Wie lange Kontoauszüge wegen Miete aufbewahren?

9 Antworten

Da Forderungen aus dem Jahr 2012 erst mit Ablauf dieses Jahres (2015) verjähren, könnte der Vermieter noch Ansprüche aus diesem Jahr anmelden, wenn du nicht belegen kannst, dass du gezahlt hast.

Vermutlich wirst du in den sauren Apfel beißen und dir von deiner früheren Bank Kopien der Auszüge von 2012 erstellen lassen müssen (was sich die Bank natürlich bezahlen lässt).

Leider habe ich hier eine Antwort, die dir nicht gefallen dürfte.

Generell liegt die Beweislast für die geleisteten Zahlunge bei dir. Nicht er muss im Streitfall beweisen, dass er nichts erhalten hat, sondern du musst die Zahlung beweisen.

Für Zahlungen von 2011 oder früher könntest du dich auf Verjährung berufen. Forderungen aus dem Jahr 2012 und später sind jedoch nicht verjährt. Daher kannst du nur zu deiner damaligen Bank gehen und dort die Auszüge nochmals ausdrucken lassen. Die werden jedoch dafür Gebühren verlangen, die letztlich bei dir hängen bleiben.

Generell solltest du alle Dokumente wie Auszüge, Rechnungen und Verträge mindestens bis zum Ablauf der Verjährung aufheben.

Wie lange Kontoauszüge wegen Miete aufbewahren?

Die allgemeine Verjährungsfrist beträgt drei Jahr und so lange würde ich sie mindestens aufbewahren.

Problem wegen 2012 ist das ich keine Kontoauszüge finde und dieses alte Konto gelöscht habe!

Problem? Nö.

Wenn Du verpflichtet bis das nachzuweisen oder Du einfach Ruhe vor Deinem Vermieter haben willst kannst Du zur Bank gehen und einen Ausdruck gegen eine Gebühr bekommen.

MfG

Johnny

Das ist die einfachste aber auch teuerste Lösung!
Da hieß es am Telefon pro Auszug 18€!

0
@TippMax

Das mag sein, könnte aber letztlich die einzige Möglichkeit sein, die Zahlung nachzuweisen. Grundsätzlich liegt die Beweislast bei dir. Wenn der Vermieter eine oder mehrere Zahlungen in Zweifel zieht, kommst du aus der Nummer nur raus, wenn du diese Zahlung anhand eines Kontoauszuges belegen kannst.

1

Das stimmt!
Muss ich wohl so machen!

0

Was tun wenn der Vermieter keine Vorvermieterbescheinigung ausfüllen will?

Wir wollen umziehen und alle verlangen eine Vorvermieterbescheinigung. Unser Vermieter weigert sich diese zu unterschreiben. Es ist ja auch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Das Problem ist nur, dass wir ohne diese Bescheinigung wohl kaum Chancen auf eine schöne Wohnung haben. Wir wollen die Kontoauszüge, die alle Zahlungen der Miete darlegen, mit dazu reichen. Jedoch haben wir Angst, dass der potentielle neue Vermieter dann bei dem aktuellen Vermieter anruft und nachfragt. Denn leider hat dieser ein persönliches Problem mit uns und wirft uns vor nicht richtig zu lüften. Denn im Winter läuft bei unseren Fenstern immer sehr viel Wasser runter. Wir lüften immer 3 bis 4 Mal am Tag 10 min mit ganzem Fenster auf. Die Wohnung hat also Baumängel und der Vermieter will das nicht einsehen und schiebt uns das Problem in die Schuhe. Was können wir jetzt wegen der neuen Wohnung tun? Nur ernst gemeinte Antworten. Danke.

...zur Frage

Darf der Vermieter doppelte Miete für Schäden behalten?

Hallo, ich war Mieter eines Einfamilienhauses das verkauft wurde. Der Käufer hat uns gekündigt und zieht selber am 1.8. ein.

Nun habe ich für Juli aus Versehen doppelt Miete überwiesen. Heute bei der Schlüsselübergabe meinte der Vermieter im beisein seines Anwalts dass er die Kaution und die doppelte Miete erst noch behält um eventuelle Schäden zu bezahlen.

Nun meine Frage: Darf er das mit der versehentlich doppelt gezahlten Miete? Schließlich hätte er sie gar nicht, wäre das Missgeschick nicht passiert.

...zur Frage

Vermieter behauptet es wurde keine Miete bezahlt

Mein Vermieter behauptet regelmässig die Miete würde nicht bezahlt werden, mehrmals wurde mir schon mit Kündigung gedroht. die Miete wird jeden Monat von meinem Vater überwiesen, ich habe Kontoauszüge bekommen und auch dem Vermieter vorgezeigt, dennoch wird weiterhin behauptet es wären keine Zahlungen eingegangen. inzwischen lauert mir der Vermieter, der im selben Haus wohnt, schon im Treppenhaus auf und stellt mich zur Rede.. Wie sehen meine Rechte aus? Wenn es zu einer Kündigung kommt, kann ich ja schließlich beweisen das Geld überwiesen wurde

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?