Wie lange lernt ihr für die Schule?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Lerntipps:

 - dem Unterricht aufmerksam folgen, sich aktiv daran beteiligen

 - seine Hausaufgaben ordentlich und regelmäßig machen

 - regelmäßig Vokabeln lernen; jeden Tag 10 - 15 Minuten

 - regelmäßig Grammatik üben; jeden Tag 10 - 15 Minuten

 - regelmäßig Matheaufgaben lösen

 - Experimente machen

 - sich mit Naturgesetzen befassen

 - Rätsel, Denksportaufgaben usw. lösen

 - Gelerntes in der Praxis anwenden, z.B. Bücher und Fachliteratur zum aktuellen Lehrstoff, oder auch mal ein englisches oder fremdsprachliches Buch lesen, um sich Hintergrundwissen zu verschaffen und das Gelernte zu vertiefen, usw.

 - Reportagen und Dokumentarfilme anschauen

 - die Tageszeitung lesen

 - die Nachrichten im Fernsehen und/oder Radio verfolgen 

u.v.m.

Wenn man möglichst viele dieser Tipps befolgt, braucht man selbst vor nicht angekündigten Tests, Schulaufgaben usw. keine Angst zu haben und vor Klassenarbeiten nicht stundenlang zu büffeln. 

Regelmäßig in kleinen Portionen zu lernen - Qualität statt Quantität - bringt mehr, als vor der Klassenarbeit stundenlang bis tief in die Nacht. Spätestens nach 1 Stunde macht das Hirnkastl nämlich dicht. Außerdem geht man am nächsten Morgen unausgeschlafen in die Schule und zur Klassenarbeit. 

Dazu empfehle ich noch die folgenden kostenlosen Lernseiten im Internet: 

 - oberprima com

 - abfrager de (Hier kann man Schulform und Klasse eingeben und sich den aktuellen Schulstoff abfragen lassen. Gut auch für die Vorbereitung auf Klassenarbeiten.)

 - klassenarbeiten de (ähnlich wie die zuvor genannte Seite)

 - bildunginteraktiv com 

:-) AstridDerPu

Kommt aufs Fach an. In Englisch oder Naturkunde lerne ich so 2-4, in Mathe oder Geografie fast garnicht

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hängt davon ab. Also ich verbringe die meiste Zeit damit, für die Schule zu lernen oder mich auf andere Art und Weise weiterzubilden. Das liegt allerdings daran, dass es mir in sehr vielen Fächern einfach Spaß macht (Beispielsweise Geschichte, Politik, Deutsch, Englisch, Geographie...).

Viel zu viel am Stück zu machen ist aber nicht das beste, glaub mir. Irgendwann verliert man einfach jegliche Konzentration und merkt sich sowieso nichts mehr. Besser ist es, hin und wieder Pausen einzulegen und dafür jeden Tag etwas zu machen, und zwar nicht nur Hausaufgaben :)

Wenn man erst einmal die richtige Lernmethode gefunden hat, kommt auch der Spaß an der Schule.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gut in Lernmethoden und Zeitmanagement

Bin Klasse 9 eines Gymnasiums und ich mache nur das Nötigste. Hausaufgaben mach ich oft nicht oder ich rotz die so dahin. Meine Vorbereitung auf Tests besteht meistens nur aus dem Durchlesen in der Pause.

Ich weiß, ich balancier damit am Abgrund, aber noch funktioniert es ganz gut, da mein Grundverständnis in den meisten Fächern relativ gut ist. Die beiden Fächer in denen es das nicht ist hab ich sowieso schon gedanklich abgeschrieben. Natürlich wird die ganze Sache in der Oberstufe anders aussehen, denn da geht die Rechnung sicher nicht so auf wie sie es jetzt tut. Da werde ich mich ranklotzen.

Ich w13 gehe in die 8.Klase

Ich lerne 2bis Stunden am Tag und habe fast nur 1en.

Schön für dich :)

0

Was möchtest Du wissen?