie sie sich einigen.

0

Meine Mutter, die noch topfit war mit annähernd 90 (fuhr Fahrrad usw.), sie ist gestorben als ich sie in ein Altenheim gesteckt habe, weil ich mich in ihrem Haus nicht um sie kümmern konnte :-((

Sie hat es nicht verkraftet, weil ihr das Haus den Sinn zum Leben gab. Allerdings, ihr Haus war top in Ordnung, sieht man von Problemen ab, die sie selbst nicht reparieren konnte.

Sie war geistig nicht mehr ganz da, und alle anderen Lösungen, die wir probiert haben, funktionierten eben nicht :-((

Nicht ganz 2 Monate, und sie war tot.

Byby63 01.01.2015, 11:22

Ja meine Mutter ist auch noch topfit. Nur ihre Sehkraft 10%! Deshalb ist es nicht mehr so sauber. Ich will sie auch nicht in ein Altenheim schicken. Sie soll altersgerecht leben. Ich wünsch ihr eine Wohnung. Das Haus frißt sie auf. Es geht jetzt viel kaputt und sie will nicht mehr investieren. Sie muß jetzt sparen, wenn sie dort irgendwann hinkommt. Ich habe ihr heute gesagt, wenn sie möchte, soll sie doch dort wohnen bleiben. Sie muß da nicht weg, aber sie weiß es nicht. Einmal so und einmal so.

0

ohne ihre Einsicht geht garnix** sie ist ja nicht dement...**

Was möchtest Du wissen?