Wie lange können sich zwei Kinder ein Zimmer teilen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie lange das gutgeht ist subjektives Empfinden.

Es kommt mehr auf die räumlichen und damit zumeist finanziellen Möglichkeiten an.

Meine Großmutter war mit 14 Kindern zuhause; ein Jungen- und ein Mädchenzimmer bis die Kinder erwachsen waren, heirateten und auszogen.

Ich habe bis zum 6. Lebensjahr im Zimmer meiner Eltern geschlafen und meine Brüder teilten sich einen Raum. Nach Umzug in ein größeres Haus (da waren die Jungs 13 und 15) bekam jeder von uns ein eigenes Zimmer.

Meine Kinder haben bis Ende der Stillzeit bei uns im Zimmer geschlafen und bis zur Einschulung sich dann ein Zimmer geteilt - obwohl wir da schon ein großes Haus hatten. Zu Anfang ist der Kleine dann noch oft zu seinem Bruder zum Schlafen rübergegangen.

Wenn ihr die Voraussetzungen für eigene Kinderzimmer habt - gut!

Wenn nicht - auch gut, dann ist das eben so und die Kinder müssen (und kommen auch) damit klar.

Alles Gute für dich!

Bei mir sind noch 19 und 10 in einem Zimmer, früher waren auch welche bis 21 und 19 (Heirat von 21j., zur großen Trauer des zurückgebliebenen Alleinherrschers).

Alles kein Problem, solange die Kinder selber das möchten. Bedenke auch, daß in Mädchen ein Mutterinstinkt wach wird, der ist nicht verkehrt.

Bei gemischten Bewohnern mußt Du allerdings gut aufpassen und achten, ab wann es einem von beiden peinlich wird. Bis zur Pubertät des Jungen geht das aber meist.

Ich denke das kann man pauschal nicht sagen. Solange sie sich entfalten kann und später in der Schule zu ihrem Schlaf kommt, ist das okay. Wenn sie aber so tanzbegeistert ist wie meine Tochter und überall Spielzeugautos rumliegen, dann seh ich auf Dauer eher schwarz.......einfach testen.....

Wir waren 4 Kinder, 3 Mädels und ein Junge und alle in einem Zimmer, erst in der Pubertät hat sich das dann geändert. Es war eine sehr schöne Zeit, wenngleich man sich immer mal wieder in die Haare bekommen hat.

Entscheidet ihr das und achtet darauf, dass nicht eure Kinder bestimmen, wo es lang geht. lg

Das würde momentan ganz gut klappen, da beide noch sehr jung sind. Aber wenn beide älter werden kommt es häufig zum streit (nicht immer, ist bei jedem unterschiedlich!) ich kenne das aus eigener erfahrung.

Ich selbst (w) habe mir mit meinen Bruder ein Zimmer geteilt, bis er mit 19 Jahren auszog.

Meine beiden Mädchen teilten sich ebenfalls ein Zimmer, bis das Ältere mit19 auszog.

Klar gabs auch Streit - aber eine größere Wohnung war eben nicht drin.

So war es damals und wir haben das alle überlebt. Wir hatten so viel Spaß miteinander, zum Ärger unserer Mutter, wenn wir nicht schlafen wollten...Ich muß heute noch schmunzeln, wenn ich an bestimmte Begebenheiten denke. Meine Kinder haben auch, bis zum Auszug meiner Ältesten, ein Zimmer geteilt. lg

1

Das kann extrem schädlich für die Kinder sein - sorry dass ich das so sage, aber hätte das Jugendamt davon mitbekommen hätten Sie ein großes Problem, weil ein eigenes Zimmer gehört für JEDEN Menschen in Deutschland zum Grundbedürfniss hinzu, selbst wenn jemand Hartz 4 bezieht hat er das Recht darauf (auch für seine Kinder, wenn die Wohnung zu klein sein sollte).

0
@Lostane


Das kann extrem schädlich für die Kinder sein

Wieso?

Meinem Bruder und mir sowie meinen Kindern hat es nicht geschadet - so wie vielen anderen Kindern ebenfalls nicht.


das Jugendamt davon mitbekommen hätten


Was hat das damit zu tun? Solange es den Kindern an nichts Lebensnotwendigem fehlt, gibt es keinen Grund zum Eingreifen.


ein eigenes Zimmer gehört für JEDEN Menschen in Deutschland zum Grundbedürfniss hinzu,

Nein, das ist kein Grundbedürfnis.

Sicher kann jeder umziehen, sooft er will - wenn die Kinder größer werden und jeder ein eigenes Zimmer haben soll und dann wieder, wenn die Kinder aus dem Haus sind und die Wohnung zu groß ist. Das empfinde ich als sinnlos. Und rausgeschmissenes Geld ist es obendrein.

2
@Lostane

Zu den grundlegenden Bedürfnissen zählen Nahrung, Schutz und Pflege, intellektuelle Anregungen und Hilfe beim Verstehen der Innen- und Außenwelt. Außerdem braucht ein Kind Menschen, die seine positiven Gefühle empfangen und erwidern und sich seine negativen Äußerungen und Hassregungen gefallen lassen. Sein Selbstgefühl und seine Selbstsicherheit im späteren Leben bleibt abhängig von seiner Stellung innerhalb der Familie, d.h. von dem Gefühl geschätzt, anerkannt und als vollwertiges Familienmitglied betrachtet zu werden.

Auch kleine Kinder haben Anspruch auf eigenen Wohnraum; ein Anspruch auf ein eigenes Zimmer ergibt sich jedoch nur bei zusätzlichen besonderen Gründen im Einzelfall.

1
@isebise50

Kleine Kinder haben vor allem Anspruch auf Gemeinschaft. Wenn einer nicht alleine sein will, sollte man das vorrangig behandeln.

0
@beangato

beangato, es gab leider einen Fall, wo die Eltern von 7 Kindern umziehen mußten, weil sie nicht für jedes Kind ein eigenes Zimmer vorhalten konmnten. Dafür hatten sie einen großen Garten mit Spielhaus und Kletterschiff - ein Traum für alle Kinder!

Die Behörden zwangen sie allen Ernstes, in einen sozialen Brennpunkt zu ziehen.

0

Ich würde sagen, solange bis deine Große in die Pupertät kommt und der kleine ihr auf den Zeiger geht.

Meine Kinder, Sohn und Tochter, 5Jahre Unterschied haben lange in einem Zimmer geschlafen. Wenn ich so zurück denke, ca, 10 Jahre.

Das kommt doch immer ganz auf die Kids an. Ich kenne Familien bei denen hat das bis zur Pubertät geklappt, bei anderen nur wenige Tage o.O

Ausprobieren, würde ich sagen. 

Das geht so lange gut, bis der Kleine an das Spielzeug der Grossen will.

Geschwister haben das mal so an sich - oft, um den andern zu ärgern. Streiten können Geschwister auch, wenn sie separate Zimmer haben. lg

0
@KaeteK

Geschwisterstreit kenne ich, wir waren zu dritt in einem kleinen Zimmer.

0

Ich sehe darin kein Problem. Nicht jeder kann sich eine größere Wohnung leisten!

Ein 3 Monate altes Baby sollte bei DIR (!) im Zimmer schlafen und nicht bei der großen Schwester.

Was möchtest Du wissen?