Wie lange konntet ihr vollstillen? Zunahme Kind?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi, mein Kleiner jetzt ist 6 Monate und bekommt nur Mumi. Ab und an lutscht er mal an nem Apfel, Banane o.Ä. rum, also nur rohe ungespritzte Sachen, wovon er aber, wenn überhaupt, nur mikroskopische Mengen schluckt. Meine grossen Kids hab ich beide über 2 Jahre gestillt, sie haben mit ca. 6-7 Monaten angefangen wie mein Kleiner jetzt, es ist einfach im Laufe der Zeit mehr geworden, mit ca. etwas über 1 Jahr haben sie schon manchmal was gekochtes gegessen, mit 1 1/2 mehr und mit ca. 2 dann eigentlich ganz normal mitgegessen.

War besonders praktisch, wenn mal eins krank war, bei so einer Magen-Darm-Grippe z.B. wurde einfach wieder voll gestillt, den Kindern ging es immer prima dabei.

Google doch mal "baby led weaning"

Meine Kids hatten immer ein top Gewicht, waren nie zu dünn oder zu dick, prima Babyspeck, viele braune Fettzellen im Gegensatz zu nicht gestillten Kindern die überwiegend weisse Fettzellen haben.

Liebe Grüße :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Birmli
05.11.2012, 20:53

Genau das tun wir, Baby led weaning. Brei möchte er (und ihc versteh das!) keinen.

Daher gibt's FingerFood, daran hat er auch riesen Spass. Nur eben die Mengen sind natürlich sehr gering (wie ich finde "babygerecht").

Gleichzeitig ist er aber auch eher klein und leicht und ich möchte natürlich nicht, dass er abnimmt weil er nicht 'genug' isst. Aber ich lese nun ab und zu von Müttern die z. B. 1 Jahr lang so gut wie voll gestillt haben und die Kinder trotzdem zunahmen.

Das klingt ja schon mal gut =) Ein Beweis, Muttermilch reicht auch über 6 Monate hinaus! Super... =)

0

Meinen kleinen habe ich bis Anfang des Monats vollgestillt, ab da wollte er futtern, was er dann auch recht flott in großen Mengen tat.

Bei uns war also kein Übergang von Vollstillen (nach Definition, also nur MuMi) zum Beikost essen. Mein Sohn hat dann sogar etwas mehr zugenommen als mit Vollstillen, allerdings hat er entweder stündlich gestillt und/oder noch dazu stündlich bis andauernd gegessen. Er war dann recht schnell als Raupe Nimmersatt bekannt. ;) Schwer war er dann immer noch nicht, eher normal schlank. Bald hat er dann weniger gestillt und weiterhin viel gegessen, aber da verschwanden dann auch schon wieder die leichten Speckringe, da er sehr mobil war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also voll stillen heisst keine andere Nahrung als Muttermilch.

Wie soll man deine Frage verstehen? Siehe auch meine Antwort weiter unten. Stillen kann man sehr viel laenger, es hilft wenn das Kind krank ist und sonst keine Nahrung vertaegt, es hilft zur Beruhigung, beim Einschalfen, wenn es sich weh getan hat. Ich habe meine erste ca 4 Jahre, die zweite 3 1/2 Jahre (da dann Nummer 3 kam) und unsere kleinste ist jetzt bald 3 1/2 und stillt noch bis zu 2 Mal am Tag (meistens morgens beim Aufwachen und Abends zum Einschalfen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Birmli
05.11.2012, 20:58

Ich meine die Frage so:

Mein Kleiner ist klein und leicht für sein Alter. Und er hasst Brei (verständlicherweise, ist ja auch eklig^^). Daher bekommt er FingerFood. VOn diesem isst er aber eher homöopathische Mengen. Es reicht also nie und nimmer für irgendwas. Somit zieht er seine Energie weiter aus dem Stillen.

Daher würde ich gerne wissen wie lange andere Mütter voll stillen konnten und die Kinder weiterhin gut zugenommen haben als Beweis, dass NUR Muttermilch auch nach dem 6ten Monat vollkommen ausreichend ist und man nicht auf Teufel komm raus versuchen muss, 200 Gramm Brei ins brüllende Baby zu stopfen.

Zum Einschlafen braucht er die Brust so oder so, wird sich nicht so schnell ändern^^ Und stillen möchte ich auch solange er möchte. Aber vor allem interessiert mich eben wie lange es 'voll' geht, ohne Gewichtseinbussen.

