Wie lange nicht zur Schule| Schulpflicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

An Deiner Stelle würde ich diese Frage direkt persönlich mit dem Jugendamt klären. Du kannst vor Ort hingehen, Du kannst anrufen, Du kannst eine Mail schicken. 

So ein schwerer Verlust darf auch Rücksichtnahme einfordern und Verständnis. 

Die Fahrtkosten können nach meiner Kenntnis steuerlich geltend gemacht werden wenn es im Bundesland keine andere Möglichkeit gibt. Im Landesschulrecht kannst Du entsprechend nachlesen. 

Ein anderes Thema ist der Schulstoff. Hier kannst Du auch jetzt dran arbeiten. Du gibst einfach in die Suchmaske des Browsers Fach und Thema ein, ebenso bei youtube. Du wirst bis weit nach dem Abitur manche gute Seite finden die nicht nur Lehrstoff vermittelt auf ihre jeweils eigene Art. Nutze die Zeit und schaue Dich gründlich um. Lege Dir eine Linkliste mit den für Dich persönlich besten KOSTENLOSEN Seiten an. Auf dem Weg zum Abitur wirst Du froh sein sie zur Hand zu haben. 

Noch mal zum Geld: 

Wenn Deine Mutter in die Rentenkasse eingezahlt hat sollte Dein Vater sich mit der Rentenversicherungsanstalt so bald als möglich in Verbindung setzen. Sie haben auch vor Ort Beratungsstellen die online gefunden werden können. Einfach mit einer beglaubigten Kopie der Sterbeurkunde hingehen und Halbwaisenrente für Dich beantragen. Die Bearbeitungszeit dauert in der Regel sechs Monate, dann aber gibt es Nachzahlung. Dann bekommen die Erwachsenen wo Du lebst noch Kindergeld für Dich. Hier ist online ein Abzweigungsantrag zu stellen sobald das Jugendamt zugestimmt hat. Hinzu kommt unter Umständen noch Unterhalt von Deinem Vater. 

Warum das Jugendamt zustimmen soll verstehe ich nicht. Rechtliche Veränderungen sind von Gerichten per Beschluss herzustellen. Jugendämter haben hier nur beratende Funktion auch wenn die Familiengerichte die Vorschläge der Jugendämter in der Regel übernehmen. Aber wesentlich ist dass nicht das Jugendamt bestimmt sondern das Familiengericht. Sollte also das Jugendamt nicht in die Pötte kommen kannst Du Dich oder auch Dein Vater, Deine zukünftigen Pflegeeltern sich selbstverständlich eigeninitiativ an das Familiengericht wenden. Das wäre aktuell jenes wo Du noch gemeldet bist, also da wo Dein Vater wohnt. 

Gehst Du zu einer Behörde oder einem Amt nehme immer einen Zeugen mit. Immer. Bei Behörde selbst, Gericht selbst oder gleich nach dem Termin wird ein Gesprächsprotokoll erstellt welches mit Datum und Unterschrift bestätigt wird. Kann es während des Termins erstellt werden darf und sollte auch nach dem Stempel der offiziellen Stelle auf dem Protokoll gefragt werden. 

-----------------------------------

Es ist hilfreich sich ein Trauertagebuch zuzulegen. Wie Du es führst ist dann Deine ganz persönliche Sache. Du kannst Bilder einkleben, schriftliche Gespräche führen als wäre Deine Mutter noch da, Erinnerungen aufschreiben und so fort. Auf diese Weise fällt die Trauerarbeit vielen Menschen leichter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aes2013
09.12.2015, 11:20

Ich bin ja von meinem Vater weggezogen... Meine Mutter ist schön länger verstorben. Aber vielen Dank für die hilfreiche Antwort:) 

0

Du wirst in die Schule gehen müssen egal wie ! Das Jugendamt wird dafür sorgen, da bei ihnen das JuSchG im Vordergrund steht .Dennoch viel glück😇

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schulpflicht beträgt 10 Jahre. Aber 1 std ist durchaus erträglich für den Schulweg. Nicht optimal aber machbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aes2013
06.12.2015, 20:56

Es wären zwei Stunden und wer soll die 19€ Fahrkosten pro Tag Zahlen?

0
Kommentar von TheChaosjoker
06.12.2015, 21:02

19€ pro Tag? Öffentliche Verkehrsmittel sind deutlich günstiger.
Angenommen dein Unterricht beginnt um 8: Du stehst um 6:15 auf, machst dich 30-45 min fertig und fährst dann um 7 los. 6:15 ist nicht unnormal früh

1
Kommentar von TheChaosjoker
06.12.2015, 21:04

"Mit Bus und Bahn 2"
Ups, hab ich überlesen

0

Du hast eine 10-jährige Schulpflicht. Ob du dann in der 10. Klasse fertig bist oder ein mal eine Ehrenrunde drehen durftest und damit ein Jahr nachgeholt hast und somit in der 9. fertig bist, spielt keine Rolle. Jedoch würde ich dir mind. einen 10. Klasse Abschluss ans Herz legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das Jugendamt muss noch zustimmen dass ich hier als Pflegekind wohnen kann ( zu 99% sagen sie ja)

Wenn deine zukünftigen Pflegeeltern nicht schleunigst dafür sorgen, dass du deiner Schulpflicht nachkommst, wird das wohl zu 99% nix werden!

1 Stunde Fahrtweg pro Strecke ist in deinem Alter durchaus zumutbar. 19 Euro Fahrtkosten pro Tag kannst du mir nicht erzählen, eine Monatskarte ist deutlich günstiger.

Du kannst natürlich auch eine Schule vor Ort wählen (bzw. derjenige, der momentan dein Sorgerecht inne hat) und dich dort anmelden. Eventuell wirst du Stoff nachholen müssen, aber die Lehrpläne sind innerhalb eines Bundeslandes einheitlich, nur das Tempo weicht von Klasse zu Klasse natürlich individuell ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aes2013
09.12.2015, 11:22

Ich werd ja eh Schule wechseln. Aber das Jugendamt hat ja noch nicht zugestimmt gehabt deswegen durfte ich mich noch nicht in der neuen Schule anmelden. Außerdem wären es 2h weil die Schule über 120km entfernt wäre. 

0

Mittendrin von g9 auf g8 zu wechseln wirst du wahrscheinlich nicht packen, die sind ja schon viel weiter in dieser Klassenstufe. Da solltest du wiederholen oder dir einen Wohnort in der Nähe deiner Schule suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?