wie lange muss ich Hotel Mamma machen?

7 Antworten

Oh je, es handelt sich doch um Euer Kind und Ihr habt ihn auf diese Welt befördert und auch geformt. Natürlich ist irgendwann mal Schluss mit lustig und der Knabe sollte sich selber versorgen und das natürlich auch können. Das Kindchen kommt doch gut zurecht, denn Ihr versorgt ihn gut und habt bestimmt versäumt, dass nicht immer ein Danke ausreicht. Kinder funktionieren ähnlich wie Hunde, Du kannst ein bestimmtes Verhalten erzwingen und Angst erzeugen oder Du streichelst und belohnst und förderst somit eine gute Eigenschaft.

Wie lange war Dein Sohn denn in seiner ersten Ausbildung und warum hat er dort das Handtuch geschmissen?

Egal, wie es rechtlich gehandhabt wird, Du bist an erster Stelle für Dein Produkt verantwortlich. Dein Kind will saubere Wäsche, dann erkläre ihm die Waschmaschine und möchte er keine Falten in seiner Jeans, dann auch das Bügeleisen. Warte aber nicht so lange, bis er nur noch voll verdreckte Klamotten zur Auswahl haben kann.

Und packe ihn bei seiner Ehre - macht man doch schon bei Kleinkindern... Oder stelle mal gute Vergleiche an... "Du willst eine saubere Jeans? Ich auch und Dein Papa ebenfalls. Wenn Du nun Deine und unsere Beinbekleidung wäscht, dann habe ich auch die nötige Zeit Dir eine Stulle zu schmieren - was ist Dir lieber?".

Werfe Deinem Kind aber die abgebrochene Ausbildung nicht vor, denn so einen Schritt macht Niemand leichtsinnig und er scheint schon zu wissen, wo seine Grenzen liegen, doch Du solltest ihm auch Deine aufzeigen.

Vielmehr sind die Eltern verpflichtet, ihre Kinder so lange zu unterstützen, bis diese ihre Erstausbildung abgeschlossen haben. Entscheidet sich ein Kind für ein Studium, kann dieses unter Umständen bis nach dem 25. Geburtstag dauern.

Das Kind soll die Ausbildung ernsthaft vorantreiben und versuchen, die Kosten in einem vernünftigen Rahmen zu halten. Ist es ihm zum Beispiel möglich, bei den Eltern zu wohnen, müssen diese keine Wohnung auswärts bezahlen. Hat ein Kind einen Lehrlingslohn oder jobbt es in den Ferien, dürfen die Eltern erwarten, dass es sich an den Kosten beteiligt.

https://www.beobachter.ch/arbeit-bildung/lehre-studium/berufsbildung-wie-lang-mussen-eltern-zahlen

Auch in der Schweiz ist man mit 18 Jahren volljährig und soweit man keiner Ausbildung nachgeht auch selbst für die Erarbeitung seines Lebensunterhaltes verantwortlich.

Und wenn das der junge Mann nicht wahrhaben möchte, dann bleibt als Antwort auf dessen Verhalten nur der Rauswurf übrig.

Was möchtest Du wissen?