Wie lange läuft ein Versorgungsausgleich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Versorgunsvergleich wird bei Scheidung angeordnet, wenn die Partner vorher nichts anderes vereinbart haben ( Verzicht ).Die Rentenversicherung ermittelt den Anteil in Punkten und dann im Wert.Diese Entgeldpunkte und der Wert werden bei den einen Partner abgezogen und bei den anderen Partner zugegeben. Zum Beispiel: Man hat bis jetzt eine Rente von 1000 Euro angesammelt und der Versorgunsausgleich beträgt 100 Euro. Dann hat man nur noch 900 Euro als Rente. Egal wenn man in Rente geht,oder der Partner ( selbst wenn er stirbt), die 100 Euro sind weg. Ein lebenlang. Mir geht es so und es gibt keine Chance dies zu ändern. Je länger verheiratet und die Frau hat wenig gearbeitet um so höher die Abzüge. Man kann als Mann arm werden. MFG Horst

Wenn der "Empfänger" vor eigenem Renteneintritt stirbt, dann kann das Rückgänig gemacht werden.

0

@Horst1209:

Im Bekanntenkreis kenne ich einen Fall, der anders aussieht:

Dort zahlt derjenige, der während der Ehe mehr verdient hat, monatlich einen bestimmten Betrag an die Rentenversicherung des Begünstigten - hier sind also nicht einmalig Punkte übertragen worden.

Vielleicht hängt das damit zusammen, dass der Zahlmeister im öffentlichen Dienst ist, als kein "Rentenkonto" mit Punkten hat, sondern einen Pensionsanspruch.

Auf diese Situation bezieht sich meine Frage.

0

Das Gericht setzt den Zeitpunkt der Trennung der Eheleute fest, es ist nicht der Scheidungstermin maßgebend! Wenn z.B. das Gehalt des einen Partners monatlich 2000 Euro war und des anderen 1500 Euro, wird später der geringer verdienende Partner 250 Euro mehr Rente bekommen, als er durch sein eigenes Einkommen sonst bekommen würde. Also dem damals höher Verdienenden werden 250 Euro Rente in Abzug gebracht, und der geringer Verdienende erhält 250 Euro mehr - bezogen lediglich auf die Ehezeit bis zum Tag der TRENNUNG. Was die beiden nach Errechnung des Versorgungsausgleichs verdienen, wird nicht mehr für die gegenseitige Rente berücksichtigt.

Horst hat das soweit schon richtig erklärt, der "Zahlende" zahlt aber nicht lebenslang in das Konto des "Empfängers" (wie Du fragtest), wenn der "Empfänger" in Rente geht, bekommt er die ausgerechnete Summe vom "Zahlenden" dazu zu seiner eigenen.

Versorgungsausgleich/ getrennt leben?

Ich bin seit 10 Monaten von meiner Frau getrennt. Wir wollten uns eigentlich einvernehmlich scheiden lassen und die Anwaltskosten teilen. Jetzt hat sie herausgefunden, dass derjenige, der den Anwalt beauftragt auch die Anwaltskosten übernehmen muss. In diesem Fall ich. Wenn ich jetzt also aus Kostengründen die Scheidung hinausschiebe, habe ich zB Nachteile, was den Versorgungsaugleich betrifft. Dieser gilt ja bis zur Scheidung. Meine Frau lebt mit ihrem neuen Freund zusammen und könnte Vollzeit arbeiten (die Kinder sind bei mir). Will aber weiterhin nur teilzeit arbeiten. Wenn ich mich also erst in 2 Jahren scheiden lasse und sie in dieser Zeit nicht voll arbeitet, hat sie dann (für diese 2 Jahre) immer noch Ansprüche auf meine Rente? Ich finde das sehr ungerecht, denn immerhin hat sie mich verlassen.

...zur Frage

Versorgungsausgleich fuer einen Mann der nicht I'm Haushalt hilft?

