Wie lange nuckeln Kinder in der Regel am Schnuller? Wie lange sollten sie höchstens?

8 Antworten

Das ist gar nicht so einfach. Mein Sohn hat geschnullert und war auch geraume Zeit nicht dazu zu bewegen, den abzugeben. Wir haben dann die Schnullerzeit immer weiter eingegrenzt, bis er ihn nur noch nachts haben durfte und da fiel er ihm immer aus dem Mund, sobald er eingeschlafen war. Und auf einmal ging es dann von allein, aber da war er auch schon 4 und wollte "kein Baby mehr" sein. Mein Bruder (jetzt 19) hatte keinen Schnuller, hat aber dafür seinen Daumen wund gelutscht und das bis in alle Ewigkeit (kam einem zumindest so vor). Ich hatte keinen Schnuller und habe auch nicht am Daumen gelutscht, aber dafür später viel geraucht. Vielleicht war das dann die späte Ersatzbefriedigung?!

So lange sie selbst es möchten. Ich frage auch nicht, wie lange sitzen Sie auf dem Klo? Jeder Mensch hat Bedürfnisse und darüber bestimmt dieser eine Mensch und niemand sonst.

wir haben die nuckifee kommen lassen da war meine gerade 3jahre.ich habe ihr erzählt sie soll den nucki am fenster hinlegen und sie bekommt ein schönes geschenk.die ersten 2 male beim einschlafen wollte sie ihn haben ich habe sie an das geschenk erinnert und es hat super geklappt.

"Nuckelbedarf" eines jungen Kitten stillen... Gibt es Schnuller oder sowas für Katzen?

Liebe Community,

wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, habe ich seit Freitag ein jungen Kätzchen. Dies ist ca. 6 Wochen alt und hat dementsprechend noch einen starken "Nuckelbedarf". (Verurteilungen und Kritik über das viel zu junge Alter und die Fehlenden anderen Kitten etc. werde ich nun ignorieren, da diese bereits zu genüge ausdiskutiert wurden)

Aktuell nuckelt Leo beim kuscheln immer an meinen Händen und Fingern. Er möchte/muss aber ja sicher auch nuckeln, wenn ich grad nicht zur Verfügung stehe... Was kann ich ihm da am besten anbieten? Gibt es vielleicht auch eine Art Schnuller für Kitten?

...zur Frage

Wieso macht mein Baby (5 Wochen alt) sich immer steif?

Hallo Meine kleine ist gerade 5 Wochen alt und sobald sie weint macht sie sich ganz steif und macht die Hände zu Fäuste und versucht an der Faust zu nuckeln. Ich habe anfangs immer gedacht sie hätte Hunger und habe versucht ihr das Fläschchen zu geben was sie auch immer genommen hat nur dann nuckelt sie so fest das sie so viel Luft mit schluckt was man dann auch im Magen hören kann und dann Krampft sie zusammen... Sie ist dann auch immer so sauer und es ist schwer sie zu beruhigen. Am Fläschchen kann das auch nicht liegen weil wenn sie ruhig ist und die Zeit zum Füttern gekommen ist dann trinkt sie ganz friedlich und meist auch immer aus. Sie ist auch ständig am suchen, ich habe ihr versucht schon ein Schnuller zu geben damit sie das vielleicht beruhigt was nicht klappt weil sie dann würgen muss... wenn es dann aber mal klappt und sie den im Mund hat spuckt sie ihn aus und sucht weiter und nuckelt an der Faust und schreit... dann will sie ihn doch wieder, nuckelt kurz am Schnuller und dann das ganze Spiel von vorn... Ich hab es auch schon mit dem Pucken versucht, das klappt aber nur Abends wenn Schlafenszeit ist und sie so unruhig ist.

Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Hatte jemand mal das selbe und kann mir vielleicht ein Rat geben???

...zur Frage

Wie gewöhne ich meinem Kind das nuckeln an der Flasche ab?

