Wie lange ordnen sich Junghunde normalerweise älteren Hunden unter?

4 Antworten

Das ist sicher von Fall zu Fall unterschiedlich. Aber führe die Hunde auf neutralem Terrain zusammen, nicht zu Hause, was Deine ältere Hündin als ihr Revier betrachtet. Könnt ihr nicht den jungen Hund ersteinmal draußen "besuchen" und zusammen eine Runde gehen, bevor Du Dich entscheidest, den Jüngeren zu adoptieren?

Ich wollte sie auf einem Spaziergang zusammenführen. Also so, dass eine Freundin mir mit dem einen Hund entgegenkommt und ich den anderen bei mir habe. Und wenn sie sich das erste mal zuhause treffen, würde ich meiner älteren vorsichtshalber einen Maulkorb ranmachen. Vorher besuchen kann ich sie nicht, weil sie in einem anderen Land ist :( aber meine Hündin versteht sich auserhalb ihres Reviers ohnehin mit jedem Hund

0
@Smileyysmiley

wofuer dann den maulskorb -damit deine hund von anfang an diese begegnung als negativ erkennt?

2
@inicio

Mein Hund hat kein Problem mit dem Maulkorb. Sie ist es gewohnt, weil sie ihn ja auch im Zug tragen muss. Ich habe es ihr mit Leckerchen beigebracht und sie steckt ihre Schnauze sogar selbst hinein, wenn ich ihr den Maulkorb hinhalte. Außerdem würde ich vorher ja mit den beiden zusammen gassi gehen und dabei würde ich meiner Hündin den Maulkorb noch nicht anziehen. Und ich würde ihr bevor die kleine kommt den Maulkorb ab und zu ganz kurz zu Hause ranmachen, dass sie es gar nicht erst auf diese bezieht

1

es gibt keine regelung - es kommt auf die sozialisation der hunde an und die chemie zwischen ihnen... auch ein anfangs zurueckhaltender hund kann sich dann spaeter um die rangfolge bemuehen...

gerade huendinnen koennen sich dann blutig bekaempfen.

ich wuerd nie einen anderen hund ins haus holen, ohne dass mein hund den anderen vorher kennen gelernt hat.

was machst du, wenn die hunde sich nicht leiden koennen -das gibt ein ernsthaftes problem. ein beuchshund ist ganz was anderes als eine dauerhafte erweiterung des rudels.

ich rate dir dringend ab!

gehe mit deinem hund in ein tierheim und du iwrst deutlich erkennen - an welchen hunde deine interesse zeigt - dann kannst du es versuchen.

Ich weis, dass sich in der Rangordnung auch noch etwas ändern kann, aber die kleine müsste sich doch so lange sie noch so jung ist unterordnen. Wenn sich das später ändern würde wäre glaube ich kein so großes Problem. Meine Hündin akzeptiert es, wenn ein andere Hund ranghöher ist. Nur am Anfang würde es ihr wohl nicht passen, wenn die kleine neu in ihr Revier kommt. Und mit Hündinnen kommt sie eigentlich besser klar als mit Rüden. Sie spielt viel lieber mit Hündinnen. Da die kleine mit mehreren anderen Hunden im Zwinger lebt, müsste sie doch eigentlich auch gut sozialisiert sein oder?

0

Ich habe selbst eine Hündin und habe öfters mal Urlaubshunde hier . Ich halte es bei mir so dass wir uns auf dem Feld das erste mal begegnen und ganz normal miteinander Gassi gehen . Da können die beiden sich schonmal kennen lernen und miteinander toben und sie sind etwas ausgepowert wenn es zu mir nachhause geht . Ich gehe dann mit beiden Hunden rein , leine sie ab und richte für den neuen Hund einen Platz ein , den ich ihm zeige . Futter gibt es bei mir generell nur getrennt . In den ersten Stunden bleibe ich IMMER bei den Hunden , wenn eine von beiden Knurrt gibt es von mir eine Rüge ( bei mir ein strenges NEIN verbunden mit nem Stupser gegen die Hals-Nacken-Gegend) Wenn dann Ruhe ist wird die Situation sofort entspannt und gelobt .

Bei mir war dann immer sehr schnell Ruhe und die Hunde sind entspannt miteinander um gegangen . Wenn sie draussen knurren beim balgen mische ich mich nicht ein. Aber im Haus unterbinde ich grade in der Anfangszeit jedes kleinste Zeichen von Aggression .

LG

Genau so wollte ich das auch machen. Nur, dass ich, wenn einer knurrt ihn für ein paar Minuten in die Hundebox schicken würde. Das nimmt meine Viel mehr ernst, als wenn ich kurz ein bisschen schimpfe. Außerdem fürchte ich, dass sie nicht wüssten wer gemeint ist. Denkst du ein gut sozialisierter Junghund unterwirft sich wenn er angeknurrt wird? Es geht nämlich darum, dass die kleine nicht anfangen darf zu raufen. Denn dann macht meine das auch nicht. Sie knurrt nur, aber es gibt ja Hunde, die das nicht ernst nehmen oder die gleich meinen angreifen zu müssen. Aber das ist bei einem so jungen Hund meistens nicht der Fall oder?

0
@Smileyysmiley

Normal lernen junge Hunde das recht schnell wo die Grenze von den alten ist und in so einer Situation ist es auch nur wichtig dass du dabei bist und es unter Kontrolle hast . Es ist vollkommen ok wenn die alte ihm ihre Grenzen zeigt und dann mal knurrt wenn der kleine sie annervt wenn sie ihre Ruhe haben will . Wenn er nicht reagiert wird sie ein drohschnappen machen und spätestens dann sollte der kleine gemerkt haben dass es so nicht läuft und den Rückwärtsgang einlegen .

Wenn er das nicht tut musst du einschreiten und ihn von ihr weg holen .

Nur grundloses Knurren oder Pöbeln solltest du auf jeden Fall unterbinden . Es geht z.b. nicht dass einer von den beiden knurrt nur weil du dem anderen Aufmerksamkeit schenkst .

0

Was möchtest Du wissen?