Hallo, Bin seit 2011 verheiratet und seit 2015 getrennt. Mein Mann war immer weg obwohl er arbeitet nicht. Wir haben uns getrennt weil er nie mit die kinder oder das Haus geholfen hat. Ich habe immer gearbeitet weill er zahlt keine rechnung und ich koennte kein Elternzeit mit meinen Kinder nehmen. Er wollte nicht zuhause bleiben und sich um die Kinder kuemmern deswegen muesste ich  Betrueung fuer die kinder Monatlich dazu zahlen.Muss ich trotzdem Versorgungsausgleich zahlen bei Scheidung? 

...zur Frage

Wer kennt sich aus im Rentenrecht im bezug zum Versorgungsausgleich?

Beiträge: 18

Profil anzeigen E-Mail Private Mitteilung (Online) Ich hätte mal eine Frage.

Bei Scheidungen wird ja auch der Versorgungsausgleich hergestellt. Bei Jüngerern werden dann für die Ehejahre die Rentenpunkte für die Ehezeit übertragen. Es zählt das 50/50 prinzip Jetzt bin ich schon Rentner aber lebe dauerhaft getrennt. Würde ich in kürze geschieden würde mir ja sofort der festgestellte Betrag von meiner Rente abgezogen. So weit, so schlecht für kleine Rentner. Nun ist es ja auch so, dass wenn die ex Gattin dass Rentenalter noch nicht erreicht hat, dass ganze Geld zunächst in die Rentenkasse wandert. Dies nennt man dann sicherlich Solidarleistung. Ich nenne es anders, aber egal. Nun habe ich gelesen, dass Langzeitarbeitslose verstärkt schon von den Arbeitsagenturen dazu gedrängt werden mit 63 verfrüht die Renten zu beantragen. Allerdings mit den 18 % abzügen. Jetzt würde mich Interressieren ob eine Frau die geschieden ist beim errreichen des 63 Lebensjahres in einem solchen Fall des Rentenantrags diese 18 % von gesamtbetrag des Versorgungsausgleichs abgezogen bekäme oder nur von den Rentenpunkten oder dem Rentenbetrag den Sie sich durch ihre Lebensarbeit selbst erworben hat. Wer kann etwas dazu sagen ?

...zur Frage

Wie lange musstet ihr auf euren Scheidungstermin warten nachdem alle Auskünfte dem Gericht vorlagen?

Hallo Zusammen,

gestern hatte ich einen Brief vom Amtsgericht bekommen, der die Auskünfte über den in der Ehezeit erwirtschafteten Teil der Rente von meiner (Noch-)Ehefrau beinhaltet.

Jetzt liegen dem Gericht alle alle nötigen Infos vor um den Versorgungsausgleich durchzuführen. Es kann also einen Scheidungstermin bestimmen.

Wie lange musstet ihr auf euren Scheidungstermin warten nachdem alle Auskünfte dem Gericht vorlagen?

MfG, zr

...zur Frage

EU-Rente und Versorgungsausgleich

Ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente/unbefristet. Nach 28 Jahren will mein Mann die Scheidung. Wie ist das mit dem Versorgungsausgleich? Wird der meinem Rentenkonto gutgeschrieben und erhalte ich dann sofort mehr Rente oder bekomme ich diese Rente erst, wenn mein Mann in Rente geht? Ich war während der Ehe nicht berurfstätig. Muss ich von meiner Rente auch was abgeben? Danke für aussagekräftige Antworten.

...zur Frage

Versorgungsausgleich wird schon abgezogen?

Hallo zusammen, ich wurde vor 11 Jahren geschieden und es wurde damals ein Versorgungsausgleich festgelegt. Meine Ex-Frau hat zwischenzeitlich wieder geheiratet und ab 2018 wird sie ihre Altersrente bekommen.

Seit gut 2 Jahren beziehe ich meine Altersrente. Seit dieser Zeit wird mir der Versorgungsausgleich für meine geschiedene Frau von meiner Rente abgezogen. Da meine geschiedene Frau noch berufstätig ist, und daher den Versorgungsausgleich noch nicht bekommt, verbleibt der Abzug beim Rentenversicherer.

Warum bekomme ich meine volle Rente nicht, bis meine geschiedene Frau ihre Rente bekommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?