Wie lange Kontoauszüge wegen Miete aufbewahren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Leider habe ich hier eine Antwort, die dir nicht gefallen dürfte.

Generell liegt die Beweislast für die geleisteten Zahlunge bei dir. Nicht er muss im Streitfall beweisen, dass er nichts erhalten hat, sondern du musst die Zahlung beweisen.

Für Zahlungen von 2011 oder früher könntest du dich auf Verjährung berufen. Forderungen aus dem Jahr 2012 und später sind jedoch nicht verjährt. Daher kannst du nur zu deiner damaligen Bank gehen und dort die Auszüge nochmals ausdrucken lassen. Die werden jedoch dafür Gebühren verlangen, die letztlich bei dir hängen bleiben.

Generell solltest du alle Dokumente wie Auszüge, Rechnungen und Verträge mindestens bis zum Ablauf der Verjährung aufheben.

Wie lange Kontoauszüge wegen Miete aufbewahren?

Die allgemeine Verjährungsfrist beträgt drei Jahr und so lange würde ich sie mindestens aufbewahren.

Problem wegen 2012 ist das ich keine Kontoauszüge finde und dieses alte Konto gelöscht habe!

Problem? Nö.

Wenn Du verpflichtet bis das nachzuweisen oder Du einfach Ruhe vor Deinem Vermieter haben willst kannst Du zur Bank gehen und einen Ausdruck gegen eine Gebühr bekommen.

MfG

Johnny

TippMax 25.07.2015, 18:14

Das ist die einfachste aber auch teuerste Lösung!
Da hieß es am Telefon pro Auszug 18€!

0
Interesierter 25.07.2015, 19:07
@TippMax

Das mag sein, könnte aber letztlich die einzige Möglichkeit sein, die Zahlung nachzuweisen. Grundsätzlich liegt die Beweislast bei dir. Wenn der Vermieter eine oder mehrere Zahlungen in Zweifel zieht, kommst du aus der Nummer nur raus, wenn du diese Zahlung anhand eines Kontoauszuges belegen kannst.

1
TippMax 25.07.2015, 19:59

Das stimmt!
Muss ich wohl so machen!

0

Allgemeine Verjährungszeit ist in Deutschland 3 Jahre also alles aus
2012- 2015.
Bei fehlenden Zahlungen sollte allerdings zeitnah eine Mahnung erfolgen, sonst wird man unglaubwürdig.

Bei Banken kann man alte Kontoauszüge anfordern. Das lassen sie sich allerdings bezahlen.

Man muss in der Regel nicht beweisen was man nicht gemacht hat (das geht nämlich nicht), sondern das man was gemacht hat. Belge und Bankauszüge sind dafür natürlich ideal.

DerHans 25.07.2015, 13:25

Für stetiig wiederkehrende Forderungen, wie die Miete ist eine Mahnung nicht erforderlich. Die Zahlungstermine verändern sich schließlich nicht.

0
Realisti 25.07.2015, 13:43
@DerHans

Natürlich ist es üblich ausbleibende Mieten anzumahnen und auch an den entsprechenden Verstoß im Mietvertrag zu erinnern. Zumal dies auch für eine Räumungsklage wichtig ist.

Das passiert auch bei Dauerforderungen wie z. B. Mitgliedsbeiträgen.

0
Gerhart 25.07.2015, 15:42
@Realisti

Diese Üblichkeit ist im BGB nicht gefordert. Der Mieter ist mit einer Mietzahlung im Verzug, wenn sie nicht bis zum dritten Werktag des laufenden Monats beim Vermieter eingeht. Da muss nicht gemahnt werden, der Vermieter kann sofort die Zahlungsklage einleiten. 

0
Realisti 25.07.2015, 20:53
@Gerhart

Da liegen Gesetze und Realität weit auseinander. Klar hat man das Recht sofort Klage einzureichen. Doch meistens steht davor der Mieterschutz und es kommt vorher zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung etc. Nicht umsonst haben alle Angst vor Mietnormaden und es dauert oft Monate wenn nicht Jahre bis man unliebsame Mieter trotz ausstehender Mieten nicht rausbekommt. Daher geht keiner mehr ein Risiko ein und mahnt.

0

Da Forderungen aus dem Jahr 2012 erst mit Ablauf dieses Jahres (2015) verjähren, könnte der Vermieter noch Ansprüche aus diesem Jahr anmelden, wenn du nicht belegen kannst, dass du gezahlt hast.

Vermutlich wirst du in den sauren Apfel beißen und dir von deiner früheren Bank Kopien der Auszüge von 2012 erstellen lassen müssen (was sich die Bank natürlich bezahlen lässt).

