Wie lange kann man MwSt. nach KfZ-Unfall von Versicherung ausbezahlt bekommen?

1 Antwort

Dein Anspruch verjährt nach drei Jahren.

Innerhalb dieser Zeit kannst Du den Schaden reparieren lassen. Wenn Du dafür eine Rechnung mit Mehrwertsteuer beibringst, dann wird sie erstattet.

Aber vorsicht! Wenn Du erst nach 2 Jahren reparieren lässt, wird man Dir vorwerfen, dass Du Deiner Schadenminderungspflicht nicht jachgekommen bist und zB durch Rostansatz zusätzliche Arbeiten angefallen sind, die die Versicherung natürlich nicht bezahlt.

Wenn Du mit einem Gutachten abgerechnet hast und zB 500 Euro ohne MWst. zugesprochen bekommen hast, dann macht es nur Sinn, eine 500 Euro plus mehrwertsteur rechnung einzureichen. Hast Du aber nur eine über 300 Euro plus Mehrwertsteuer (ca 350 inkl.), bekommt die Verischerung das zuviel bezahlte Geld (in diesem Fall rund 150 Euro) zurück!

Falsch!

Wenn er ein Gutachten hat, das eine sach- und fachgerechte Reparatur für 500 Euro + MwSt ausweist und er nach Gutachten abrechnet, dann bekommt er 500 Euro von der Versicherung.

Er ist nich verpflichtet überhaupt, vollständig oder sach- und fachgerecht zu reparieren. Er kann auch nur ein einziges Teil erneuern und den Rest lassen.

Wenn er also mit dem verbeulten Kotflügel leben kann, ihn die Kratzer auf der Stossstange nicht stören und er nun nur ein Teil, z.B. einen Scheinwerfer (weil irreparabel kaputt) für 119 Euro inkl. MwSt. kauft, und diese Rechnung der Versicherung vorlegt, dann bekommt er von der Versicherung die MwSt für diesen Scheinwerfer, also 19 Euro.

Und wenn er den Kotflügel doch in einer Werkstatt gegen Rechung für 59,50 Euro richten lässt, dann bekommt er auch diese 9,50 Euro MwSt-Anteil erstattet.

Zurückzahlen muss er nichts. Sofern natürlich das Gutachten fachlich korrekt ist.

0

Was möchtest Du wissen?