0

Hallo Birmli, meine beiden Kinder (1,5 und 6 Jahre) waren beide nicht die Breiliebhaber...haben aber haben auch die ersten Zähne erst mit 11 Monaten oder so bekommen, was es schwer gemacht hat Ihnen was zu Essen zu geben. Ich habe meinen Sohn bereits mit 4 Monaten zugefüttert, da er uns das Essen vom Tisch gerissen hat und da habe ich mich seinem Willen sozusagen gebeugt, denn ich wollte ihn eigentlich 7 Monate voll stillen...meine Tochter habe ich 7 Monate voll gestillt. Die Monate zwischen 8 und 12 (wo dann langsam Zähne zum beissen kamen) haben wir uns mehr mit Reis/Hirsebrei von Alnatura beholfen den ich teilweise mit Muttermilch angerührt hatte. Mein Sohn hat auch Gemüsegläschchen gegessen, allerdings viel lieber die mit Fleisch und herrvorragend wenn sie jemand anderes gefüttert hat als ich...Hast Du mal probiert mit einem eigenen Löffel mitessen zu lassen? Das ist zwar sauererei, aber eigentlich isst er jetzt mit 1,5 alles alleine und ohne Lätzchen schon länger und ganz toll...man muss ein bißchen rumprobieren mit dem Brei...der eine mag lieber Pastinake, der andere Karotten, der nächste Avocado...irgendwas wird da bei sein...immer mal wieder probieren...zugenommen haben sie eigentlich genauso wie vorher. Die beiden haben beide bis 1 3/4 noch Muttermilch bekommen zusätzlich zum normalen Essen. Also mein Sohn den stille ich noch bis 2 oder so....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Birmli
05.11.2012, 21:00

Man kann auch ohne Zähne super essen^^ Meiner bekommt nun eben FingerFood. Es ist schwieriger zu essen als ein löffel Brei und daher sind die Mengen sehr klein. Aber so ganz ohne Zähne kann er 'abbeissen' und es zermalmen.

Mit einem eigenen Löffel spielt er gerne, lutscht auch mal 'aus versehen' was davon ab, aber er möchte einfach den Brei nicht. Ist auch egal wer ihn füttert.

Wenn er das gleiche bekommt wie wir isst er sehr gerne und auch sehr sauber für sein Alter^^

Aber eben, ab und zu hab ich einfach Angst (bzw. sie wird einem gemacht!), dass er mit fast nur Muttermilch nicht genug wächst/zunimmt.

0

bis 5 Monat- Nur MuMi ab 5 Monat- selbsgekochten Gemüse-Fleisch-Brei Mittags ab 6 Monat- "" Getreide-Milch- Obstbrei zum Abend ab 7 Monat- "" Getreide-Obst-Brei

Jetzt ist mein kleiner 8 Monate und ich stille immer noch +Brei. Ich habe auch vor bis zum 1Jahr zu stillen. Gewicht ist gut, nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich habe mit 5 Monaten angefangen mit Brei, da mein kleiner ziemlich weit war, er hat die ersten Zähnchen bekommen, angefangen alleine aufrecht zu sitzen und war sehr an unserem essen interessiert. Die Breie mache ich alle selber, Gläschen gibt es so gut wie nie, nur im Notfall unterwegs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausschliesslich Mumi: 6 Monate . AB dann Flockenbreie von ALnatura mit Banane etc mit Mumi, ab 9. Monat abgestillt, auf Fläschle umgestellt mit Folgemilch2 bis ca. 15 Monate, dann komplett auf Normalkost umgestellt. Kind gedieh wundebar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
24.10.2012, 09:25

Ich verstehe absolut nicht den Sinn, vollkommen überflüssige Folgemilch zu geben.

Nur weil Onkel Hipp und Tante Alete dafür Reklame machen, muss das Zeuch nicht ins Baby rein.

Mit 9 Monaten hätte dein Kind aus einer Tasse, einem Becher trinken können.

0
Kommentar von Birmli
05.11.2012, 20:51

Folgemilch 2 kommt mir also nicht ins Kind^^ Schon gar nicht wenn Stillen funktioniert.

Da kann ich stattdessen ja fast ein Nutellabrot am Morgen geben, kommt er auf ähnlich viel Zucker xD

0

Keine Ahnung - Tochter konnte ca. 8 Monate vollstillen ;)

Sobald nur 1 % andere Nahrung / Flüssigkeit dazu kommt ist es kein Vollstillen mehr.

Oder sagst du 100 %, wenn 99 % da steht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Birmli
05.11.2012, 20:55

Ich weiss nur nicht wie ich es sonst nennen soll.

Er zieht ja die 'gesamte' Energie aus dem Stillen. Aber bekommt nebenher sein FingerFood und somit ist es nicht mehr wirklich voll stillen. Aber auch nicht Beikost wie sie heute "gelebt" wird. Verstehst du was ich meine?

0

Was möchtest Du wissen?