Wie lange muss man verheiratet sein damit die Kinder bei Sterbefall bei mein Mann bleiben dürfe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du solltest dringend ein Testament machen, wo du diesen Wunsch aufführst. Dein jetziger Mann hat zu keinem Zeitpunkt einen Rechtsanspruch auf die Kinder- im Fall der Fälle würde aber ein Jugendamt bzw. das Familiengericht entscheiden müssen- wobei sehr viele Detailfragen zu klären wären und auch der Wunsch der Kinder eine nicht ganz unerhebliche Rolle spielt. Dennoch hätte der leibliche Vater im Normalfall sehr gute Chancen, dass er die Kinder bekommt, wenn er dies möchte. Rechtssicherheit würde nur eine Adoption bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Ehemann ist nicht mit den Kindern verwandt. Er müsste diese adoptieren.

Wenn der leibliche Vater ohnehin nicht interessiert ist und damit auch noch die Unterhaltszahlungen einstellen könnte, könnte man versuchen ihm die notwendige Zustimmung schmackhaft zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Partner müsste die Kinder adoptieren.

Wobei wenn der Fall der Fälle eintritt und der leibliche Vater sowiso kein Interesse an den Kids hat ist es sehr sehr wahrscheinlich, dass die Kinder bei deinem aktuellen Partner bleiben dürfen sofern sie das auch wollen und dein Partner dafür "geeignet" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das dies am Ende das Familiengericht entscheiden müsste,denn solange dein jetziger Mann die Kinder nicht adoptiert hat,bleibt der Kindsvater nun mal der leibliche Vater der Kinder !

Es müsste dann das Kindeswohl berücksichtigt werden und das wird dann ein Gericht entscheiden,wenn der leibliche Vater etwas dagegen haben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da dein Mann keine Verfügungsberechtigungen über deine Kinder hat, werden die wohl zwangsweise zum Vater kommen, als nächster Angehöriger

euch wird nur eine Adoption helfen; der Vater muss dem zustimmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst eine Sorgerechtsverfügung erlassen.

Da diese eine Art Testament ist, würde ich einen Notar zu Rate ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amtsschimmel25
20.10.2016, 11:47

so etwas schließt das BGB aus. Kein Notar in Deutschland würde und könnte so etwas beurkunden.

0

Ich denke da gibt es keinen Pauschalwert. Der wo das Sorgerecht bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, bekommt die Kinder. Hat der leibliche Vater nur ein Umgangsrecht, kann er das Sorgerecht einklagen und gewinnt mit ziemlich hoher wahrscheinlichkeit. So ist es vom Staat vorgesehen. Für eure Fälle gibt es den Fall einer Adoption. DU verlierst dann jedoch jegliche Unterhaltsansprüche gegenüber den leiblichen Vater der Kinder. Hier muss jedoch auch der leibliche Vater zustimmen.

Das wird daher nicht leicht. Schließlich ist er der Vater der Kinder. Und ein Vater bzw. eine Mutter (leiblich) haben ein Sorgerecht oder können dies kinderleicht einklagen genau aus diesem einen Grund: Damit die elterliche Sorgepflicht! Übernommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft noch nicht mal Testament?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?