Wie lange muss man Verheiratet sein damit man die Aufenthaltsgenehmigung behalten kann

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Tochter sollte sich von diesem Mann nicht einschüchtern lassen. Natürlich wird er ihr Gewalt androhen, aber das sollte sie nicht dazu bewegen lassen ein ganzes Leben mit diesem schrecklichen Menschen zu verbringen. Je länger die beiden verheiratet sind, desto schlimmer wird es ihr ergehen. Er wird letztendlich nur noch das tun was er will, von deiner Tochter wird er das selbe verlangen. Ich kenne eine Ehe von einem Pakistani mit einer deutschen Frau. Da war es genauso. Es sind mit Sicherheit nicht alle ausländischen Männer so, aber die die so sind muss man nicht auch noch unterstützen und sein eigenes Leben wegwerfen. Notfall soll sie Unterschlupf in einem Frauenhaus suchen oder wegziehen. Hilf ihr, wenn du kannst.

die erteilung einer niederlassung (unbefristete aufenthaltsgenehmigung) haengt von verschiedenen faktoren ab, nicht nur davon, wie lange man verheiratet ist. der mann deiner tochter muss abhaengig vom jeweiligen bundesland einen sprachkompetenztest machen und einkommen nachweisen und selbst wenn er die niederlassung bekommt, kann sie jederzeit widerrufen werden, wenn sich an seiner lebenssituation etwas aendert (ggf. trennung). ganz so einfach ist das heute nicht mehr, wenn man in deutschland bleiben will.

zu dem letzen Satz, wieso denkst Du der Mann hat Deine Tochter nie geliebt?, sie ist doch sicherlich ein liebenswertes Wesen :))

andere Ehe werden auch häufig nach kurzer Zeit geschieden, deswegen hat der Gesetzgeber ja vorgesehen.. für Kurzzeitehen gibt es keine gegenseitigen Unterhaltsanspruch nach der Scheidung :))) außer wenn gemeinsame Kinder da sind.

Die Ehe hat schon 3 Jahre bestanden, somit kann er Ehe unabhängig hier bleiben. Wenn die 2 sich scheiden lassen wollen, bezahlt der, der mehr verdient den andern ein Jahrlang Trennungunterhaltsausgleich.

Marokkanische Scheidung?

Hallo mein Freund ist in Marokko verheiratet mit seiner Frau von der er schon 3 Jahre getrennt ist. Sie haben zusammen eine Tochter. Sie haben in Marokko geheiratet sie lebt in Belgien Und er in Deutschland. Sie haben nie zusammen gewohnt. Jetzt zu meiner frage und zwar möchte er sich scheiden lassen. Kann ihn jemand helfen. Muss er dazu nach Marokko fliegen oder gibt es hier spezial darauf fixierte Anwälte oder sowas? Wird die Ehe in Deutschland auch anerkannt von den beiden??

...zur Frage

Hochzeit mit Algerier

Ein herzliches "Hallo" an alle User!

Bin neu hier und weiss nicht so genau wie hier alles so funktioniert...brauche aber eine ganz schnelle Antwort....Sollte ich hier falsch sein bitte sagt mir wo ich hin muss...es ist echt dringend...danke im Vorraus :-)

Meine beste Freundin hat vor 2 Jahren einen Algerier übers i-net kennengelernt. Ziemlich schnell zusammen gezogen und letztes Jahr in Deutschland standesamtlich geheiratet. Anfangs war er sehr bemüht um sie - kochte, machte die Hausarbeit usw. Auch zu mir und meinem Mann war er immer freundlich und hat seine Hilfe angeboten wenn es etwas zu tun gab. Vor 1 1/4 Jahren haben die beiden geheiratet (Dezember 2014 ist die Tochter geboren). Ziemlich schnell nach der Hochzeit kam alles anders. Er bemüht sich nicht wirklich um meine Freundin (keine Umarmung, Kuss usw). Hängt nur zu Hause am Computer rum, sucht keine Arbeit und einige Dinge mehr. Es gab schon ein paar mal Krach weil sie ihm sagte, dass sie so nicht leben wolle. Er ist dann stur und antwortet nicht. Sie würde gern eine harmonische Ehe führen. Letzte Woche reichte sie die Scheidung ein weil sie am Ende ist und sagte ihm das auch. Nun fängt er damit an, dass, wenn sie ihn vor "seinem Gott" heiraten würde, alles anders werden würde. Dann könnte er ihr Liebe zeigen. Ich glaube ihm das alles nicht, da er ja wusste dass er eine deutsche Frau heiratet. Eine feste Aufenthaltsgenehmigung besitzt er auch noch nicht.Meine Freundin ist sehr labil da sie schon einige Enttäuschungen hinter sich hat. Er sagt am Leben würde sich sonst nichts ändern, nur dass er sie nach dieser Heirat vor "seinem Gott" lieben könnte, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben und dann würde alles besser werden. Sie soll sich aber auch jetzt schon nicht mehr mit anderen männlichen Bekannten unterhalten, und auch mein Mann soll sie eigentlich auch nicht alleine nach Hause fahren wenn sie mich besucht hat. Ich hab jetzt hier voll wirre geschrieben (und könnte noch ganz viel mehr schreiben), aber ich weiss nicht was ich noch machen soll. Eigentlich weiss sie, dass sie ohne ihn besser dran ist, weil sie dann leben kann wie sie möchte.Sie hofft aber, dass alles passiert, was er ihr verspricht. Kann mir bitte jemand helfen was ich noch tun kann? Und eine Bitte noch....Antworten wie "Hätte sie sich vorher überlegen müssen" oder so ähnlich helfen nicht wirklich :-( Ich bin auch nicht ausländerfeindlich, das möchte ich hier ausdrücklich betonen ;-) Aber als beste Freundin kann ich sie doch nicht in ihr Unglück rennen lassen....

Herzlichen Dank schonmal für`s Lesen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?