Mein Sohn ist 15 Monate. Er steht nachts nach ca. 4-6 Stunden Schlaf auf, um eine Flasche Milch zu trinken und anschließend an der Flasche zu nuckeln. Ich glaube nicht, dass er Hunger hat. Ich gebe ihm regelmäßig zu essen. D. h. er frühstückt gut, mittags kriegt er etwas warmes und abends gibt es auch nochmal etwas warmes. Ungefähr 1-2 Stunden nach dem Abendessen geht er schlafen ohne voher Milch zu trinken. Vor ungefähr eine Woche hat er zum Einschlafen die Flasche bekommen. Wir haben es aber hinbekommen, dass er ohne die Flasche Milch einschläft. Das Problem ist er möchte die nächtliche Flasche manchmal 2 Mal pro Nacht in ca. 4 Stunden Abstände. Wenn ich sie ihm nicht gebe, gibt es einen riesen Geschrei. Letzte Nacht hat er eine halbe Stunde lang geschrien, bis ich sie ihm gab. Mittlerweile verdünne ich die Milch zur Hälfte mit Wasser. Wenn er fertig mit Trinken ist nuckelt er an der Flasche und schläft dabei wieder ein. Wenn ic sie ihm wegnehme geht das Geschrei wieder los bis er die Flasche wieder bekommt. Einen Schnuller biete ich ihm an doch den nimmt er nicht. Ich hab ein Kind das 5 Monate ist und den Schnuller nimmt. Mein älteres Kind schmeist mir den Schnuller auf den Boden und sagt Baby. Wenn wir unterwegs sind, will er auch an der Flasche nuckeln auch, wenn sie leer ist, ansonsten gibt es auch riesen Theater. Also ich denke es geht ihm merhr um das Nuckeln.

...zur Frage

Ältere Kinder mit Schnuller, was denkt Ihr darüber?

Hallo,

In unser gestrigen Geburtstagsparty bei Bekannten war auch ein 4 jähriger Junge und ein 6 Jähriges Mädchen (nicht meine Kinder), beide hatten nach dem Essen einen Schnuller im Mund? Daraufhin entfachte, nachdem man die Kids schlafen gelegt hat, eine Diskussion um dieses Thema. Ich selber hatte mit den Schnuller kein Problem, da ich ein toleranter Mensch bin und warum sollen Kinder in dem Alter nicht nuckeln. Manche brauchen es vielleich einfach noch länger. Ich war darüber entsetzt, wie die anderen Erwachsenen reagiert haben, richtig abwertend. Als würde psychisch bei dem Kind erwas nicht stimmen!

Wenn ich in der Stadt bin und dann die Blicke der anderen Erwachsenen zu 3 Jährigen Kindern mit Nuckel im Mund sehe. Richtig abwertend. Sollen die doch die Kids machen lassen.

Es ärgert mich, denn es ist für mich irgendwie Diskriminierung für die Eltern und Kinder. Und sie beruht auf nicht hinterfragte Glaubenssätze und aus der klassischen Erziehungskultur, basierend auf Angst.

Angst vor schiefen Zähnen. Angst vor Hänseleien, Angst vor Verurteilung und Abwertung der eigenen Kompetenz als Eltern. Angst vor Sprachfehler.

Nuckeln ist ein angeborener Reflex. Das machen alle Babys nachweislich im Bauch. Es sichert unserer Spezies das Überleben. So wird der Saugreflex trainiert und auf das Saugen an der Brust vorbereitet.

Es ist ein Hinweis auf Impulskontrolle, da es aktiv und bewusst zur Eigenberuhigung eingesetzt wird.

Der Saugreflex bleibt, bei einigen Menschen bestehen, sogar bis in das Erwachsenenalter. Es hat also nichts mit fehlendem Willen oder gar Inkonsequenz zu tun, sondern es ist ein reales Bedürfnis, welches manchmal bestehen bleibt.

Natürlich kann es Kollateralschaden verursachen. KANN, somit muss es nicht. In dem Fall kann dann individuell nach Lösungen geschaut und vor allem abgewogen werden, was mehr schadet.

Ja, es scheint eine Korrelation zwischen Nuckeln und Veränderungen am Kiefer zu geben, welche allerdings sehr oft von alleine zurückgehen, wenn das Nuckeln zu seinerzeit aufgegeben wird. Aber nicht jedes Kind, dass länger als die Norm nuckelt, hat auch gleich Probleme mit dem Kiefer und den Zähnen!

Das soll heißen, es gibt keinen Grund für Manipulation, emotionale Erpressung oder Zwang. Eine wirklich notwendige Abgewöhnung kann ganz bedürfnisorientiert und in liebevoller Begleitung stattfinden und bei einigen Kindern darf es eben auch mal länger dauern. Es ist einfach nur die Gesellschaftliche Norm, wir sollten eher an die Dinge denken, die uns glücklich machen und gut tun.

Was denkt Ihr darüber?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?