Du solltest im eigenen Interesse Kontoauszüge aufbewahren, bist die entsprechenden Forderungen verjährt sind. Du kannst zwar auch bei der vorherigen Bank noch einen Kontoauszug anfordern, aber nicht kostenlos.

Dein Vermieter kann von dir nur einen Nachweis verlangen, wenn aus der übergebenen Aufstellung ersichtlich ist, dass eine oder mehrere Zahlungen beim Vermieter nicht eingegangen sind. Eine komplette Aufstellung deiner Mietzahlungen ist nicht erforderlich.

TippMax 25.07.2015, 15:57

Diese Liste hat er selbst zusammen gestellt, sprich er ist seit 2012 im online Banking rein gegangen und hat die Überweisungen einzeln rausgepickt und in einer Liste geführt!
Es ist kein Programme gewesen oder Auszüge!

0
TippMax 25.07.2015, 16:01

Es sind bei seiner Auflistung einige Zahlungen nicht ersichtlich gewesen!
Nur allein von 2013-2015 über 2600€!
Problem wegen 2012 ist das ich keine Kontoauszüge finde und dieses alte Konto gelöscht habe!
  

0
Gerhart 25.07.2015, 22:28
@TippMax

Die Nachweise der Jahre 13-15 kannst du ja vorlegen. Die Frage ist: Behauptet dein Vermieter, dass du 2012 in den Monaten a, f oder g keine Miete bezahlt hast? Weiß dein Vermieter, dass du die Kontoauszüge nicht mehr hast? 

0

Dich am Besten mit dem Mieterbund in Verbindung setzen was deine Pflichten und Rechte sind.

Weiter würde  ich mir überlegen ob Forderungen des Vermieters zu Recht bestehen könnten. Bei einem Dauerauftrag ist dies eigentlich ungewöhnlich.



Interesierter 25.07.2015, 13:08

Im Streitfall muss der Mieter die Zahlung beweisen. Das nennt sich Beweislast. Daran ändert auch der Mieterbund nichts.

Und ja, die Forderung des Vermieters ist rechtens. Der Dauerauftrag läuft im Auftrag des Mieters. Darauf hat der Vermieter keinen Einfluss.

Für Zahlungen vor 2012 könnte Verjährung geltend gemacht werden. Deswegen sollten alle Dokumente immer mindestens 4 Jahre aufbewahrt werden.

0
Gerhart 25.07.2015, 15:45
@Interesierter

Der Vermieter hat eine Aufstellung gezahlter Mieten geschickt. Fehlen denn überhaupt Mietzahlungen aus 2012?

0

Hallo,

hat Dein Vermieter irgendwelche Forderungen an Dich, welche aus dieser Aufstellung als "Offen" deklariert sind und die Du nicht mehr nachvollziehen kannst?

Schöne Grüße

TippMax 27.07.2015, 21:40

Nach seiner Meinung ja!
Aber es sind von 2013-2015 Kontoauszüge vorhanden, darin wurde über 2600€ zu meinen Gunsten herausgefunden, diese zahlungs Eingänge wurden nicht aufgelistet!
Nun fehlen die Auszüge von 2012, da denke ich sind die restlichen Forderungen enthalten, die er mit Sicherheit auch nicht aufgelistet hat!

0
BurgN 28.07.2015, 23:23
@TippMax

Dann musst Du wohl von der Bank Ersatzbelege anfordern.

0

Nach welchem Verfahren wurde die Miete denn gezahlt? Per Einzelanweisung, Dauerauftrag oder Lastschrift?

TippMax 26.07.2015, 00:36

Einzelanweisung

0
albatros 26.07.2015, 00:52
@TippMax

Tja, da wird es natürlich schwierig mit dem Nachweis ohne Kontoauszug. Du müsstest doch aber Kopien (Durchschriften) haben. Hast du die auch nicht mehr? Hast du am Schalter eingezahlt oder online überwiesen?

Auf jeden Fall müsste der V. dir konkret auflisten, für welche Monate in welchem Jahr du angeblich keine Miete oder Nachzahlungen für BK-Abrechnungen wie viel nicht gezahlt haben sollst. Das mit seiner Unterschrift. Danach kannst du gezielt nachforschen (lassen).

Mich wundert nur, dass er erst jetzt für 2012 merkt, dass du keine Miete zahltest. Möglicherweise fischt er im Trüben, weil er weiß, dass du keine Belege mehr hast und versucht es halt, dich auszuquetschen.

Andererseits müsstest du doch am Ehesten wissen, ob du evtl. doch hin und wieder keine Zahlungen geleistet hast.

Eine komplette Auflistung aller deiner Zahlungen kann er nicht verlangen, da fischt er dann noch mehr Differenzen raus.

Wie schon oben geschrieben, er muss konkrete Forderungen stellen, nur diese sind relevant und von dir abzuarbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?