Wie lange muss man studieren, um Schulpsychologe zu werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Schulpsychologie gehört zum Bereich der angewandten Psychologie und stützt sich auf die Bereiche Pädagogische Psychologie, Diagnostik, Klinische Psychologie, (Sonder-) Pädagogik sowie Organisationspsychologie.

Um Schulpsychologe zu werden, brauchst Du erst einmal einen Diplom- oder Master-Abschluss in Psychologie.

Desweiteren bräuchtest Du dann eine Weiterbildung im Bereich Schulpsychologie.

Diese findet üblicherweise als universitäre Weiterbildung im Rahmen eines Masterstudiengangs von weiteren 4 Semestern statt. In diesem Studium werden Dir z.B Kenntnisse der
empirischen Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft und Soziologie
oder der Berufsethik und interkultureller Kompetenz vermittelt.

Alternativ könnte es auch möglich sein, sich als Lehrer weiterzubilden, beispielsweise als Mediator oder Coach.
Zeit sparst Du damit allerdings auch nicht - für das Lehramtsstudium brauchst Du ebenfalls 5 Jahre, plus 18 Monate Vorbereitungsdienst (ggf noch mit Wartezeit, bis Du den antreten kannst), plus die Weiterbildung parallel zum Job..

Ich denke, ein ordentliches Psychologiestudium im Diplom (8 Semester) oder ein Bachelor-Master-Studium (6 + 4 Semester) sollte ausreichen. Schulpsychologie ist kein Abschluss, aber es kann sicher nichts schaden, wenn man pädagogische Inhalte (Schularten und Bildungswege, Eignungsvoraussetzungen für Bildungsgänge, päd. Beratung etc.) im Studium mit berücksichtigt.

Es ist sicher von Bundeland zu Bundesland unterschiedlich, aber in der Regel musst du "normale Fächer" auf Lehramt studieren, und die Schulpsychologie ist eine Zusatzausbildung (1-2 Jahre).

Du solltest ein vollumfängliches Studium absolvieren (Masterabschluss). Noch besser sind dein Chancen wenn du promowirst (Doktortitel). Informiere dich über Form und dauer bei einer Universität deines wunsches

Hängt vom Bundesland ab.

Was möchtest Du wissen?