Wie lange sind üblicherweise die Schmerzen nach einer Brustvergrößerung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei mir war es nach meiner Brustvergrößerung so, dass ich in der Brust kaum Schmerzen hatte, solange ich mich geschont und bestimmte Bewegungen vermieden habe. Schlimm waren für mich aber die Rückenschmerzen, die gute 1 1/2 Wochen gedauert haben. Damals habe ich auch einen Erfahrungsbericht in Tagebuchform geschrieben, in dem ich ausführlich beschrieben habe, wie es mir in den Tagen und Wochen nach der Brustvergrößerung ergangen ist: http://www.mein-erfahrungsbericht.de/brustvergroesserung/ 

Da kannst du nicht nur ganz genau nachlesen, wie es bei mir mit den Schmerzen war, sondern auch, was ich alles dagegen versucht habe. Es ist zwar so, dass ich nichts gefunden habe, wodurch die Rückenschmerzen komplett verschwunden sind. Aber ich habe einiges ausprobiert, was mir Erleichterung verschafft hat. Vielleicht hilft dir ja einiges davon auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :) also bei mir waren die Schmerzen die ersten 4-5 Tage wirklich extrem... Hatte Schmerzmittel genommen und was mir richtig gut geholfen hat, coolpacks in ein Handtuch wickeln und an die Brust halten, da wo es am meisten weh tut, das bringt echt Erleichterung!
Außerdem nie ganz flach schlafen, sondern immer in einer leichten Sitzposition, dadurch wird der Druck auf den Brustkorb etwas verringert... Ansonsten heißt es einfach Zähne zusammen beißen und durch... Ab dem 7.Tag ging es bei mir wieder richtig Berg auf :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich weiß nicht ob ich gerade das beste Beispiel bin, aber ich bin jetzt  Tag 11 Post OP und hab immernoch ziemliche Probleme und schaffe es im Liegen immernoch nicht von alleine aufzustehen, weil meine Linke Seite ziemliche Probleme  bereitet. Ich denke aber, wie du selbst sagst, das  bei jedem unterschiedlich ist. Am aller schlimmsten sind die ersten Tage, denn da ist dieses brennen  und stechen noch in der Brust, da haben bei mir nichtmal die stärksten  Tabletten  geholfen. Außerdem  die erste Woche  extreme Rückenschmerzen, aber da hilft zum Beispiel  ein Wärmekissen oder Wärmepflaster oder sogar ein netter Freund oder Mama die das massieren. Ich hab mich vorher  sehr viel belesen aber hatte nie von solchen Schmerzen  gelesen. Aber da gibt es ja auch noch einen Unterschied  von ÜBM  und UBM. Außerdem desto weniger Eigengewebe  und je mehr die Haut dann gedehnt wird, desto schmerzhafter. Also ich finde es immer wieder so krass zu lesen, wie andere nach 4 - 5 Tagen schonwieder  ihren normalen Alltag  führen. Ich wünsche es natürlich  jeder, dass sie Schmerz frei sind aber leider kann man es vorher nie sagen. 

Also Rückenschmerzen  mit einer Arnica Salbe  einmassieren. Außerdem Wärmekissen. Brust  kühlen. Und viel Ruhe und Unterstützung holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man geht im Allgemeinen von etwa einer Woche aus. Manche sind aber schon nach 3 Tagen fast völlig schmerzfrei (auch ohne Medikamente), andere erst nach 2 Wochen.

Am besten ist es, wenn du dich die ersten Tage sehr schonst. Lege von der OP alles runter, wo du die Arme heben musst (Handtücher, Teller, etc). Hol dir für die ersten Tage Unterstützung, damit du leichter aufstehen oder Klamotten anziehen kannst. In Ruheposition (also im Sitzen ohne Bewegen) solltest du eigentlich sehr schnell schmerzfrei sein.

Wenn du Seiten- oder Bauchschläfer bist, werden aber wohl deine Rückenschmerzen dein größtes Problem werden. Dagegen kann man dann gar nicht viel machen. Nur versuchen, möglichst aufrecht zu laufen (auch wenn die Brust dann mehr spannt) und sich gelegentlich massieren lassen. Und dann natürlich so schnell wie möglich wieder auf der Seite schlafen ;)

Im Großen und Ganzen fand ich die Schmerzen aber erträglich. Man ist nur sehr eingeschränkt und sollte auf seinen Körper (und den Arzt) hören. Dann geht das eigentlich. Und man weiß ja auch, wofür man die Schmerzen erträgt, das macht es leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erfahrungen anderer sind nicht auf dich übertragbar, weil jede Operation anders ist und jeder Körper anders reagiert.

Du solltest UMGEHEND mit deinem behandelnden Arzt/Operateur Verbindung aufnehmen und ihn fragen! Nur er kann dir helfen!

Gehe kein Gesundheitsrisiko ein, indem du dich hier von Laien "beraten" läßt!

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suesse1984
15.10.2016, 18:06

Manchmal sind die Tipps von diesen "Laien" aber genau das was man braucht, da dein Arzt nicht unbedingt diese OP schon an sich selbst durchgeführt hat 🙄 hier geht's um Erfahrungen... Und da können die Antworten derer die es selbst schon durchgemacht haben sehr hilfreich sein

3

Was möchtest Du wissen?