Wie lange muss man Gesangsunterricht um wirklich umwerfend zu klingen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Und kommt jetzt nicht mit "Dafür braucht man Talent" , das ist nämlich ein Kaas: Stimmbänder sind Muskeln und Muskeln kann man trainieren.

Zuerst einmal: Die Stimmbänder sind KEINE Muskeln!

Natürlich kann man Gesang üben und die eigene Singstimme und Technik damit verbessern.

Aber die von der Natur vorgegebene Stimme kann man nicht grundlegend verändern...weil man auch mit dem intensivsten Training den Stimmapparat als Ganzes nicht umgestalten kann.

Eine piepsige dünne Stimme (kennst du Hooks aus Police Academy?) bleibt nun mal eine piepsige Stimme!

Mit Gesangsausbildung UND der Wahl geeigneter Lieder kann man akzeptable hörbare Vorträge zustande bringen, ja. Aber "umwerfend" in Sinne von "Ich werde dann ein Star" ist etwas anderes.

ich spreche da durchaus aus Erfahrung. Ich singe hobbymäßig selber sehr gerne und hatte als Jugendliche 2 Jahre Gesangstraining... über den Chor, bei dem ich Mitglied war.

Ich habe eine akzeptable Altstimme, mir liegen Molltonlagen, sprich Gospel und Balladen. Ich habe definitiv keine Stimme für den Leadgesang, aber mit einem/r Partner/in zusammen oder als Refrain/Backgroundsänger komme ich gut an.

Was immer funktioniert, sind die Lieder aus der alten Pfadfinderseligkeit...sprich das deutsche Liedergut, auch als Volkslieder bekannt. Ich meine damit nicht die Hansi-Hinterseer und Co Schnulzen, sondern die Sachen wie "Im Frühtau zu berge" u.ä.

Ich habe mich damit arrangiert, habe mittlerweile gut 300 Lieder im Repertoire. Da ich ehrenamtlich im Altenheim nachmittags die alten Leute ein wenig bespaße, kann ich mein können auch nutzen.

Gedichte vortragen, Geschichten vorlesen, Lieder vorsingen... die Alten mögen es sehr.

Und in dem Ausflugslokal, wo ich oft am Wochenende bin, holen mich die Alleinunterhalter (Lokal mit Livemusik jeden Sonntag) schon mal als Zweutstimme auf die Bühne... da singe ich dann alte deutsche Schlager und Country/Western.

Vorgesetrn erst wieder habe ich bei den Caprifischern, Lili Marleen und dem "Mein Freund der Baum" (Alexandra) mitsingen dürfen/müssen. Und dem Applaus nach zu urteilen klinge ich zumindest nicht grottenschlecht.

Ich käme allerdings nie auf den gedanken, zB vor Fremden karaoke zu singen oder gar bei DSDS aufzuschlagen... nee, dafür langt es nicht und das würde mir auch keinen Spass machen.

Fazit:

Übe dich im Singen, akzeptiere die sicherlich vorhandenen Einschränkungen. Mach das beste aus dem, was du von Natur aus an Stimme mitbekommen hast...aber erwarte keine Wunder.

Jeder Tenor weiss, dass er sich mit Pop und Rock im laufe der Zeit die klare Stimme ruiniert und dann kratzig klingt. Keine tiefere Damenstimme aus dem Pop/Rock würde sich umgekehrt an die Arie der Königen der Nacht wagen... all diese (Profi)Sänger wissen um ihre Grenzen und akzeptieren sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen wir es so: Es kommt darauf ank, was du mitbringst, wie gut dein musikalisches Gehör ist (erkennst du Intervalle, kannst du Töne gut abnehmen, hörst du "Reibungen", wenn du falsch singst, ...). Zudem musst du dir dann auch Kritik zu Herzen nehmen können, das kann ich jetzt aber nicht beurteilen und wollte dir gleich recht nicht zu nahe treten ;) Ich bin selbst leidenschaftliche Sängerin, habe erst mit 16 angefangen und kann mir bis heute Gesangsunterricht schlichteweg nicht leisten ._. Ich habe viel über Chorerfahrung gelernt. Ansonsten kannst du dich verbessern (Technik, musikalisches Gehör, ...), aber eine Veranlagung muss da sein, ansonsten schafft man es kaum über ein gut. Wenn du talentiert bist, kannst du es natürlich auch zum super schaffen. In der Praxis habe ich es selbst leider zu oft gemerkt, dass dann irgendwo eine Grenze ist, die man nicht mehr schafft, selbst wenn man jahrelang tagtäglich übt. Dem muss man sich bewusst sein. Man kann nur mit der Technik noch verbessern, aber das ist wie mit Instrumenten (und etwas anderes ist unsere Stimme nicht) Wenn das Instrument "fehlerhaft" ist, kann man nur mit Technik versuchen, das Beste rauszuholen.

Ich hoffe, dass du zum Talentekreis gehörst und selbst wenn nicht: Gib nicht auf ;) Letztlich soll es ja auch Spaß machen ;)

Ich hoffe, das war nicht demotivierend, aber wenn du leidenschaftliche Sängerin bist, wird dich das nicht vom Singen abhalten ;)

Viel Glück ^^

LG

Arawn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaraMills
10.07.2013, 14:48

Vielen vielen lieben Dank. :) Du hast hast ja gesagt, du hast erst mit 16 angefangen zu singen: Wie alt bist du jetzt? Bist du gut im Singen? LG^^

0

Bist du im Sarg liegst, wenn du einfach kein Talent hast und klingst wie Group Tekan in weiblich. Dann hilft dir auch der beste und ausdauerndste Gesangsunterricht nicht mehr. Und wer will schon so sein wie Beyonce?

Im Klartext: Woher wollen sollen wir das wissen, wie lange du Gesangsunterricht nehmen müsstest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaraMills
09.07.2013, 16:34

Ich frag ja nicht umbedingt DICH (und du bist auch nicht verpflichtet diese Frage beantworten) sondern die Leute, die Ahnung mit Gesang(-sunterricht) haben.

0

Jeder Mensch hat eine andere Stimme. Ich befürchte, dass es viele Leute mit Stimmen gibt, die sich einfach besch*ssen anhören beim Singen und die niemals umwerfend klingen. Ich denke nicht, dass man davon ausgehen kann, irgendwann mal gut singen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaraMills
09.07.2013, 16:32

Wenn man gescheit und mit den richtigen Übungen regelmäßig singt, dann schon. ;)

0

Es kommt trotzdem auch auf Talent an. Singen hat nämlich nicht nur mit den Stimmbändern zu tun, sondern auch mit dem Gehör..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaraMills
09.07.2013, 16:35

Schon klar, aber das beantwortet jetzt nicht wirklich meine Frage. (Yeah! Du hast unnötig Punkte bekommen!)

0

Was möchtest Du wissen?