Wie lange leben Alkoholsüchtige im Durchschnitt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ichhallo,

dass die Lebenserwartung eines akut "alkoholsüchtigen Menschen" von vielen verschiedenen Faktoren abhängt, und deshalb nicht voraussehbar ist, hat man Dir hier ja schon geschrieben.

Ich füge Dir hier mal einige Informationen ein, über:

die Wirkung des Alkohols auf den Körper: (Faustregel) und hoffe, dass ich Dir damit weiterhelfen kann.

Ab 0,2 Promille beginnt die Persönlichkeitsveränderung; der Widerstand gegen den Alkohol lässt langsam nach und die Risikobereitschaft steigt. Man bekommt ein Wärmegefühl. Dabei fühlt man sich zwanglos und fröhlich

Ab 0,4 Promille wird man geselliger, auch völlig fremden Menschen gegenüber. Man verspürt einen Rededrang; die Selbstkritik und das Urteilsvermögen lassen nach, die Reizbarkeit steigt. Entfernungen und Geschwindigkeiten werden falsch eingeschätzt. Beim Auto- und Fahrrad fahren treten Probleme auf. z.B. lässt die Bewegungskoordination nach (Lenken, Bremsen).

Ab 0,5 Promille beginnt die Enthemmung, Gleichgewichtsstörungen können auftreten, man überschätzt sich und es können plötzlich, kurz andauernde Gefühlsausbrüche, wie z.B. Wut, Aggression, Freude, Angst o. Trauer, auftreten. Die Konzentration lässt nach.

Ab 0,6 Promille vermindert sich die Sehleistung deutlich; die Aufnahmefähigkeit ist nun begrenzt und auch die Hörfunktion ist schlecht.

Ab 0,7 Promille lässt das Zusammenspiel zwischen Muskeln und Nerven nach.

Ab 0,8 Promille vermindert sich die Sehfähigkeit um bis zu 25 %, dabei sinkt die Reaktionsfähigkeit um etwa 35 %!! Außerdem hat man Schwierigkeiten beim Fixieren von Gegenständen. Es kommt zum sogenannten Tunnelblick, die Wahrnehmung von Gegenständen und das räumliche Sehen sind beeinträchtigt. Die Gleichgewichtsstörungen, Selbstüberschätzungen und Konzentrationsschwäche nehmen sehr stark zu.

Ab 1,0 Promille: das Rauschstadium beginnt. Konzentrationsschwäche und Aufmerksamkeit lassen nach, es kommt zu sehr starken Gleichgewichtsstörungen. Der Betrunkene zeigt unter anderem folgende Symptome: Verwirrtheit, Sprechstörungen sowie Orientierungsstörungen.

Ab 2,0 Promille: das Stadium der Betäubung beginnt, ist man nur noch verwirrt die Muskeln erschlaffen, und man hat Atmungsschwierigkeiten Reaktionsvermögen ist kaum mehr vorhanden. Was besonders auffällt sind nun die Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen.

Ab 3,0 Promille: sämtliche Reflexe fehlen, es kommt zur Unterkühlung, Bewusstlosigkeit und Gedächtnisverlust. Nun beginnt auch das Lähmungsstadium.

Ab 4,0 Promille: nun wird's sehr gefährlich für den Betrunkenen. Durch das Auftreten von Lähmungen kommt es zu unkontrollierten Ausscheidungen, und Atemstillstand, wobei der Betroffene ins Koma fallen kann oder es kann auch tödlich enden.

Pass auf Dich auf, dass Du nie süchtig wirst.

Lieben Gruß

keine sorge. ich frage nur, weil meine mutter alkoholsüchtig ist

0
@ichhallo

vielen Dank für das "Sternchen" - ichhallo

0

tut mir leid, wenn ich jetzt so ein negatives Kommentar abgebe, aber mit 1 Promille hab ich immernoch keine Gleichgewichtsstörungen, Orientierungsstörungen, starke Sprachstörungen oder dergleichen...

aber trotzdem gute Antwort :)

0

da kann man keine Regelung finden.Es kommt immer drauf an,wie viel und was sie trinken.Wann sie angefangen haben,ob sie unter ärztlicher Kontrolle sind usw.

^^Antwort unten^^ Das kommt darauf an, was der Süchtige trinkt, wieviel, wie lange schon, wie die allgemeine körperliche Verfassung ist, ob der süchtige inwzischen abstinent lebt,....also von..bis...würd ich mal sagen. Mehr kann man bei diesen knappen Angaben einfach nicht sagen.

Was möchtest Du wissen?