Wie lange muss Brennholz lagern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich gebe Herrn Schmallenberg allgemein recht, aber:
- Weichholz und sehr saftiges Holz trocknen länger
- nicht gespaltenes Holz auch - längere, dickere Scheite, wie sie in Heizungsöfen und Holzvergasern Verwendung finden muss man 2 Jahre lagern, damit sie die benötigten 15% Restfeuchte haben.
Wer aber so kleine "Späne" verfeuert wie o.g. braucht sich über eine fachgerechte Trocknung keine Sorgen zu machen.

Gesägtes und gespaltenes Hartholz trocknet innerhalb einer Trockenperiode (Sommer & Herbst) und kann nach dem Schlagen im Frühjahr im darauf folgenden Winter verbrannt werden, wenn die Lagerung einige Regeln beachtet. Abstand nach unten (Aufschichten auf Palette), keine zu großen Einheiten (Baumatten-Rondells sind ideal), nach Möglichkeit sonniger und windiger Standort.

So getrocknetes Brennholz braucht keine 6 Monate, um unter 21 % abzutrocknen, wenn die Scheite das Normmaß nicht überschreiten. Scheite sollten in das Dreieck passen, das entsteht, wenn man Daumen und Zeigefinger zu einem Sichtfenster zusammenfügt.

Das Zweijahre-Märchen ist eine Stammtischparole aus der Meterscheit-Zeit.

Mehr Holzinfos auf http://www.brennholz-deutschland.de

Du mußt es aber nur lagern, wenn es frisch gehackt worden ist. Frage nach, ob es bereits abgelagert worden ist, dann kannst du es gleich nutzen, ansonsten ca. 2 Jahre ablagern.

Was möchtest Du wissen?