wie lange muss ich angestellt sein, um arbeitslosengeld zu bekommen?

3 Antworten

Wenn ich mich nicht irre kann man ihr nicht kündigen,selbst wenn es noch in der Probezeit ist,dann wäre sie im Mutterschutz und da ist meines Wissens nach eine Kündigung nicht möglich,der Arbeitsvertrag müsste dann von Beginn an nur befristet sein !

Kann mich aber auch irren.

Arbeitslosengeld wird erst wieder neu berechnet,wenn man eine neue Anwartschaftszeit erreicht hat,also man muss dann wieder innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr Versicherungspflicht nachweisen können.

Dann würde das ALG - 1 neu berechnet,es käme dann auf den höheren Anspruch an,also wenn sie noch einen alten Anspruch hätte,dieser dann höher wäre als der neu erworbene,dann hätte sie ggf. Anspruch auf den max. ALG - 1 Anspruch ( in diesem Fall dann 12 Monate = 360 Tage ) anders herum würde es natürlich auch so sein.

Hätte sie dann einen neuen höheren Anspruch,dann würde sie diesen auch für den alten Anspruch bekommen,insgesamt aber nicht mehr als ihr zustehen würde.

Also angenommen sie hätte vorher insgesamt 12 Monate Anspruch gehabt,in Anspruch genommen hat sie aber nur 3 Monate,dann bliebe ein Rest von 9 Monaten.

Hätte sie dann angenommen innerhalb von 2 Jahren wieder min. 1 Jahr versicherungspflichtig gearbeitet,dann hätte sie einen neuen Anspruch erworben,es würde dann die Höhe neu berechnet,dann kämen normalerweise 6 Monate dazu.

Da die Grenze aber in ihrem Fall bei 12 Monaten liegt,würde sie auch nur diese bekommen und nicht 15 Monate.

Die Frage ist nur ob ihr dann auf Grund des Mutterschutzes überhaupt etwas zustehen würde,denn in der Regel muss man beim ALG - 1 dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und das kann sie ja nicht.

Dann käme nur das ALG - 2 vom Jobcenter in Betracht.

Es geht nicht um das "angestellt sein" sondern um die Frage, wie lange du sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein musst.

12 Monate innerhalb der vergangenen zwei Jahre vor Eintritt der Arbeitslosigkeit.

Wie berechnet man Arbeitslosengeld und Hartz 4 gleichzeitig?

Im Moment arbeite ich halbtags und bekomme durch den niedrigen Lohn nebenbei noch Hartz 4. Anfang nächstes Jahres werde ich arbeitslos und bekomme dann Arbeitslosengeld und weiterhin Hartz 4. Kann mir jemand sagen, wie dann Hartz 4 berechnet wird? Wird dann das Arbeitslosengeld einfach als Einkommen wie bisher mein Lohn gerechnet - also mit den entsprechenden Freibeträgen? Oder wird das Arbeitslosengeld nur bis zum Mindesteinkommen (also ca. 350 € + Miete etc.) aufgestockt? Es gibt jede Menge Seiten auf denen man das eine oder das andere berechnen kann, aber ich finde keinen Rechner der mit beides zusammen berechnet. Danke im Vorraus!

...zur Frage

Arbeitslos melden bei Kündigung während Probezeit (wenn keine Aussicht auf Arbeitslosengeld) sinnvoll?

Hallo,

ich habe heute morgen die Kündigung von der Chefin überreicht bekommen. Da ich noch in der Probezeit bin (habe am 1. September angefangen) beträgt die Kündigungsfrist 2 Wochen und da ich noch keinen Urlaub hatte, war heute schon mein letzter Tag und ich musste meinen Schlüssel abgeben. im Kündigungsschreiben stand außerdem, dass ich mich "unverzüglich bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend" melden soll. Ich habe jetzt schon hin und her gegoogelt: Anspruch auf Arbeitslosengeld habe ich wohl nicht, da man dafür in den letzten 2 Jahren mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftig sein muss. Das ist bei mir nicht der Fall, da ich vor dem Job eine 3-jährige schulische Ausbildung (=kein Geld) gemacht habe und in dieser Zeit noch familienversichert war.

Nun meine eigentliche Frage: sollte ich mich arbeitssuchend melden, auch wenn ich kein Geld bekommen werde? Und muss ich mich jetzt auch selbst krankenversichern? Und was muss ich noch alles beachten?

PS: Sorry für den langen Text

...zur Frage

Kündigung in der Probezeit, vorher ein Monat Pause, ALG 1?

Falls ich am 31 Juli mein Arbeitsverhältnis bei Firma A beende und einen neues Arbeitsverhältnis bei Firma B ab dem ersten September beginne, dann aber nach 2 Monate Probezeit gekündigt werde, bekomme ich Arbeitslosengeld trotz diesen Monat Pause? (in den letzten 48 Monat hab ich gearbeitet und bin noch im Beschäftigungsverhältnis)

...zur Frage

Wann kriegt man Arbeitslosengeld?

Habe Arbeitslosengeld am 27.07.2016 beantragt bis zum 12.09.2016. Wann würde ich das Arbeitslosengeld bekommen? Am Ende des Monats?

...zur Frage

Wie verhält sich die Probezeit bei Randstad während einer Schwangerschaft?

Hi, meine Freundin ist aktuell schwanger und hat den errechneten Geburtstermin am 17.2.2018. Sie arbeitet als Leiharbeiter bei Randstad:

  • seit 2.5.2018 bei Randstad auf UNBESTIMMTE Zeit
  • seit 26.6.2018 Beschäftigungsverbot (wird immer monatlich verlängert von Frauenarzt)
  • Probezeit endet am 1.11.18
  • ihr voraussichtlicher Einsatz bei der aktuellen Firma ist bis 31.12.2018

Meine Frage: Kann sie in irgendeiner Form gekündigt werden? Meiner Theorie nach kann Sie ja eigentlich nicht weil sie bis über die Probezeit hinaus schwanger ist, dann nur noch unbefristet ist und vor und nach der Schwangerschaft der Mutterschutz greift und der Einsatz bei der Firma ja auch nix zur Sache tut, da Sie ja bei Randstad angestellt ist und nicht bei dieser Firma Des Weiteren wie sieht es nach dem Mutterschutz aus?

Vielen Dank!

...zur Frage

Arbeitslosengeld bei Kündigung in der Probezeit?

Hallo zusammen,

ich war vor meiner jetztigen Anstellung drei Monate arbeitslos, davor 3 Jahre angestellt. Seit Februar bin ich in einer neuen Anstellung. Die Arbeit macht mir allerdings keinen Spaß, auch das Betriebsklima ist furchtbar. Bis 31.07. läuft meine Probezeit. Ich überlege zu kündigen.

Ich bewerbe mich zwar bereits, habe allerdings noch nichts Neues.

Wenn ich mich dann bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melde, steht mir dann das Arbeitslosengeld I zu oder würde ich nur Hartz 4 bekommen?

Vielen Dank bereits für eure Zeit!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?