Wie lange muss man bei Eigenbedarfsanmeldung Miete zahlen?

7 Antworten

Vermutlich wohnt also der Mieter schon länger als 8 Jahre in der Wohnung, deshalb der vermieterseitige Kündigungstermin 30.11.13. Selbstverständlich darf jetzt der Mieter vorher mit dreimonatiger Frist kündigen. Das bedeutet, bei Zugang seiner Kündigung bis 4. März beim Vermieter Kündigung zum 31.5.13 fristgerecht.

Danke für Deine Antwort. Klingt logisch.

0

Wenn der Vermieter zum 30. November gekündigt hat, dann endet der Vertrag am 30. 11. und bis dahin hat der Mieter die Miete zu zahlen.

Wenn dem Mieter aber eine kürzere Kündigungsfrist vertraglich oder gesetzlich zusteht, wovon ich ausgehe, kann der den Vertrag seinerseits natürlich eher kündigen und zahlt dann natürlich nur bis zum Ablauf seiner Kündigungsfrist, muss die Wohnug bis dahin natürlich verlassen haben.

Ah, alles klar. Klingt logisch. Danke!

0

wer bleibt dann auf der Miete sitzen?

Die aktuellen Mieter, weil sie lt. Vertrag und Kündigung ja bis November daran gebunden sind?

Diese lange Kündigungsfrist gilt nur für eine Kündigung durch den Vermieter, der Mieter kann jederzeit selber mit der gesetzlichen Kündigungsfrist oder einer kürzeren gültigen im Mietvertrag vereinbarten Kündidungsfrist kündigen.

Der Vermiter würde in diesem Fall keine Miete in der Zwischenzeit bekommen.

Mietvertrag rückwirkend unterschreiben?

Situation ist folgende: Juni 2012 bin ich zu meinem Freund gezogen. Vermieter ist sein Vater. Damals hieß es, wir brauchen den Mietvertrag nicht ändern, reicht wenn mein Freund als Mieter drinsteht, Miete geht von seinem Konto ab und "im Falle einer Trennung" zieh ICH aus. Der Vater meines Freundes hat eine Schreinerei, in der auch mein Freund arbeitet. Die Firma hatte 2011 eine schwere Zeit, sodass wir unser komplettes Erspartes seinen Eltern gegeben haben. ... dummerweise ohne es vertraglich festzusetzen, deswegen werden wir auch warscheinlich keinen Cent wiederbekommen. Da es der Firma letztes Jahr so schlecht ging, hat mein Freund viele Monate auf Gehalt verzichtet und wir haben von meinem Geld gelebt. Haben dafür mit seinem Vater, unserem Vermieter, mündlich vereinbart, dass wir in dieser Zeit keine Miete zahlen müssen. ... Lange Rede, kurzer Sinn - mein Freund hat sich mit seinem Vater gestritten und dieser will jetzt, dass ich rückwirkend den Mietvertrag zum 1.6.2012 unterschreibe. Angeblich muss das sein wegen Versicherung, Steuern...was weiss ich! In Wahrheit aber soll ich unterschreiben, weil er sich mit seinem Sohn zerstritten hat und nun die Miete des letzten Jahres einfordert. (Und das obwohl das Geld, das wir IHM geliehen haben einige Monate zuvor, doppelt so viel ist, wie er Miete bekommen würde). Jedenfalls steht er jeden Tag auf der Matte und drängt mich, den Mietvertrag 7 Monate rückwirkend zu unterzeichnen, um dann von MIR die Miete des letzten Jahres einfordern zu können........ kann mir jemand sagen ob er das kann - darf und welche Möglichkeit mir da bleibt?!

...zur Frage

Besichtigungsrecht bei Eigenbedarfskündigung durch Vermieter?

Hallo, wir haben dem Mieter wegen Eigenbedarf gekündigt, was bereits gerichtlich bestätigt wurde.

Haben wir als Vermieter das Recht die Wohnung, zwecks Vermessung der Küche zu besichtigen?

Danke!

...zur Frage

Güteverhandlung ziwschen Mieter und Vermieter

Wer wer schon bei einer Güteverhandlung zwischen Mieter und Vermieter? Ich habe als Mieter die Miete für ein paar Monate gemindert und jetzt klagt der Vermieter. Was soll ich denn vorbereiten und was wird vom Richter gefragt? Und welche Abläufe sind es überhaupt? Danke!

Lanni

...zur Frage

Darf der Vermieter einen Mieter deshalb gleich kündigen?

Sagen wir mal, man ist für einen Monat zahlungsunfähig und kann seine Miete nicht begleichen und teilt dies dem Vermieter mit.

Darf der Vermieter demnach gleich die Reißleine ziehen und den Mieter deshalb kündigen?

Natürlich wird vereinbart, dass die fehlende Miete die nächsten Monate in Raten abbezahlt wird !

Falls ja, kommt es oft vor, dass man seine Wohnung deshalb verliert, oder drücken die Vermieter da oft ein Auge zu?

...zur Frage

haftet der alte Vermieter dem neuen Vermieter für Mietausfälle, wenn er dem Mieter eine falsche Mietschuldenfreiheitserklärung ausstellt?

Der Vermieter hat seinem Mieter bescheinigt, dass er keine Mietschulden hat. Das war aber falsch, tatsächlich hatte er Mietschulden. Diese Bescheinigung legt der Mieter nun dem neuen Vermieter vor, der ihm eine neue Wohng vermietet.

Es kommt wie es kommen musste. Der Mieter zahlt seine Miete nicht und wird rausgeklagt. Jetzt verlangt der neue Vermieter vom alten Vermieter wegen der falschen Bescheinigung Schadenersatz für die Mietrückständen und die Kosten der Räumungsklage. Muss der das wirklich Zahlen? Der wusste doch gar nicht, wem konkret der Mieter die Bescheinigung vorlegt und dass er keine Miete zahlen wollte.

...zur Frage

Räumungsklage nach Eigenbedarfskündigung: wer zahlt die Gerichtskosten bei verlängerter Räumungsfrist? Der Mieter oder der Vermieter?

Räumungsklage nach Eigenbedarfskündigung: wer zahlt die Gerichtskosten bei verlängerter Räumungsfrist? Der Mieter oder der Vermieter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?