Wie lange muss ich mit einer Sperrzeit rechnen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Arbeit suchend Meldung nach § 38 Abs. 1 SGB - lll gilt für Azubis nicht,demnach darf dir auch keine Sperre auferlegt werden,wenn du dich gleich am Montag dann Arbeitslos gemeldet hast !

Normalerweise würde es nach § 144 Abs. 6 SGB - lll bei einem Verstoß gegen die Meldepflicht oder eine verspätete Arbeit suchend Meldung eine Sperre von je 1 Woche geben.

Bei Azubis wird ja auch das Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ) anders berechnet als üblich.

Normalerweise wird es aus dem durchschnittlichem Bruttoeinkommen der letzten 12 Monate vor der Arbeitslosigkeit berechnet und bei einem Azubi wird es nach dem letzten Gehalt berechnet.

Dann gibt es vom Netto dann ca. 60 % als ALG - 1 gezahlt und das dann längstens für 12 Monate = 360 Tage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
27.07.2016, 18:42

Danke dir für deinen Stern !

0

Wenn du pech hast und keinen kulanten sachbearbeiter hast, bedeutet das, dass du eine 3-monatige sperre bekommen kannst. Diese sperrzeit beginnt mit dem ersten tag der arbeitslosigkeit. Die sperre kann deshalb verhängt werden, weil du dich verspätet gemeldet hast, du wusstest dein arbeitsverhältnis ist befristet, du hättest in jedem fall auf nummer sicher gehen müssen und dich rechtzeitig anmelden, denn selbst wenn du eine zusage gehabt hättest, aber diese noch nicht schriftlich und dann überlegt es sich der arbeitgeber doch anders, hättest du dich nicht beim AA angemeldet und es wäre wieder dein pech. Die sperre beginnt nicht während du noch in einem beschäftigungsverhältnis warst. Das bedeutet, der beginn wäre dann der monat august, september und oktober. Ab november würdest du dein ALG1 bekommen. Das ALG1 wird am monatsende ausbezahlt. 

Wenn du glück hast, sperren sie dich nicht, aber das hängt vom jeweiligen sachbearbeiter ab. Sie dürften jedenfalls. Ich in ähnlichen situationen wurde immer gesperrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde so argumentieren, das du zum Zeitpunkt deiner Prüfung gar nicht wissen könntest, ob du diese bestehst und insgeheim befürchtet hast, das du durchfällst und das sich damit deine Ausbildung  um 6 monate verlängert hätte ... Als du dann doch bestanden hast warst freudig überrascht und hast dich umgehend auf den Weg zum Job Center gemacht um dich fort zu melden, da du mit bestehen der Prüfung ja plötzlich arbeitslos warst!

Ich würde mich wundern wenn die dir deswegen einen Strick drehen würden.,,

Aber davon ab; du hättest dich ja mal vorher da melden können und fragen wie man da verfährt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die frage lautet: was für eine ausbildung hast du gemacht?

wenn es sich um eine betriebliche ausbildung handelt hast du KEINE Meldepflicht im Sinne des §38 SGB III

Ansonsten beträgt die Sperrzeit bei verspäteter Meldung, unabhängig davon wie sehr zu spät man ist, immer exakt eine Woche - sofern man keine wichtigen Gründe für die verspätung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winter96
22.07.2016, 07:23

Ja ich habe eine betriebliche Ausbildung gemacht..zur Kauffrau im Einzelhandel

0
Kommentar von mindsoldier
22.07.2016, 19:15

dann kann keine sperrzeit wegen verspäteter meldung eintreten, in dem fall ist allein die prüfung einer sperrzeit schon falsch :)

0
Kommentar von mindsoldier
26.10.2016, 06:27

weil ich beim amt arbeite ;)

0

Hab das gerade hinter mir das Amt hat gesagt es reicht am ersten Arbeitslosen Tag sich zu melden da gibt es keine sperre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und ich habe es so gemacht und trotzdem pünktlich gekriegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?